Betterspace mit Internationalisierung, frischer Marke und Live-Webinaren statt ITB

| Technologie Technologie

Betterspace, einer der führenden Softwareanbieter für die Digitalisierung von Hotels, treibt mit zwei neuen Märkten seine internationale Präsenz voran und stellt eine neue Markenstruktur vor. Als Alternative zur ITB bietet Betterspace jetzt Live-Webinare an.

Ab März 2020 geht Betterspace mit einem frischen Markenauftritt den nächsten Schritt zur Internationalisierung. Nach einer drei Millionen Euro Finanzierungsrunde, angeführt durch Statkraft Ventures, kündigte das Unternehmen aus Thüringen bereits im vergangenen Jahr an, sich vermehrt auf den internationalen Hotelmarkt zu konzentrieren. Ab März ist Betterspace mit Ansprechpartnern in Spanien und Italien vertreten. Im April und Mai wird die Internationalisierung auf weitere europäische Länder wie Portugal, die Niederlande, Belgien und Schweden ausgeweitet. Erst im letzten Jahr eröffnete Betterspace das erste internationale Büro in Salzburg.

Produktnamen werden „better“

„Mit dem Schritt zur Internationalisierung sehen wir auch die Chance, intern umzustrukturieren und unser breites Produktportfolio noch übersichtlicher zu kommunizieren. Deshalb haben wir uns für einen Relaunch unserer Markenstruktur entschieden“, sagt Alexander Spisla, CEO Betterspace. Bisher waren die Produkte mit einem „iQ“ gekennzeichnet. So hieß die digitale Gästemappe für das In-Room Tablet bisher iQ Tab. Jetzt wurden die Produktnamen des Digitalisierungsexperten für die Hotellerie einer Erfrischungskur unterzogen. Von nun an vereint better.hotel die modularen Softwarelösungen better.guest, better.energy und better.connect für eine abgerundete digitale „Guest Journey“.

Die Softwarelösung better.guest ist speziell für die Kommunikation mit den Gästen ausgelegt, better.energy umfasst das Energiemanagement und better.connect sorgt für eine sichere und zuverlässige Infrastruktur im Hotel. Dabei werden alle Softwarelösungen mit einem gemeinsamen Backend verwaltet. „Als Anbieter von 360° Software für die Hotellerie bieten wir weit mehr als nur eine Lösung an. Wir sind mit unseren Produkten weit über das hinausgewachsen, was wir einmal waren. Mit der Erneuerung unserer Produktnamen vereinfachen wir die Darstellung unseres Produktportfolios für unsere Kunden und auch für interne Prozesse“, so der Geschäftsführer weiter.

Mit better.energy bringen Hoteliers den Energieverbrauch im Hotel unter Kontrolle. Als intelligente Raumsteuerung für Heizung und Klimaanlage soll das Produkt den nachhaltig den Verbrauch von Energie im Hotel unterstützen. Außerdem passt better.energy die E-Ladestation an die Hotellerie an. Die Lösung für eine Infrastruktur im Hotel, better.connect, umfasst die Telefonanlage das TV-System eine WLAN-Lösung. Damit schafft better.connect die Basis für besonderen Service und digitale Assistenten im Hotel. Darüber hinaus bietet Betterspace die digitale Gästemappe better.guest hardwareunabhängig auf verschiedenen Ausgabemedien an.

Mit der digitalen Gästemappe auf dem Smartphone der Gäste erreichen Hoteliers bereits vor dem Aufenthalt im Hotel ihre Gäste. Außerdem nutzen Hotelgäste die App, um den Meldeschein vor Ankunft im Hotel digital auszufüllen. Im Hotel checken die Gäste mit dem neuen Check-In Terminal ein. Die digitale Gästemappe better.guest lässt sich im Hotel auf interaktiven Displays in der Lobby darstellen, auf eleganten Tablets im Hotelzimmer oder jetzt neu auch auf dem Fernseher im Hotelzimmer.

Über better.guest als Web-App bleiben Hotel und Gast auch nach dem Aufenthalt in Verbindung. Über ein zentrales Content Management-System verwalten Hoteliers die digitale Gästemappe better.guest auf allen Ausgabemedien gleichzeitig.

Betterspace-Neuheiten: Check-In Terminal, In-Room Tablet und Hotel-TV

Der Softwareanbieter hat zudem sein Produktportfolio erweitert. Mit dem neuen Check-In Terminal und dem Hotel-TV hat Betterspace weitere Lösungen für die Gästekommunikation mit im Gepäck. Außerdem hat die Hardware des In-Room Tablet ein Upgrade bekommen. Das neueste Modell ist mit einem optionalen Bluetooth-Hörer ausgestattet. So telefonieren Hotelgäste ohne ein zusätzliches Telefon im Hotelzimmer. Die neuen Softwarelösungen präsentiert Betterspace in drei Live-Webinaren vom 4. bis zum 6. März 2020 und versucht damit die ausgefallene ITB ein Stück weit zu kompensieren

Interessierte können sich unter www.betterspace360.com/pro/webinare-itb/  kostenfrei anmelden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Deutsche Hotelakademie lädt ab 4. März zu kostenlosen Webinaren ein

Die Deutsche Hotelakademie lädt im anhaltenden Lockdown ab dem 4. März 2021 alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hotellerie und Gastronomie zu kostenfreien Webinaren ein. Die Zeichen stehen dabei auf Nachhaltigkeit.

Virtuelles Forum: IDeaS startet Hospitality Technology Hub für die Hotellerie

Das virtuelle Forum "Hospitality Technology Hub" von IDeaS soll die führenden Technologieanbieter und Berater der Branche zusammenbringen, um Hoteliers bei der Erholung ihres Geschäfts und weiterem Wachstum zu unterstützen.

IST-Webinare zur Digitalisierung in Hotels

Die immer digitaler werdende Geschäftswelt macht auch vor der Hotellerie nicht Halt. Daher startet im März eine fünfteilige IST-Webinarreihe, in der Experten alle zwei Monate Know-how zur Digitalisierung im Hotel kostenlos zur Verfügung stellen.

Betterspace: Die Zukunft der Hoteltelefonie?

Kaum eine Branche trifft die Pandemie härter als das Hotel- und Gastgewerbe. Dennoch lohnt es sich, in die Zukunft zu investieren. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt Betterspace am Beispiel der Hoteltelefonie.

Uber kauft Alkohol-Lieferdienst Drizly für 1,1 Milliarden Dollar

Uber setzt in der Corona-Pandemie noch stärker auf das Geschäft mit Lieferdiensten und kauft die auf Zustellung alkoholischer Getränke spezialisierte US-Firma Drizly. Der zum Teil in Aktien bezahlte Kaufpreis liegt bei 1,1 Milliarden Dollar.

SuitePad macht mit SuiteCast Hotel-TVs streamingfähig

SuitePad hat eine neue Produktidee auf den Markt gebracht: SuiteCast verwandelt nahezu jeden beliebigen und bestehenden Hotel-TV in ein streamingfähiges Gerät, das sich mit dem mitgebrachten Tablet oder Smartphone des Gastes verbindet.

Telekom-Studie: Digitale Geschäftsmodelle mildern Corona-Folgen für das Gastgewerbe

Kaum eine andere Branche leidet mehr unter den Folgen der Corona-Pandemie als das Gastgewerbe. Um die massiven Umsatzeinbrüche abzumildern, nutzen die Betriebe verstärkt digitale Lösungen, so ein Ergebnis des „Digitalisierungsindex Mittelstand 2020/2021“ der Deutschen Telekom.

Pandemie sorgt für beschleunigte Digitalisierung im Freizeitmarkt

Rasant beschleunigte Digitalisierung, viele vor allem neue online buchbare Angebote, deutlich flexiblere Stornierungsbedingungen und ein starker Fokus auf die letzten 48 Stunden vor dem Event – das sind die wesentlichen Trends und Prognosen einer Bookingkit-Analyse.

Own Delivery: SimplyDelivery wird Partner von Google Food Ordering

Das Berliner Tech-Unternehmen SimplyDelivery stellt seinen Gastronomen jetzt eine direkte Bestelloption über Google Food Ordering zur Verfügung. Damit können Gastronomen auch auf Google Maps und Search ihre eigenen Webshops nach vorne stellen.

Staatsbrauerei Rothaus und AppYourself bieten kostenfreie Liefer-App für Gastronomen

Um wegbrechende Umsätze zu kompensieren, stellen viele Restaurants auf das Abhol- und Liefergeschäft um. Die Staatsbrauerei Rothaus und der App-Dienstleister AppYourself haben dafür eine gemeinsame App entwickelt, die sie Restaurants seit Dezember 2020 kostenfrei zur Verfügung stellen.