Neue Hotellerie-App bringt Yield- und Revenue-Management aufs Handy

| Technologie Technologie

Zu welchen Preisen ist mein Nachbarhotel und Mitbewerber derzeit auf dem Markt? Bei welchen Veranstaltern ist es gelistet, welche Leistungen werden jeweils angeboten und vor allem: Wie schneidet mein Haus im Vergleich dazu ab? All dies sind Fragen, die sich Hotel-, Yield- und Revenue-Manager regelmäßig stellen.

Was bisher nur beim Durchforsten von Reiseanbieter- oder Mitbewerber-Webseiten an wichtigen Daten zusammengetragen werden konnte, gibt es ab sofort per App auf dem Smartphone, Tablet oder auf dem Bildschirm: HoPriCo (Hotel Price Comparison) ist die jüngste Entwicklung von Hengefeld Solutions, einem IT-Dienstleister für touristische Unternehmen. Möglich machte diesen Schritt unter anderem ein Joint Venture mit dem Reservierungs-Giganten Amadeus.

Zielgruppen von HoPriCo sind nicht nur Hotels, Clubs und Resorts, sondern auch Reiseveranstalter und Zielgebietsagenturen im In- und Ausland, die sich über das aktuelle Preisgeschehen in ihrem – oder einem speziellen – geografischen Umfeld informieren möchten.

Tagesaktuelle Preisjustierung

Aus hunderten von Millionen Datensätzen sucht HoPriCo das heraus, was der Kunde braucht, um seine Preise tagesaktuell und marktgerecht zu optimieren. Dabei reicht das zur Verfügung gestellte Daten-Spektrum – abhängig davon, ob die kostenfreie Basis- oder die kostenpflichtige Premium-Version gewählt wurde – von der Preisdarstellung der Mitbewerber bis hin zur Bewertung der eigenen Position im Markt.

Durch die Setzung von Filtern können Zeiträume, Zimmerkategorien oder Zusatzleistungen bestimmt werden, man bekommt Aufschluss darüber, ob und welche Mitbewerber bei welchem Reiseveranstalter von wann bis wann gelistet sind und zu welchen Raten sie jeweils angeboten werden.

„Die Vorteile unserer App und unseres Programms liegen klar auf der Hand“, so Geschäftsführer Rudolf Hengefeld. „Gegenüber der händischen Zusammenstellung der genannten Daten ist HoPriCo unschlagbar schnell, zuverlässiger, effizienter und nicht zuletzt auch kostengünstiger, denn das zeitraubende Surfen durch Webseiten entfällt – die aktuellen Mitbewerber-Daten können jederzeit und überall abgerufen, analysiert und als Entscheidungsgrundlage für die tagesaktuelle Preisgestaltung genutzt werden. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese neue Hilfe das Yield-Management – speziell auch in privat geführten oder kleineren Hotels – nicht nur entlasten und voranbringen, sondern revolutionieren wird.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im Oktober hat CoverManager das in Berlin ansässige Startup Seatris.ai gekauft. Gemeinsam wollen die Teams nun die Digitalisierung der Gastronomie vorantreiben und zusammen in die Zukunft gehen. 

Die Gubse AG, mit ihrer etablierten Hotelmanagementsoftware Sihot, übernimmt den Anbieter von integrativen Kassensystemen Addipos, um das eigene Hardware-Portfolio im Gastgewerbe zu erweitern.

Für eine Mehrzahl der Deutschen kommt an den Feiertagen Fleisch auf den Tisch. Dabei wird die digitale Transformation die Fleischproduktion und unsere Vorstellung von "Fleisch" stark verändern, ist Matthias Lütke Entrup von der International School of Management überzeugt.

better.flow heißt der neue Bereich im Produktportfolio von Betterspace. Damit legt der Anbieter für digitale Lösungen für die Hotellerie den Fokus mehr auf den digitalen Check-In und Check-Out.

Zunehmende Beliebtheit – steigende Umsätze – größere Anwendungs-Vielfalt: Serviceroboter setzen sich immer stärker durch. Die Zahlen kennen derzeit nur eine Richtung: aufwärts. Die Gastronomie zeigt sich mehr und mehr offen für automatisierte Anwendungen. Was man über Serviceroboter wissen sollte.

Die Barefoot Addo Elephant Lodge von Til Schweiger meldet den Abschluss einer Partnerschaft mit dem Travel-Technology-Unternehmen Giata, das auf nicht-buchbaren Content spezialisiert ist. 

Unternehmen in Deutschland sollten nach den Worten von Europa-Park-Mitinhaber Michael Mack mutiger beim Zukunftsthema Metaverse sein. Irgendwann werde das Metaverse unser Leben verändern. Es sei nachlässig, sich nicht dafür zu interessieren.

Pressemitteilung

Self-Ordering in der Gastronomie als Verakaufskanal für die Getränkeindustrie: Das Startup SO’USE lässt Gäste direkt vom Platz mit dem Smartphone bestellen und bezahlen. Hersteller von Bier, Spirituosen oder Kaffee, können ihre Produkte werbewirksam auf der digitalen Getränkekarte promoten und ein durchschnittliches Absatzplus von 61 Prozent erzielen.

Grecotel Hotels & Resorts setzt ab sofort auf den Tech-Anbieter GIATA. Durch die Zusammenarbeit kann Grecotel seine Bilddaten nun auf den weltweiten Distributionskanälen veredeln und sichern.

Schon im Jahr 2018 hatte Google für seinen Kartendienst Maps eine Funktion entwickelt, um barrierefreie Orte anzuzeigen. Das neue Tool war zunächst nur in Australien, Japan, UK und den USA erhältlich. Nun gibt es die Funktion auch im Rest der Welt.