Urlaub am Meer und Besuch im Café: Ein Stück Normalität zu Pfingsten

| Politik Politik

Vom Café bis zum Theater, vom Freiluft-Kino bis zum Schwimmbad: An Pfingsten haben viele Menschen in Deutschland ein Stück wieder gewonnene Normalität genossen. In Hamburg und Berlin war die wieder eröffnete Außengastronomie gut besucht - trotz teils bescheidenen Wetters. Freuen können sich da die Sonnensucher, die sich auf den Weg Richtung Süden gemacht haben.

«Hätten wir keine Schließungen wegen Corona gehabt, dann wäre das ein ganz normaler Samstagabend gewesen», sagte am Sonntag ein Polizeisprecher in Hamburg. So aber waren die rund 1000 Menschen auf dem Kiez und rund 1400 Menschen im Schanzenviertel nach den pandemiebedingten Beschränkungen ungewohnt zahlreich. Zum Teil wurde sich laut Polizei aber auch nicht an die vorgeschriebenen Corona-Regeln gehalten.

In der Hauptstadt waren trotz des mäßigen Wetters am Samstag ebenfalls viele Menschen zu sehen, die draußen zu Mittag aßen oder mit Freunden ein frisch gezapftes Bier tranken - etwa im Stadtteil Prenzlauer Berg. Das Open-Air-Kino in Berlin-Friedrichshain war ebenfalls gut besucht. Auf der Museumsinsel flanierten Menschen oder saßen an der Spree.

Auch in die Berliner Theaterszene kommt wieder Leben. Nach monatelanger Zwangspause wurde am Deutschen Theater wieder eine Premiere vor Publikum aufgeführt worden. «Tartuffe oder Das Schwein der Weisen» wurde am Samstagabend draußen gezeigt - das Publikum wickelte sich auf dem Vorplatz in Regenjacken und Decken.

Nach der Öffnung des Tourismus in Niedersachsen reisten auch viele Urlauber vor allem aus Nordrhein-Westfalen auf die Ostfriesischen Inseln. Viele Gäste seien schon am Freitag gekommen und auch am Samstag habe der Anreiseverkehr angehalten, sagte eine Sprecherin der AG Ems. «Die Stadt ist voll», sagte ein Polizeisprecher in Cuxhaven. «Die Sonne scheint, es ist blauer Himmel, es sind viele Leute da.» Um längere Zeit am Strand zu verbringen, sei es allerdings zu kalt.

Für den Pfingstmontag ist auch schon das nächste Tief in Sicht, was für die Westhälfte eher graues und häufig nasses Wetter bedeutet. In einigen Teilen Deutschlands ist dagegen ein Hauch von Wonnemonat spürbar: Im Süden und Osten ist es zunächst sonnig oder locker bewölkt. Die Höchstwerte liegen dann zwischen 14 und 20 Grad, im Süden und Ost zwischen 19 und örtlich 25 Grad.

Etwas geschäftiger als in den vergangenen Monaten, aber immer noch recht ruhig ging es am Flughafen Düsseldorf zu. Auf der Suche nach besserem Wetter starteten von dort aus zahlreiche Menschen zu Reisezielen am Mittelmeer oder auf den Kanaren. Dennoch sei die Lage zum Start in das Pfingstwochenende im Terminal ruhig, sagte eine Flughafen-Sprecherin am Samstag.

Auf Mallorca, das vielen als Deutschlands «17. Bundesland» gilt, öffnete am Sonntag auch die Innengastronomie wieder - bis zum 5. Juni allerdings nur bis 18.00 Uhr. Die Außenbereiche dürfen auf den Balearen bis 23.00 Uhr offen bleiben. Es gelten weiterhin strenge Auflagen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

SPD, Grüne und FDP steuern auf Ampel zu – Die Vorhaben im Detail

SPD, Grüne und FDP steuern auf Koalitionsverhandlungen für eine Ampel-Regierung zu. «Wir sind davon überzeugt, dass wir einen ambitionierten und tragfähigen Koalitionsvertrag schließen können», erklärten die drei Parteien am Freitag in einem gemeinsamen Papier zum Ergebnis ihrer bisherigen Sondierungsgespräche.

Selbständige können ab sofort Neustarthilfe Plus beantragen

Von der Corona-Pandemie betroffene Soloselbständige können ab sofort Direktanträge auf die bis zum Jahresende verlängerte Neustarthilfe Plus für den Förderzeitraum Oktober bis Dezember 2021 stellen.

2G-Optionsmodell: Neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung angepasst. Neu ist unter anderem die Einführung eines 2G-Optionsmodells und eine Testpflicht für nicht geimpfte und nicht genesene Beschäftigte sowie Selbstständige mit Außenkontakt.

Bayern: 2G- oder 3G-Pflicht für Mitarbeiter in Gastronomie und Hotels / Erfassung von Gästedaten entfällt teilweise

Das Einchecken per App oder das Ausfüllen von Kontaktformularen gehörte in diesen Corona-Zeiten lange zum Alltag in Bayern. Nun ist es damit vorbei – nicht aber in Clubs, Diskotheken. Wenn ein 2G oder 3G-Regel gilt, müssen sich zukünftig auch Mitarbeiter daran halten.

Schleswig-Holstein verlängert 3G-Regel auch für Restaurants

Bei Veranstaltungen drinnen greift in Schleswig-Holstein auch in den kommenden Wochen die 3G-Regel. Dabei erhalten nur vollständig geimpfte, genesene oder getestete Menschen Zutritt ins Kino, Restaurant oder Stadion. Es gilt dann keine Maskenpflicht.

Luxemburg macht 3G-Regel in der Gastronomie zur Pflicht

Die luxemburgische Regierung will mit neuen Regeln den Druck auf Ungeimpfte erhöhen, sich gegen Corona impfen zu lassen. Ab dem 1. November wird in der Gastronomie die 3G-Regel verpflichtend, nach der nur Geimpfte, Genesene und negativ Getestete Zugang haben.

Verlängerte Überbrückungshilfe: Bundesregierung stellt FAQs online

Nachdem die Überbrückungshilfe III Plus bis Ende des Jahres verlängert wurde, haben die Bundesministerien für Wirtschaft und Finanzen jetzt auch die zugehörigen FAQs aktualisiert. Die bisherigen Regelungen der Überbrückungshilfe III Plus gelten unverändert weiter. Was Hoteliers und Gastronomen beachten müssen.

Bundesregierung hat keine Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Beherbergungsverboten

Die Bundesregierung beruft sich in ihrer Einschätzung zur Wirksamkeit des Verbots touristischer Beherbergungen, das vom 23. April bis Ende Juni 2021 im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes galt, auf das Robert Koch-Institut. Das geht aus ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor.

Hotels und Restaurants können ab sofort Überbrückungshilfe III Plus für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2021 beantragen

Von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen können ab heute Anträge auf die bis zum Jahresende verlängerte Überbrückungshilfe III Plus für den Förderzeitraum Oktober bis Dezember 2021 stellen. Die Anträge sind - wie immer - durch prüfende Dritte einzureichen.

Entgelttarifverhandlungen im bayerischen Gastgewerbe vertagt

Die Entgelttarifverhandlungen im bayerischen Gastgewerbe zwischen dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern und der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) wurden vertagt.