Initiative "Digitales Hotel" bietet Hilfspaket für Hoteliers

| Technologie Technologie

Mit der Initiative "Digitales Hotel" richten sich Technologieunternehmen an Hoteliers, um ihnen in Zeiten von Corona neue Wege aufzuzeigen, ihr Haus bereits während der Krise und für die Zeit danach digital neu aufzustellen. Die Partner der Initiative haben dafür ein Digitalisierungspaket im Wert von 10.000 Euro geschnürt und bieten Zugang zu digitalen Lösungen und Tools, die über einen Zeitraum von sechs Monaten unverbindlich und kostenfrei getestet werden können.

So sollen Hoteliers die für sie passenden digitalen Lösungen finden, mit denen sie ihre Kommunikation verbessern, Umsätze steigern, Personal entlasten und Prozesse vereinfachen können, so die Initiative. Um das Paket zu erhalten, müssen sich Hoteliers lediglich auf der Seite der Initiative online anmelden, die Leistungen und den Anbieter auswählen und einen Termin auswählen. Anschließend können die passenden Systeme für ein halbes Jahr kostenlos genutzt werden.

Danach können die Hoteliers entscheiden, von welcher Lösung sie für Ihren Betrieb dauerhaft profitieren möchten. Für die Initiative “Digitales Hotel” haben sich folgende zehn Technologieunternehmen zusammengeschlossen: apaleo (Hotelverwaltungssystem), CODE2ORDER (Lösungen für die Digitalisierung der Hotelerlebnisse), CultSwitch (Channel Manager für den Online-Vertrieb), Customer Alliance (Reputationsmanagement und digitale Kundenkommunikation), Dialog Shift (Gäste-Chat-Lösung), Digital HC (Digitalberater der Hotellerie) , HG Revenue (Revenue Management) , HOTELSHOP.one (Shop für Hotelprodukte), Seatris.ai (Online Reservierungsund Tischverwaltungs-Assistent) sowie Überblick (digitale, interne Organisation). Unterstützt wird die Initiative von der Hospitality Sales & Marketing Association (HSMA).


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Aus Gastrofix wird Lightspeed 

Nachdem Lightspeed im Januar Gastrofix übernommen hat, vollzieht das Unternehmen jetzt auch den Markenwechsel. Zum 31. August verschwindet die Marke Gastrofix und wird durch Lightspeed ersetzt. In seinen Funktionen bleibt das Produkt jedoch unangetastet.

Berliner Reiseplattform Omio bekommt 100 Millionen Dollar

Beim Berliner Reise-Startup Omio ziehen die Geschäfte langsam wieder an. Trotz starker Einbußen aufgrund der Corona-Krise, sammelte das Unternehmen nun 100 Millionen Dollar frisches Geld von Investoren ein, um die Expansion voranzutreiben.

Betterspace präsentiert neues Check-In Terminal für die Hotellerie

Die Rufe nach mehr Hygiene, mehr Nachhaltigkeit und neuen kontaktlosen Prozessen in der Hotellerie sind, bedingt durch die Corona-Krise, in den letzten Tagen immer lauter geworden. Betterspace hat sein Portfolio entsprechend angepasst und präsentiert eine neue Check-In und Check-Out Lösung für Hotels.

Geschäftsreisende setzen wegen Corona auf mobiles Bezahlen

Die Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen haben digitale Bezahlmethoden in den Fokus der Deutschen gerückt. Zwei Drittel der Beschäftigten wollen auf Geschäftsreisen künftig mit einem mobilen Endgerät zahlen, fast genauso viele mit Online-Diensten.

Mobile Zahlungen im Trend: Was für Hotels bei der Auswahl entscheidend ist

Auch in der Hotellerie geht der Trend zu mobilen Zahlungen. Doch Hotels können nicht alle verfügbaren Zahlungsmethoden anbieten. Was bei der Wahl entscheidend ist, und welche Funktionen unbedingt benötigt werden, hat nun apaleo analysiert.

Sechs von zehn Urlaubern verschicken ihre Grüße per Messenger

Grüße aus den Ferien zu verschicken, gehört für fast alle Urlauber zum Sommer dazu. Am häufigsten werden in diesem Jahr dafür Messenger-Dienste genutzt: Fast sechs von zehn Urlaubern wollen ihre Grüße per Whatsapp, Telegram und Co. verschicken.

Studie zur Digitalisierung im Gastgewerbe: Wirkungsvoll oder überschätzt?

Wie können durch digitale Tools der Service verbessert und Ressourcen kosteneffizient eingesetzt werden? Welche Auswirkungen hat der Einsatz digitaler Lösungen auf betriebswirtschaftliche Prozesse? Gastronovi hat in einer Studie diese Fragen in den Mittelpunkt gestellt.

Startups setzen auf Künstliche Intelligenz

Schon bald könnte Künstliche Intelligenz zu einer Standard-Technologie in Startups gehören. Aktuell gibt fast jedes zweite Startup in Deutschland an, KI einzusetzen. Darüber hinaus plant mehr als jedes Dritte den Einsatz oder diskutiert darüber.

Ostfriesische Insel-App soll auch nach Corona Besucher lenken

Für die Ostfriesischen Inseln wird eine Smartphone-App zur Steuerung des Besucheraufkommens in Restaurants, Museen, Schwimmbädern oder bei Konzerten entwickelt. Nicht nur Reservierungen sollen direkt möglich sein, sie soll auch dabei helfen, mögliche Corona-Infektionsketten nachzuverfolgen.

TÜV und GIATA mit Covid-19 App für Hotels

Hotels, Gäste und Reiseveranstalter suchen nach verlässlichen und unabhängigen Hygienekriterien, um bei Buchungen ein sicheres Gefühl zu haben. TÜV SÜD, Flowtify und das Travel-Technology-Unternehmen GIATA veröffentlichen dazu nun eine App.