Politik

Politik

„Das ist ein Skandal“: Prominente Hoteliers und Gastronomen kritisieren die Querelen im DEHOGA Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz klagen 20 DEHOGA-Mitglieder gegen die Wahl des Präsidenten Haumann bis 2029. Den Sprecher der Gruppe, Matthias Ganter, hat der Verband vor die Tür gesetzt. Jetzt meldet sich mit Romantik-Chef Thomas Edelkamp ein Vertreter einer großen Marke zu Wort und spricht von einem Skandal. Sternekoch Harald Rüssel kritisiert, dass Matthias Ganter vom Verband „niedergemetzelt“ worden sei.

Medialer Schlagabtausch: Nächste Runde beim DEHOGA-Zoff in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz spitzt sich der Konflikt zwischen einer Gruppe von 20 Gastgebern und dem regionalen DEHOGA-Präsidenten weiter zu. Die Rhein-Zeitung hob das Thema jetzt auf die Titelseite und druckte ein großes Interview unter der Überschrift: „Wir wollen das System Haumann beenden“. Der hauptamtliche Lobbyist war zuvor medial in die Offensive gegangen.

Kabinett bringt „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ auf den Weg

Das Bundeskabinett hat den Entwurf für das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ beschlossen. Dieses Gesetz hat das Ziel, eine effektivere Durchsetzung der Ausreisepflicht, von abgelehnten Asylbewerbern, zu erreichen. Für das Gastgewerbe ist dieses Gesetz aufgrund des Zusammenhangs mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) relevant. Darauf weist der DEHOGA hin.

DEHOGA und Hotelverband: Positionen zur Europawahl 2019 veröffentlicht

In rund fünf Wochen stehen die Europawahlen an. Im Vorfeld der Europawahl haben der DEHOGA und der Hotelverband Deutschland ihre europapolitischen Positionen zusammengestellt. Die Publikation geht in diesen Tagen den deutschen Kandidaten für das Europäische Parlament zu.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

„Das ist ein Skandal“: Prominente Hoteliers und Gastronomen kritisieren die Querelen im DEHOGA Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz klagen 20 DEHOGA-Mitglieder gegen die Wahl des Präsidenten Haumann bis 2029. Den Sprecher der Gruppe, Matthias Ganter, hat der Verband vor die Tür gesetzt. Jetzt meldet sich mit Romantik-Chef Thomas Edelkamp ein Vertreter einer großen Marke zu Wort und spricht von einem Skandal. Sternekoch Harald Rüssel kritisiert, dass Matthias Ganter vom Verband „niedergemetzelt“ worden sei.

Hessen veröffentlicht Hygiene-Mängel in der Gastronomie 

In Hessen werden gravierende Hygienemängel in der Gastronomie künftig online veröffentlicht. Die Informationen sollen ab sofort auf einer Webseite zu finden sein. Damit würden sie für Transparenz und mehr Verbraucherschutz sorgen. Außerdem biete dies Restaurants einen Anreiz, sich zu verbessern, wie die hessische Verbraucherschutzministerin erklärte. 

Justizministerin Barley will Airbnb stärker besteuern

Justizministerin Katarina Barley will Vermittlungsplattformen wie Airbnb stärker besteuern. Airbnb & Co. trieben die Preise in begehrten Städten zum Teil massiv in die Höhe. „Dabei zahlten sie viel weniger Steuern als Hotels und Hostels. Das müssen wir auf EU-Ebene ändern“, schrieb die SPD-Spitzenkandidatin zur Europawahl auf Facebook.

Branchentag: DEHOGA kämpferisch in Berlin 

Stehende Ovationen für den DEHOGA Präsidenten Guido Zöllick: In einer kämpferischen Rede machte der Verbandschef beim Branchentag in Berlin klar, was Hotellerie und Gastronomie von der Politik erwarten. Das Publikum bedachte Zöllick mit reichlich Beifall, der beim Vizekanzler Olaf Scholz deutlich verhaltener ausfiel. (Mit Video und Bildergalerie)

Keine Nachrichten verfügbar.

HOTREC fordert Flexibilität bei Arbeitszeit

HOTREC fordert die Mitglieder des Europäischen Parlaments auf, die Beratungen zum Richtlinienvorschlag über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen wieder aufzunehmen. Die Empfehlungen des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL) würden insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen im Gastgewerbe großen Schaden zufügen.

Spitzenpolitik trifft Gastgewerbe in Berlin

Um die Zukunft des Gastgewerbes in Deutschland geht es beim DEHOGA-Branchentag am 20. November 2018 in Berlin. Hoteliers und Gastronomen diskutieren mit den Spitzen der Bundespolitik über die aktuellen Herausforderungen und Perspektiven der Branche.

3,3 Prozent mehr Lohn in hessischen Hotels und Restaurants

Die Mitarbeiter in Hessens Gastgewerbe bekommen mehr Lohn. Darauf haben sich die Tarifvertragsparteien, die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und der Hotel- und Gastronomieverband DEHOGA Hessen geeinigt. Demnach steigen die Löhne zunächst um 3,3 Prozent und dann um weitere 2,8 Prozent ab 2020.

„LIFT“ will Innovationen im Tourismus födern

Mit bis zu 1,5 Mio Euro fördert die Bundesregierung von 2019 an innovative Modellprojekte im deutschen Tourismus. Das Förderprogramm  wurde jetzt vom Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß vorgestellt.

DTV begrüßt Beibehaltung des Tourismusetats

Der Haushaltsausschuss hat beschlossen, dass auch 2019 wieder ein Budget von 2,62 Millionen Euro zur Förderung der deutschen Tourismusbranche zur Verfügung steht. Der Deutsche Tourismusverband begrüßte die Entscheidung und dankte den beteiligten Politikern: Es sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Dresdner Politiker wollen Bettenbörsen regulieren

Dresden ist beliebt bei Touristen. Deshalb nimmt die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit nun die Bettenbörsen aufs Korn. Dazu sollen Instrumente gegen die Zweckentfremdung entwickelt werden, um die Nutzung von Wohnraum für touristische Zwecke einzudämmen.

Guido Zeitler ist neuer NGG-Chef

Guido Zeitler ist neuer Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Die 162 Delegierten des Gewerkschaftstages wählten den 47-Jährigen in Leipzig mit 88,1 Prozent der Stimmen an die Spitze der Gewerkschaft. Zeitler löst damit Michaela Rosenberger ab.

DEHOGA-BW warnt vor Wirtshaussterben

Der DEHOGA Baden-Württemberg warnt vor einem Verschwinden der Gasthäuser und Gasthöfe auf dem Land. Die Zahl der Unternehmen im Gastgewerbe sei im Südwesten von 2008 bis 2016 um acht Prozent auf 30.800 gesunken. Dabei zeige sich, dass vor allem Wirte und Hoteliers im ländlichen Raum aufgeben.

NGG kritisiert ostdeutsche Tarifflucht

Die NGG hat das ostdeutsche Gastgewerbe kritisiert. Die Tarifbindung der dortigen Unternehmen sei dramatisch, erklärte die Gewerkschaft. Der Dehoga ließ die Kritik nicht gelten: Eine Mehrzahl der Beschäftigten arbeite in Betrieben, die unmittelbar an Tarifverträge gebunden seien oder sich daran orientierten. Die NGG hatte aber noch mehr zu kritisieren.

Mindestlohn: "Politischer Überbietungswettkampf ist unverantwortlich"

Der Anstieg des gesetzlichen Mindestlohns auf 9,19 Euro pro Stunde im kommenden Jahr und auf 9,35 Euro ab 2020 ist beschlossene Sache. Das Bundeskabinett stimmte in dieser Woche der von  Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vorgelegten Verordnung zu. Der DEHOGA warnt vor einem politischen Überbietungswettkampf.

Verbot für Plastik-Wegwerfprodukte 

Das EU-Parlament will zahlreiche Plastik-Einwegprodukte ab 2021 vollständig verbieten. Dabei geht es auch um Trinkhalme, Plastikteller und -becher. Der DEHOGA erläutert den Beschluss und sagt, was das Verbot für die Gastronomie bedeutet. Die Süddeutsche testet Alternativen.

Bund will Airbnb nicht zur Herausgabe von Vermieterdaten zwingen

Das Finanzministerium will Plattformen wie Airbnb offenbar nicht zur Weitergabe steuerrelevanter Daten der Wohnungsanbieter verpflichten. Die Antwort auf eine „Kleine Anfrage“ der Partei Die Linke macht dies jetzt deutlich.

Bundestag beschließt Verschärfungen bei Arbeit auf Abruf und Änderungen bei Krankenkassenbeiträgen 

Arbeitnehmer in Betrieben mit mehr als 45 Mitarbeitern haben künftig das Recht, für eine befristete Zeit in Teilzeit zu arbeiten und anschließend in Vollzeit zurückzukehren. Noch wichtiger für die mittelständischen Betriebe der Hotellerie und Gastronomie sei ein neues Gesetz, das schärfere Regelungen zur „Arbeit auf Abruf“ enthalte.

Dehoga will Kurt Beck nicht als Schlichter

Im Tarifstreit zwischen der NGG und dem Dehoga Rheinland-Pfalz hat die Gewerkschaft den ehemaligen Ministerpräsidenten Kurt Beck als Schlichter vorgeschlagen. Der Dehoga will davon jedoch nichts wissen: Sie bräuchten keinen Schlichter, da sie gar keinen Streit hätten, erklärte der Verband.

Reisezeit ist Arbeitszeit

Entsendet ein Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hin- und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeit zu vergüten. Das hat jetzt das Bundesarbeitsgericht entschieden.

Bundeskartellamt nimmt Sky und DAZN unter die Lupe

Das Bundeskartellamt untersucht in einem Verwaltungsverfahren, ob die Kooperation der Unternehmen Sky Deutschland und Perform (mit dem Streamingdienst DAZN) zur Ausstrahlung der Champions League in Deutschland kartellrechtskonform ist. Eine durch die Kooperation bezweckte oder bewirkte Wettbewerbsbeschränkung komme in Betracht.

Mehr Geld für NRW-Gastgewerbe-Mitarbeiter

Der Arbeitgeberverband DEHOGA Nordrhein-Westfalen und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Landesbezirk NRW haben sich auf einen neuen Tarifabschluss für die circa 395.000 Beschäftigten im Gastgewerbe zwischen Rhein und Weser geeinigt. Die Löhne steigen um 2,9 Prozent.

115.000 Mitarbeiter aus über 120 Nationen 

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) bezieht zum Thema Integration klar Stellung. „Wir bekennen uns klar zu Integration und Werten wie Mitmenschlichkeit, Toleranz und Vielfalt“, so Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante.

DEHOGA begrüßt Initiativen zur Heraufsetzung der Verdienstgrenze für Minijobber

Die Forderung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) nach einer Anpassung der Minijobgrenze bekommt immer mehr Befürworter. Ein Antrag der FDP, über den am heutigen Freitag im Plenum des Deutschen Bundestags beraten wird, schlägt eine Heraufsetzung und Dynamisierung der Verdienstgrenze vor.

Rheinische Post: Bundesagentur zahlt eine Milliarde Euro für Mini-Jobber im Gastgewerbe

Mini-Jobber im Gastgewerbe haben im vergangenen Jahr allein knapp eine Milliarde Euro als aufstockende, staatliche Hilfe zum Lebensunterhalt von der Bundesagentur für Arbeit (BA) erhalten. An die geringfügig Beschäftigten im Gastgewerbe ging damit etwa ein Viertel der insgesamt rund 4,2 Milliarden Euro, mit denen der Staat Mini-Jobber 2017 bezuschusst hat.

DEHOGA begrüßt aktuelle Gesetzesinitiativen zur Korrektur des Datenschutz-Gesetzes

Seit Mai 2018 gelten in Deutschland deutlich strengere Datenschutzregelungen. Zur Anpassung des neuen Datenschutzrechts hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf vorgelegt, der am Freitag auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages steht. Der Gesetzentwurf sieht Änderungen an zahlreichen Bundesgesetzen vor, unter anderem am Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

München verbietet freizügige Werbung

Der Münchner Stadtrat will auf den städtischen Flächen keine freizügige Werbung ohne Bezug zum Produkt mehr sehen. Der Beschluss geht auf einen Antrag zurück, der bereits Ende 2013 gestellt wurde. Eine Werbung wie von Wienerwald dürfte es auf den Flächen der Stadt künftig also nicht mehr geben. 

Rechnungshof kritisiert Hotel-Mehrwertsteuer

Der Präsident des Bundesrechnungshofs hat den nachlässigen Umgang der Regierung mit den Steuergeldern kritisiert. Vor allem die reduzierte Mehrwertsteuer für Hotels sei nicht zu rechtfertigen und gehöre noch in diesem Jahr auf den Prüfstand.

DEHOGA und IHA begrüßen Initiative zur Bekämpfung des Abmahnmissbrauchs

Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen wegen formaler Bagatellverstöße im Internet haben sich in Zeiten der Digitalisierung zu einem echten Ärgernis nicht nur der Unternehmer in Hotellerie und Gastronomie entwickelt. Ein Gesetzentwurf will jetzt erreichen, dass Abmahnungen nur noch „im Interesse eines rechtstreuen Wettbewerbs erfolgen und nicht zur Generierung von Gebühren und Vertragsstrafen“ genutzt werden.

Schreiben ignorieren: Behörden warnen vor Datenschutzauskunft-Zentrale

Wie viele andere Gewerbetreibende haben auch Hoteliers und Gastronomen in den letzten Tagen Faxe der Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) aus Oranienburg erhalten. Wer auf das dubiose Anschreiben antwortet, schließt ein Abo in höhe von mindestens 1.777,86 Euro ab.

Was Politiker für Wirtshäuser tun wollen

Bei einer Aktion des Bayerischen Rundfunks unter dem Motto „#MeinWunschAnBayern“ setzte sich der Sänger der LaBrassBanda für den Erhalt der Dorfwirtschaften ein. Mit dem Video hat der Sender jetzt die Spitzenkandidaten zur Landtagswahl konfrontiert. (Mit Video)

Bundestagsausschuss lehnt Antrag zur Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes ab

Ein Antrag der FDP-Fraktion für eine Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes ist bei den übrigen Bundestagsfraktionen auf Ablehnung gestoßen. Der Ausschuss für Arbeit und Soziales lehnte am letzten Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf ab.

Gastgewerbe freut sich auf Fußball-EM

Endlich ist es amtlich: Die Endrunde der Europameisterschaft 2024 findet in Deutschland statt. Auch der Dehoga begrüßte bereits die Entscheidung der Uefa: Dass die Hoteliers und Gastronomen dafür bestens aufgestellt seien, hätten sie spätestens bei der FIFA WM 2006 bewiesen.

Führungswechsel bei Gewerkschaft NGG: Rosenberger verzichtet auf erneute Kandidatur

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Michaela Rosenberger, hat überraschend ihren Verzicht auf eine erneute Kandidatur zur NGG-Vorsitzenden erklärt. Nachfolger soll Hotelfachmann Guido Zeitler werden.

Gewerkschaft beklagt mangelnde Arbeitszeitkontrollen

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) prangert zu seltene Arbeitszeitkontrollen in Deutschland an. Statistisch gesehen müsse ein Betrieb nur alle 230 Jahre damit rechnen, geprüft zu werden.

Verband fordert Tierwohlkennzeichnung

Nach Ansicht des Zentralverbands der Deutschen Geflügelwirtschaft muss auch die Gastronomie bei einer staatlichen Tierwohlkennzeichnung berücksichtigt werden. Schließlich würden dort mehr als 60 Prozent des Geflügelfleischs abgesetzt.

DEHOGA-Bayern-Ehrenamtsträger über Flüchtlinge: „Am besten sind natürlich die, die nicht aus Afrika kommen“

„Am besten sind natürlich die, die nicht aus Afrika kommen“, das sagt der Vorsitzende der Kreisstelle Rosenheim des DEHOGA Bayern bei einer Veranstaltung des Verbandes zur Landtagswahl im Freistaat. Bergmüller war hier als Spitzenkandidat der AfD in Bayern geladen.

Freiluftpartys in Berlin

Da in Berlin die Orte zum Feiern knapp werden, will der Senat jetzt auf Freiluftpartys setzen, um den  Ruf der Stadt als Feiermetropole zu halten. Die Freiluftpartys stehen sogar im Koalitionsvertrag. Als Vorreiter für Open-Air-Feiern gilt derzeit tatsächlich die Hansestadt Bremen. 
 

Spanische NH-Hotels dürfen RTL-Programme nicht ohne Zustimmung zeigen

Die Mediengruppe RTL Deutschland hat einen jahrelangen Prozess gegen die spanische Hotelkette NH gewonnen. Es geht um die Verbreitung der RTL-Programme in den Hotelzimmern. Das Berufungsgericht in Alicante urteilt nun in zweiter Instanz, dass die Verbreitung ohne Zustimmung illegal ist.

Verbände:  „Europäische Sammelklage gefährdet Tourismuswirtschaft“

Die EU-Kommission will Verbraucherrechte stärken und mehr Transparenz im Online-Handel. Vorgesehen sind die Einführung einer Sammelklage auf Schadensersatz sowie die Überarbeitung von gleich vier Verbraucherschutzrichtlinien. Gegen die Sammelklage machen jetzt die Tourismusverbände in Deutschland mobil.

Köln beklagt Bettensteuerbürokratie

In der Kölner Hotellerie mehren sich offenbar die Klagen über die Bearbeitung der Bettensteuer. Demnach stünden Hotels zum Teil vor bürokratischen Hürden und kundenunfreundlichem Gebaren des Kassen- und Steueramts. Vermutet wird sogar eine Masche der Verwaltung, um die Einkünfte nach oben zu treiben.

DTV mahnt nationale Tourismusstrategie an

 „Der Bund muss seiner Verantwortung gegenüber der Tourismusbranche endlich gerecht werden. Eine nationale Tourismusstrategie ist überfällig“, fordert der Präsident des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) Reinhard Meyer. Damit Schwung in die Sache kommt, hat der DTV ein Zukunftspapier mit 10 Handlungsfeldern für eine nationale Tourismusstrategie vorgelegt und Vorschläge für Maßnahmen erarbeitet.

Ausländerhass in Sachsen: „Wo sind eigentlich die Tourismusverbände?“

Aus den Webseiten der Tourismus- und Hotel- und Gaststättenverbände in Sachsen findet sich relativ wenig bis gar nichts zu den Ausschreitungen in Chemnitz. Dazu schreibt ein Kolumnist der TAZ: „Ich finde die Vorstellung unsäglich, dass das schöne Land von ausländerfeindlichem Gesocks kaputtgetrampelt wird. Und ich befürchte, der Tourismus trägt seinen Teil dazu bei – durch Dummheit, Unterlassung oder heimliche Sympathie.“

Finanzminister will Kampf gegen Schwarzarbeit verstärken

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will den Kampf gegen Schwarzarbeit und gegen Verstöße gegen den Mindestlohn verstärken. Dafür sollen in den nächsten Jahren beim Zoll fast 3.000 Stellen geschaffen werden. Der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls sollen bis 2022 pro Jahr jeweils rund 350 neue Planstellen zugewiesen werden.

DEHOGA-Branchentag: Politik trifft Gastgewerbe in Berlin 

In elf Wochen ist es soweit: Am 20. November 2018 veranstaltet der DEHOGA Bundesverband seinen alle zwei Jahre stattfindenden Branchentag in Berlin. Mit von der Partie: Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz, die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner, der FDP-Vorsitzende Christian Lindner und CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer. 

Ausbildungsreport: Schlusslicht Gastgewerbe

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat seinen aktuellen Ausbildungsreport​​​​​​​ veröffentlicht. Kritisiert werden Unternehmen, die ihre Azubis zu wenig bezahlen und zu lange arbeiten lassen. Davon betroffen seien vor allem das Hotel- und Gaststättengewerbe, der Einzelhandel und Teile des Handwerks.

Hamburger Hotels nur mit neuen Wohnungen?

Der Tourismus in Hamburg stellt jährlich neue Rekorde auf. Dementsprechend schießen auch jede Menge neue Hotels aus dem Boden. Die Grünen sehen bereits eine "Ödnis Hotel" und wollen Neubauten nur noch genehmigen, wenn gleichzeitig auch neue Wohnungen gebaut werden. 

Hotelier Rosenberg: „Der braune Mob muss Weg“

Zeev Rosenberg ist Direktor des Boutique-Hotels i31 in Berlin und bezieht auf seinem Blog Position gegen „Rechts“. Deutschland habe ein Problem und es sei jetzt höchste Zeit, dieses zu lösen und den „braunen Mob“ der AfD wirkungsvoll demokratisch zu bekämpfen.

Dehoga für dauerhafte Sommerzeit

Seit 1980 wird in Deutschland zweimal im Jahr die Zeit umgestellt. Geht es nach Jean-Claude Juncker könnte damit aber bald Schluss sein. Das sieht auch der Dehoga ähnlich. Es sollte aber auf jeden Fall die Sommerzeit beibehalten werden.

70-Tage-Regelung für sozialversicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung bleibt

Wie der DEHOGA Bayern bekannt gibt, hat der Koalitionsausschusses in Berlin beschlossen, die ersten 70 Tage kurzfristig Beschäftigter dauerhaft von den Sozialabgaben zu befreien. Diesen „Erfolg“ für die Branche will sich der regionale Verband nun ans eigene Revers heften.

Österreich will Asylbewerber Ausbildung verwehren

Österreichs rechtskonservative Regierung will Asylbewerbern grundsätzlich den Zugang zu einer betrieblichen Ausbildung versagen. Von Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbänden und der Opposition hagelt es Kritik nach der Ankündigung.

VIR und DTV beschließen Zusammenarbeit auf mehrfacher Ebene

Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) und der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) haben eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, um künftig enger zusammen zu arbeiten. Zielsetzung ist die gegenseitige Unterstützung in den Bereichen Politik, Innovationsförderung und Marktentwicklung sowie der verstärkte fachliche Austausch zwischen den beiden Organisationen.

Hamburg und Berlin erhöhen Druck auf Airbnb

In Hamburg und in Berlin werden Airbnb-Vermieter künftig automatisch dem Finanzamt gemeldet. Dort prüfen die Beamten dann, ob der Vermieter die zusätzlichen Einnahmen auch angegeben hat.

Langeooger Hoteliers-Familie verklagt die EU wegen Klimapolitik

Bereits im Mai 2018 wurde bekannt, dass ein „Bio-Hotelier“ von der Nordseeinsel Langeoog die EU wegen ihrer Klimapolitik verklagt. Am gestrigen Sonntag schaffte es Michael Recktenwald sogar in die Polit-Talkshow von Anne Will.

Lebensmittel-Lobbyist Minhoff: “Journalisten, die sich zu willfährigen Aktivisten machen, sind wertlos”

Christoph Minhoff war Programm-Geschäftsführer von Phoenix und ist heute Geschäftsführer der Verbände der Lebensmittelindustrie BLL und BVE. In einem Gastbeitrag für MEEDIA geht Minhoff hart mit NGOs und Medien ins Gericht. Journalisten ließen sich viel zu oft unkritisch für NGO-Kampagnen einspannen, sagt er.

Overtourism ist Ausnahme und nicht die Regel

Der sogenannte „Overtourism“ ist derzeit ein aktuelles Thema. Die WirtschaftsWoche schrieb bereits vom „Feindbild Tourist“ und befragte einen Tourismusforscher. Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) sieht die Sache jedoch weniger dramatisch.

Rheinland-Pfalz: Regionaler DEHOGA-Präsident bis 2029 gewählt

Gereon Haumann, der Präsident des DEHOGA Rheinland-Pfalz, ist von der Delegiertenversammlung des Verbandes drei Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit bis 2029 im Amt bestätigt worden. Wie der Trierische Volksfreund berichtet, soll sich Haumann sein Engagement auch „äußerst gut bezahlen lassen“.

Gewerkschaft warnt vor „Überstunden-Berg“ im Gastgewerbe

Den neuen Übernachtungsrekord in Deutschland nimmt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zum Anlass zu warnen: Die Top-Bilanz sei hart erarbeitet. Das Gastgewerbe schiebe – nicht ohne Grund – einen „Überstunden-Berg“ vor sich her.

Foodwatch kritisiert Verpflegung in Schulen und Kindergärten

Zum neuen Schuljahr fordern Verbraucherschützer von  Foodwatch verpflichtende Qualitätsstandards für das Essen in Schulen und Kitas. Die Speisepläne seien oft zu zucker- und fleischlastig.

Volksfreund: „Misstöne“ beim DEHOGA Rheinland-Pfalz

Wie der Trierische Volksfreund berichtet, soll die Amtszeit von Gereon Haumann, Präsident des DEHOGA Rheinland-Pfalz, vorzeitig um acht Jahre verlängert werden. Das finden, laut Zeitung, nicht alle Kreisverbände gut.

„Young Chefs Unplugged“: neue Veranstaltung für Nachwuchsköche

Mit „Young Chefs Unplugged“ präsentieren die fünf deutschsprachigen Kochverbände (Koch G5) erstmals ein eigenes Jugendevent. Die Veranstaltung findet im Oktober 2018 auf dem Messegelände von Dornbirn in Österreich statt.

Dehoga fordert mehr Geld für Minijobs

Trotz des steigenden Mindestlohns soll es bei den Minijobs bei der Einkommensgrenze von 450 Euro pro Monat bleiben. Der Dehoga ist davon allerdings gar nicht begeistert und forderte eine Koppelung an die Lohnentwicklung. Schließlich sei eine Anhebung der Verdienstgrenze längst überfällig.

NGG fordert lockere Dienstbekleidung wegen Hitze

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ruft angesichts von Temperaturen von bis zu 39 Grad in den nächsten Tagen die Arbeitgeber im Hotel- und Gaststättengewerbe auf, die Vorschriften für Dienstbekleidung zu lockern.

Meldescheine: Weg mit der Handarbeit an der Rezeption

Warum beharrt die Bundesregierung beim Check-in eigentlich auf eine analoge Unterschrift auf einem Meldeschein? Kugelschreiber auf Papier? Die Antwort auf die Frage, welchen Nutzen das Abzeichnen der Meldescheine bringe, blieben die Behörden seit Jahren schuldig, schreibt Markus Luthe, Chef des Hotelverbandes (IHA) in seinem aktuellen Blog und fordert die Politik zum Handeln auf.

München droht Airbnb mit Zwangsgeld

Während Airbnb in China sogar die Chinesische Mauer für Übernachtungsgäste zugänglich macht, erwartet die Bettenbörse in München neuer Ärger. Sollte das Portal nicht reagieren, droht ein Zwangsgeld in Höhe von 300.000 Euro.

Wofür Dresden die Bettensteuer ausgeben will

Auch in der sächsischen Landeshauptstadt muss Bettensteuer gezahlt werden. Im vergangenen Jahr kam jedoch mehr zusammen als erwartet. Wofür die Mehreinnahmen in Dresden ausgegeben werden sollen, hat nun der Stadtrat bekanntgegeben.

Tourismus-Staatsekretär fordert Wochenarbeitszeit

Erfolg für DEHOGA & Co.: Thomas Bareiß, Beauftragter der Bundesregierung für Tourismus, fordert eine Wochenarbeitszeit und flexible Arbeitszeitsysteme im Gastgewerbe. Kleines Problem: Bareiß sitzt im CDU-geführten Wirtschaftsministerium und müsste von seinen Wünschen jetzt noch Hubertus Heil von der SPD im Arbeitsministerium überzeugen.

Sonnenschutz und Hitzefrei für Kellner per Gesetz?

Auch in Berlin ist es heiß, und da kommt der Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfaMed) auf die Idee, dem Bundesministerium für Arbeit Pläne vorzulegen, die Kellner auf Terrassen und in Biergärten vor der Sonne schützen sollen. Der DEHOGA warnt vor einem neuen Bürokratiemonster und kündigt Widerstand an.

Deutsche Ryanair-Piloten stimmen für Streik

Arbeitskampf in der Urlaubszeit: Wie die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mitteilte, stimmten die in Deutschland beschäftigten Ryanair-Piloten mit überwältigender Mehrheit für Streiks. Nun hat das Unternehmen Zeit bis zum 6. August, um ein neues Angebot vorzulegen.

Endgültiges Aus für Störerhaftung

Anbieter, wie Hotels und Restaurants, die ihr WLAN für die Gäste öffnen, können künftig nicht mehr verklagt werden, wenn ihr Anschluss missbraucht wird. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das entsprechende Gesetz jetzt weitestgehend bestätigt.

Goldener Koffer: BTW vergibt erstmals Start-Up-Preis

Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. (BTW) vergibt im November dieses Jahres erstmalig „Den goldenen Koffer“, einen Preis für Start-Ups. Der BTW zeichnet Gründer mit der größten Innovationshöhe, dem kreativsten Geschäftsmodell und dem höchsten Einfluss auf die Tourismusbranche aus.

Mikroplastik in Mineralwasser: foodwatch fordert Veröffentlichung von Herstellernamen 

foodwatch hat das Verbraucherministerium in Nordrhein-Westfalen aufgefordert, Testergebnisse zu Mikroplastik in Mineralwasser vollständig zu veröffentlichen. Eine dem Ministerium unterstellte Behörde hatte eine Studie veröffentlicht, in der Mikroplastik-Partikel in Mineralwasser nachgewiesen wurden, nennt jedoch keine Hersteller.

Schwedischer Gerichtshof untersagt Booking die Anwendung von Best-Preis-Klauseln

Nach Belgien in der letzten Woche, wird es nun auch für die Ratenparitätsklauseln in Schweden eng. Der Gerichtshof des Landes für Patente und Märkte hat entschieden, dass Booking Ratenparität von Hotels nicht mehr einfordern darf.

Belgien gewährt als fünftes Land in Europa Hoteliers freie Preisgestaltung

Das belgische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das die Verwendung sogenannter Bestpreis- oder Paritätsklauseln in Verträgen zwischen Online-Buchungsportalen und Hotels verbietet. Damit folgt Belgien dem Weg Frankreichs, Österreichs und Italiens, während in Deutschland solche Klauseln durch das Bundeskartellamt verboten worden sind.

EU-Kommission weist Airbnb in die Schranken

Die EU-Kommission hat den Zimmervermittler Airbnb abgemahnt. Jetzt bleibt der Plattform bis August Zeit, unfaire Praktiken abzustellen. Geschieht dies nicht, könnten die Behörden der EU-Länder gegen Airbnb einschreiten. (mit Video)

München will Seilbahn in der Stadt

In einer Seilbahn-Gondel über Münchens Straßen schweben – Staatsministerin Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dieter Reiter und Dr. Jürgen Büllesbach, Vorstandsmitglied der Schörghuber Unternehmensgruppe, haben jetzt diese Idee vorgestellt. Das Seilbahn-Projekt ist in erster Linie kein touristisches Konzept, sondern soll den Nahverkehr entlasten.

 

Erfolgreiche DEHOGA-Initiative: Systemgastronomie setzt auf „Ausbildung mit Qualität“

Qualität, Verlässlichkeit und Wertschätzung sind zentrale Kriterien einer guten Ausbildung. Die DEHOGA-Initiative „Ausbildung mit Qualität“ (AmQ) hat dafür zehn Leitlinien definiert, die Standards guter und fundierter Berufsausbildung beschreiben. Die Qualitätsoffensive erhält nun prominente Unterstützung: Mit dabei ist ab sofort die Fachabteilung Systemgastronomie im DEHOGA.

NGG und ver.di legen Studie zur Digitalisierung in Hotellerie und Tourismus vor

Digitalisierte Prozesse an den Schnittstellen zu Kundinnen und Kunden sind in Hotels und bei Reiseveranstaltern nicht mehr wegzudenken. Eine von der NGG und ver.di in Auftrag gegebene Studie befasst sich mit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Tourismuswirtschaft.

Hotelier wird US-Botschafter bei der EU

US-Präsident Trump schickt einen Hotelier als US-Botschafter zur Europäischen Union. Gordon Sondland ist Inhaber der Hotelkette Provenance, die es auf zehn Häuser in den Vereinigten Staaten bringt und zählt zu Trumps Großspendern.

Julia Klöckner als „Maskottchen der Bierbranche“

Der Deutsche Brauerbund hat Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner zur „Botschafterin des Bieres“ ernannt. Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker sieht darin „eine gefährliche Nähe zwischen Politik und Wirtschaft, die Verbraucherinteressen schadet“ und schreibt, Klöckner sei jetzt das „Maskottchen der Bierbranche“.

Sommerzeit: EU-Bürger stimmen über Zeitumstellung ab

Soll die Zeitumstellung von Sommer auf Winter und umgekehrt abgeschafft werden? Diese existenzielle Frage bewegt Europa. Und die Bürger können jetzt mitbestimmen und sich bis zum 16. August an der Online-Abstimmung der EU-Kommission beteiligen.

Datenschutz: Fragen und Antworten für die Praxis

Den DEHOGA haben in den letzten Wochen viele Nachfragen von gastgewerblichen Betrieben zur praktischen Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erreicht. Daher hat der Verband einen Fragen-und-Antworten-Katalog (FAQ) zur Umsetzung des neuen Datenschutzrechts erstellt, der Mitgliedern kostenfrei als Download zur Verfügung steht.

Weniger Kontrollen in Berliner Gaststätten

Die verdachts- und anlasslosen Kontrollen werden in Berliner Gaststätten und anderen Gewerbebetrieben immer seltener. Wurden 2016 noch rund 2.900 Kontrollen durchgeführt, waren es im vergangenen Jahr nur noch 2.400. Die FDP befürchtet deshalb bereits Probleme mit der organisierten Kriminalität.

Leipzig will Gästesteuer

Reisende, die nach Leipzig kommen, sollen ab dem nächsten Jahr drei Euro pro Übernachtung zahlen. Touristen und Geschäftsreisende sollen gleichbehandelt werden. Die Stadt rechnet mit jährlichen Einnahmen von rund neun Millionen Euro.