Deutsche Hotelakademie lädt ab 4. März zu kostenlosen Webinaren ein

| Technologie Technologie

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) lädt im anhaltenden Lockdown ab dem 4. März 2021 alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hotellerie und Gastronomie zu den kostenfreien Webinaren ein.

Die aktuelle Zeit zeige mehr denn ja, dass webbasierte, digitale Trainingsformate insbesondere in der Hospitality-Branche nicht mehr wegzudenken sind, so die Hotelakademie. Für die sich im anhaltenden Lockdown befindende Hotellerie und Gastronomie bietet die DHA daher ab dem 4. März 2021 erneut eine kostenfreie Webinarreihe an. Die Zeichen stehen dabei auf Nachhaltigkeit, so ist das Thema des ersten Webinars am 4. März mit dem Titel „Nachhaltigkeit in der Hotellerie“.

Digitale Trainingsformate wie Webinare sind ortunabhängig, bieten Flexibilität und sind dabei interaktiv und anschaulich. Die DHA setzt bei ihren Aus- und Weiterbildungsformaten auf einen Mix verschiedener Lernmedien. So können diese in der Hotellerie und Gastronomie auch aktuell in Krisenzeiten digital und ortsunabhängig weiter durchgeführt werden.

Wer die Webinarreihe der DHA für sich und sein Team nutzen möchte, findet alle Termine und Informationen zur Anmeldung unter www.dha-akademie.de


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Aus der Luca-App zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat sich eine Bezahl-App für die Gastronomie entwickelt. Die Macher der Anwendung ziehen aus der Umwandlung die Konsequenz und löschen alle zentral gespeicherten Daten aus der Kontakterfassung.

Spätestens seit Corona ist die Digitalisierung auch in der Hotellerie auf dem Vormarsch, setzt personelle Kapazitäten frei, generiert Umsatz und sorgt für ein besseres Gästeerlebnis. Moritz von Petersdorff-Campen, Gründer von SuitePad, empfiehlt Hoteliers einen Blick auf die Fluggesellschaften.

Betterspace hat gemeinsam mit PPDS (Philips) die österreichische Hotelgruppe Loisium auf ihrem Weg zur Digitalisierung begleitet. Nun kommen in den Häusern verschiedene Lösungen zum Einsatz.

Als Anwendung zum Eindämmen der Corona-Pandemie hat die umstrittene Luca-App seit Ende März ganz offiziell ausgedient. Sie ist aber weiterhin auf Millionen Smartphones installiert. Finanzinvestoren sehen hier ein großes Potenzial, das über die Gastronomie in Bares umgesetzt werden soll.

Die Luca-App zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfasst bis auf weiteres keine Kontaktdaten mehr. Das teilte der Betreiber der App, die Berliner Culture4Life GmbH, am Montag mit. Bereits vor einigen Wochen hatten die Hersteller angekündigt, dass die umstrittene App jetzt zu einer Bezahl-App für Restaurants werden soll

Uber Technologies plant die Erweiterung der eigenen App. Künftig sollen auch Fluggesellschaften, Züge und Mietwagen zu finden sein. Los geht es zunächst in Großbritannien mit Bahn- und Bustickets.

Viele sind von Cookie-Bannern extrem genervt. Doch da man sich meist durch zahlreiche Ebenen klicken muss, wenn man sie nicht haben will, stimmen viele der Verwendung ihrer Daten einfach zu. Das soll jetzt zumindest bei Google ein Ende haben, sagt Hamburgs Datenschützer.

Die Metro AG baut ihr Angebot an digitalen Lösungen für das Gastgewerbe aus. Mit der Übernahme von Eijsink macht der Konzern einen weiteren Schritt in Richtung Multichannel-Lösungsanbieter.

Als Marc Zuckerberg im vergangenen Jahr ankündigte, dass sein Unternehmen künftig im „Metaverse“ zu Hause seien werde, war der Hype zunächst groß. Doch was ist dieses Metaversum eigentlich und welche Rolle spielt es für den Tourismus?

Das Hamburger Food-Tech-Start-up GoodBytz erhält 2,5 Millionen Euro Kapital von Investor Oyster Bay Venture Capital. Das Geld soll in die Weiterentwicklung ihres Roboter-Küchenassistenten fließen, um professionelle Küchen effizienter zu gestalten.