Meldescheine: Weg mit der Handarbeit an der Rezeption

| Politik & Verbände Politik & Verbände

Warum beharrt die Bundesregierung beim Check-in eigentlich auf eine analoge Unterschrift auf einem Meldeschein? Kugelschreiber auf Papier? Die aktuelle Meldepflicht kostet den Steuerzahler jährlich 119,1 Millionen Euro. Die Antwort auf die Frage, welchen Nutzen das Unterschreiben der Meldescheine bringe, blieben die Behörden seit Jahren schuldig, schreibt Markus Luthe, Chef des Hotelverbandes (IHA) in seinem aktuellen Blog und fordert die Politik zum Handeln auf.

Diese Sicherheitsauflage für die Hotellerie bleibe umso hohler, je mehr Gäste im privaten Bereich bei Airbnb ohne jeden Meldeschein und ohne jede Registrierung beherbergt würden, so Luthe weiter.

Daher werde es Zeit für ein Update der Hotelmeldepflicht, bei dem die handschriftliche Unterzeichnung des Meldescheins abgeschafft werde, damit die Hotels in Deutschland und ihre Gäste von schlankeren, digitalen Check-in-Prozessen profitieren könnten, so Luthe in seinem Blog

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fattal Hotels übernimmt Apollo Hotels

Ende Juni kündigte die Hotelgruppe Fattal Hotels die Übernahme der 13 Apollo Hotels in den Niederlanden an – nun ist die Transaktion auch offiziell abgeschlossen. Das Portfolio der Leonardo Hotels steigt damit auf über 150 Häusern in 85 Destinationen.

Diese Zusatzleistungen würden Deutsche vor dem Urlaub buchen

Ob die Liege am Strand oder das Wunschzimmer im Hotel: Die deutschen Urlauber würden gerne schon vor dem Urlaub Zusatzleistungen buchen. Welche bei den Deutschen am besten ankommen, hat nun HolidayCheck herausgefunden.

Restaurants und Hotels legen bei Umsatz und Beschäftigung zu

Nach dem Rekordjahr 2017 bleibt das Gastgewerbe in Deutschland auf solidem Wachstumskurs. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, setzten Hotels und Restaurants im ersten Halbjahr 2018 nominal 2,5 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum. Real bedeutete dies ein leichtes Plus von 0,3 Prozent.

Das erste CO2-neutrale Hotel in Europa

Eine saubere Ökobilanz ist heutzutage vielen Reisenden wichtig. Das weiß man auch im Vier-Sterne-Hotel „The Albus“ in Amsterdam, das sich als erstes Hotel in Europa vollständig CO2-neutral nennen darf. Wie sie das geschafft haben, hat nun der Inhaber verraten.

Die meisten Online-Buchungen werden abgebrochen

Abgebrochene Buchungen sind ein echtes Problem für die Reise-Webseiten. Fast 81 Prozent der angefangenen Buchungen werden nicht zu Ende gebracht, wie nun SaleCycle offenbarte. Eine weitere Herausforderung sind die mobilen Endgeräte.