DISH: Metro-Tochter mit maßgeschneiderten, digitalen Lösungen für Restaurants

| Technologie Technologie

Hospitality Digital bietet Gastronomen eine Reihe von Tools an, die Restaurants helfen sollen, die Digitalisierung voranzutreiben. Ob digitaler Neuling oder fortgeschritten: Um die Bedürfnisse der Gastgeber noch besser bedienen zu können, konzentrieren sich Angebote jetzt auf den Wissensstand der Gastgeber.

„Seit 2015 entwickeln wir digitale Lösungen für eine unserer Hauptkundengruppen: Die unabhängigen Restaurateure“, sagt Dr. Volker Glaeser, CEO Hospitality Digital. „Während der COVID-Pandemie haben wir ununterbrochen an Möglichkeiten gearbeitet, um unsere Kunden weiter zu unterstützen und Lösungen anzubieten, die wegfallende Umsätze etwas abfangen. Dazu gehören der Website-Builder, aber auch die Integration von Bestelllösungen über die eigene Seite oder Auffindbarkeit im Internet. Was uns immer wieder gespiegelt wird: Die Lösungen müssen so einfach und intuitiv wie möglich sein. Das hat uns auch bewogen, unsere Abo-Lösungen dahingehend nochmal zu optimieren und an die zurückgemeldeten Bedürfnisse anzupassen”, so Glaeser weiter.

Mit den neuen Lösungen konzentriert sich DISH auf den Wissensstand der Kunden. Ist der Gastronom ein „digitaler Neuling“, wird das Angebot auf diesen speziellen Bedarf zugeschnitten und der Gastronom kann ein Paket wählen, das ohne technische Vorkenntnisse und ohne technische Sprache ausführbar ist: DISH-Starter. Ist der Nutzer auf einem etwas fortgeschritteneren digitalen Niveau, nutzt bereits digitale Werkzeuge und will nun tiefer in die digitale Welt einsteigen, um sein Geschäft zu verbessern, so kann er aus verschiedenen Abo-Lösungen nach seinem Bedarf auswählen.

Die Tools sind auf diesen Wissensstand ausgerichtet:

  • DISH Starter hilft dem Restaurateur, sein Angebot online zu stellen und das Restaurant für mehr potenzielle Gäste sichtbar zu machen. Die DISH Starter-Lösung umfasst eine Website, ein Reservierungstool und ein Google-Geschäftskonto. Sie ist so konzipiert, dass keine technischen Vorkenntnisse erforderlich sind. Al-les, was ein „Neuling“ braucht, um online zu gehen, ist abgedeckt. Eine einmalige Aktivierungsgebühr wird erhoben, keine monatlichen Kosten, keine versteckten Kosten, es kann jederzeit gekündigt werden.
     
  • DISH Professional Reservation ist eine Lösung, die alle Funktionen bietet, die eine starke Online-Präsenz für die Annahme und Verwaltung von Reservierungen unterstützen: Reservierungstool, Website und ein Google-Geschäftskonto. Durch die Möglichkeit, SMS-Erinnerungen zu versenden, wird die „No-Show-Rate“ verringert. Durch SEO-Optimierung wird die Auffindbarkeit des Restaurants im Internet erhöht, die Website des Gastronomen automatisch in die Sprache der Gäste übersetzt. Diese Lösung ist so konzipiert, dass sie vom Kunden selbst verwaltet werden kann. Eine einmalige Aktivierungsgebühr und ein monatlicher Abopreis sind zu zahlen.
     
  • DISH Professional Order bietet alle Funktionen für eine starke Online-Präsenz und für die Annahme und Verwaltung von Essensbestellungen. DISH Professional Order umfasst Website, Google Geschäftskonto sowie eine integrierte Bestelloption über Google (derzeit nur in Deutschland). Es ermöglicht dem Gastronomen mehr Unabhängigkeit und Rentabilität dank fester monatlicher Kosten, statt provisionsbasierter Abrechnung. Gastronomen können ihre Speisekarte schnell und eigenständig anpassen und Werbeaktionen kreieren, um die Zahl der treuen Gäste zu erhöhen und den gesamten Bestellvorgang zu verwalten.
     
  • DISH Premium ist eine Lösung, die es dem Gastronomen ermöglicht, die positiven Auswirkungen der Digitalisierung auf sein Geschäft zu maximieren – von Website über Außer-Haus- bis zum In-Haus-Geschäft. Sie ermöglicht die direkte Bestellung und Reservierung über Google ohne Provision zu zahlen. Inhouse- und Out-of-House-Prozesse können unabhängig voneinander verwaltet werden. Menüs und Angebote können schnell angepasst werden. Senkung der „No-Shows“ dank SMS-Erinnerungen. Höhere Online-Auffindbarkeit dank Google-optimiertem Text und automatischen Übersetzungen

Mit den neuen Abo-Lösungen unterstreicht Hospitality Digital einmal mehr, dass der ständige Dialog mit der Zielgruppe entscheidend ist, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Die Digitalisierung ist ein stetiger Prozess und die Tech-Unit der METRO stärkt das Gastgewerbe mit maßgeschneiderten Angeboten. Diese helfen den Gastronomen, sich auf das zu konzentrieren, was für sie am wichtigsten ist: ihre Gäste.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Uber kritisiert Reform des Fahrdienstmarktes

Die Koalition will den Marktzugang neuer Fahrdienstanbieter erleichtern. Die Taxibranche fürchtet massive Wettbewerbsnachteile. Im Zentrum der Kritik steht Uber. Der Fahrdienst-Vermittler kritisierte die geplante Reform und wies Vorwürfe über Sozialdumping zurück.

Intergastra digital setzt Schwerpunkt auf Lüftungskonzepte

Während der Corona-Pandemie gewann das Thema Lüftung rasant an Bedeutung. Noch nie war saubere Luft so geschäftsrelevant wie heute. Deshalb wird das virtuelle Live-Event Intergastra digital um einen weiteren Schwerpunkt ergänzt.

Uber muss Fahrer als Angestellte beschäftigen

Fahrdienst-Vermittler Uber hat im Ringen um den Status von Fahrern einen wichtigen Rechtsstreit in Großbritannien verloren. Uber-Fahrer sollten als Angestellte der Firma und nicht als unabhängige Unternehmer behandelt werden, urteilte der Londoner Supreme Court.

NextGuest und Cendyn fusionieren

Die Technologie-Unternehmen Cendyn und NextGuest schließen sich zusammen. Durch die Fusion entsteht einer der weltweit größten CRM- und Digital-Marketing-Anbieter für die Hotellerie.

Deutsche Hotelakademie lädt ab 4. März zu kostenlosen Webinaren ein

Die Deutsche Hotelakademie lädt im anhaltenden Lockdown ab dem 4. März 2021 alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hotellerie und Gastronomie zu kostenfreien Webinaren ein. Die Zeichen stehen dabei auf Nachhaltigkeit.

Virtuelles Forum: IDeaS startet Hospitality Technology Hub für die Hotellerie

Das virtuelle Forum "Hospitality Technology Hub" von IDeaS soll die führenden Technologieanbieter und Berater der Branche zusammenbringen, um Hoteliers bei der Erholung ihres Geschäfts und weiterem Wachstum zu unterstützen.

IST-Webinare zur Digitalisierung in Hotels

Die immer digitaler werdende Geschäftswelt macht auch vor der Hotellerie nicht Halt. Daher startet im März eine fünfteilige IST-Webinarreihe, in der Experten alle zwei Monate Know-how zur Digitalisierung im Hotel kostenlos zur Verfügung stellen.

Betterspace: Die Zukunft der Hoteltelefonie?

Kaum eine Branche trifft die Pandemie härter als das Hotel- und Gastgewerbe. Dennoch lohnt es sich, in die Zukunft zu investieren. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt Betterspace am Beispiel der Hoteltelefonie.

Uber kauft Alkohol-Lieferdienst Drizly für 1,1 Milliarden Dollar

Uber setzt in der Corona-Pandemie noch stärker auf das Geschäft mit Lieferdiensten und kauft die auf Zustellung alkoholischer Getränke spezialisierte US-Firma Drizly. Der zum Teil in Aktien bezahlte Kaufpreis liegt bei 1,1 Milliarden Dollar.

SuitePad macht mit SuiteCast Hotel-TVs streamingfähig

SuitePad hat eine neue Produktidee auf den Markt gebracht: SuiteCast verwandelt nahezu jeden beliebigen und bestehenden Hotel-TV in ein streamingfähiges Gerät, das sich mit dem mitgebrachten Tablet oder Smartphone des Gastes verbindet.