Gegen Zettelwirtschaft in Restaurants: Gastrofix will die Küche digitalisieren

| Technologie Technologie

Gastrofix präsentiert einen interaktiven Küchenmonitor für die Gastronomie. Die Tablets versetzen Mitarbeiter in die Lage, Bestellungen ohne Bon aus dem Drucker zu erkennen, den aktuellen Stand der Zubereitung zu sehen und zu aktualisieren. Dadurch soll die Kommunikation verbessert, Zettelwirtschaft, Prozess-Chaos und hoher Geräuschpegel abgeschafft werden.

Durch das neue Gastrofix-Feature lassen sich die Arbeitsabläufe in der Küche virtuell und papierlos darstellen und somit effizienter gestalten. So kann zum Beispiel der Küchenchef oder Annonceur die bestellten Speisen direkt an den entsprechenden Posten abrufen. Die Mitarbeitenden an ihren Positionen sehen die ihnen verbleibende Zeit in Form eines farblichen Timers auf dem Bildschirm und können ihren eigenen Part nach Fertigstellung „abhaken“. So sind Gardemanger, Saucier und Annoncier gleichzeitig über den aktuellen Stand der Zubereitung im Bilde. Besonders häufig bestellte Gerichte lassen sich zudem in Gruppen zusammenfassen, Nachbestellungen oder andere „Rush“- Artikel priorisieren.

Die Hardware besteht aus einem handelsüblichen Android-Tablet, das durch die an die Gastrofix-Kasse gekoppelte Software zu einem interaktiven Küchenmonitor wird. Dieser ist über LAN-Kabel ins Netzwerk des Betriebs eingebunden und ersetzt so den Bondrucker – ein wichtiger Schritt zu einer papierlosen Küche.

Zusätzlich lassen sich über einen HDMI-Anschluss auch größere TV-Bildschirme für eine bessere Gesamtübersicht hinzuschalten. Die Küchenmonitore sind digital an das Gastrofix-Kassensystem gekoppelt. So landet jede vom Servicepersonal aufgenommene Bestellung automatisch und in chronologischer Reihenfolge auf den jeweiligen Monitoren in der Küche. Auf Wunsch lassen sich aber selbstverständlich auch weiterhin Bondrucker zusätzlich ansteuern.

Mit der Integration des Küchenmonitor-Features ins Gastrofix-Portfolio reagiert das Unternehmen auf die steigende Zahl von Kunden, die sich solch eine Funktion gewünscht haben. „Derzeit sind interaktive Küchenmonitore im deutschen Gastgewerbe noch kaum verbreitet“, sagt Volker Niemczyk, Co-Founder von Gastrofix. „Dabei lassen sich damit sowohl Arbeitsabläufe als auch die Produktivität in nahezu allen Gastronomiebereichen optimieren.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Code2order stellt neue Lösung für einen digitalen Check-in / Meldeschein im Hotel vor  

Code2order bietet nun einen automatisierten Check-in Prozess im Hotel und setzt dabei auf die „Strong Customer Authentication“, kurz SCA. Hierdurch ist eine rechtskonforme Abwicklung des elektronischen Meldescheins möglich.

Koch Industries kauft Software-Hersteller Infor

Die Software Firma Infor, die viele große Hotelgesellschaften zu ihren Kunden zählt, ist an das Unternehmen Koch Industries​​​​​​​ verkauft worden. Das Unternehmen, vorrangig im Bereich Erdöl, Erdgas, Chemie, Energie tätig, ist Kunde von Infor und hatte bereits in das Technologieunternehmen investiert.

Tripadvisor bietet plattformübergreifende Verwaltung von Online-Bewertungen

Tripadvisor präsentiert ein neues Portal zur Verwaltung von Kundenbewertungen. Restaurantbetreiber können sich Rezensionen anzeigen lassen und darauf reagieren – egal, ob sie auf Tripadvisor, TheFork, Google, Facebook, Yelp oder anderen Bewertungsseiten veröffentlicht wurden.

Suitepad-Chef im Interview: „Digitalisierung bedeutet Gastfreundschaft“

SuitePad gilt als führender Anbieter von In-Room-Tablets in der Hotellerie und hat gerade einen Hotel Tech Award erhalten. Gründer Moritz von Petersdorff-Campen spricht darüber, wie Digitalisierung Gastfreundschaft ergänzt und wagt einen Blick in die Zukunft des Hotelzimmers. 

Die Bedürfnisse der Kunden besser verstehen

Welche Produkte werden durch die Kunden angeklickt? Auf welche Weise findet der Bezahlprozess statt? Und wird eine Bewertung durch den Kunden abgegeben? Bitkom hat die Praxishilfe „Digital Analytics & Optimization – digitale Nutzererfahrungen effizient gestalten und optimieren“ veröffentlicht.

Interview: “Die Hotellerie ist längst reif für Künstliche Intelligenz”

Nichts treibt die Veränderungsprozesse in der Hotellerie aktuell so voran, wie die Digitalisierung. Uli Pillau, Mitbegründer des Münchner Startups apaleo, sieht die Künstliche Intelligenz in der Zukunft als unverzichtbaren Mitarbeiter im Backoffice der Hotels.

RateBoard wird Teil der Zucchetti Group

Nicht einmal fünf Jahre hat es von der Gründung des Start-ups RateBoard bis zum Verkauf der Beteiligung an einen strategischen Investor gedauert. Das Innsbrucker Start-up ist mit dessen Hotel Revenue Management Software in den Fokus des italienischen Softwarehauses Zucchetti gerückt.

Metro unterstützt Gastronomen beim Umgang mit Online-Bewertungen

Metro Deutschland​​​​​​​ erweitert sein Angebot von digitalen Lösungen für die Gastronomie um das Tool „Web Listing“. Das Programm ermöglicht Gastronomen ihre Online-Präsenz auf den wichtigsten Bewertungsportalen zu pflegen und gleichzeitig das Feedback der Gäste im Blick zu behalten.

Sabre und Accor bauen gemeinsam PMS- und CRS-Plattform

Der Reisetechnologieanbieter Sabre und der Hotelkonzern Accor machen gemeinsame Sache. Die Unternehmen beabsichtigen, die, nach eigenen Worten, erste einheitliche zentrale Reservierungs- und Property-Management-Plattform für die Hotellerie zu schaffen.

Giata und IcePortal erweitern Partnerschaft für die Distribution von Hotel Content

Das touristische Technologieunternehmen Giata erweitert die Partnerschaft mit IcePortal, einer Plattform für die Verwaltung und Distribution von Bildern in der Hotellerie. Hierdurch entstehe laut Giata das weltweit größte Netzwerk für die Distribution von Hotelinformationen.