Studie: Kettenhotels setzen auf Technologie, kleine Hotels auf frische Zimmer

| Technologie Technologie

Laut einer neuen Expedia-Umfrage unter mehr als 1.200 Hoteliers ist es doppelt so wahrscheinlich, dass Kettenhotels in Technologie investieren. Im Gegensatz dazu priorisieren kleine und unabhängige Häuser deutlich häufiger die Renovierung der Gästezimmer.

Der Einsatz von Technologie gewinnt in der Beherbergungsbranche zunehmend an Bedeutung, da Hotels erkennen, wie sie mit strategischen Investitionen wichtige Wettbewerbsvorteile erzielen können. Laut dem neuesten Bericht von Hospitality Technology planen 54 Prozent der Hotels, ihre Technologiebudgets für 2019 zu erhöhen, während nur 8 Prozent einen Rückgang planen.

Allerdings sind die Kosten nach wie vor die wichtigste Barriere bei der Einführung von neuen Technologien für viele Hoteliers. Fast die Hälfte der befragten kleinen unabhängigen Hotels gab an, dass Investitionsentscheidungen für Technologien auf Preis und Wert basieren. Im Gegensatz dazu setzen mehr als die Hälfte der Hotelketten auf Technologien, die sich nahtlos in ihre bestehenden Systeme integrieren lassen.

"Wir erleben, dass Kettenhotels erhebliche Investitionen in Technologie tätigen, was das Potenzial für eine größere Kluft zwischen Immobilien eröffnet, die dazu nicht in der Lage sind", sagte Ait Voncke, Senior Vice President, Expedia Group. "Die Technologie hat die Macht, die Wettbewerbsbedingungen für Hoteliers jeder Größe zu verbessern. Wir hören weiterhin auf die Bedürfnisse unserer Partner und investieren in die bestmögliche Betreuung, damit auch die kleinsten Immobilien effektiv konkurrieren und Chancen zum Erfolg finden können."

Unter den unabhängigen Hotels nannte eines von vier die Komplexität als ihre größte Herausforderung bei der Einführung neuer Technologie, wobei eines von drei erklärte, dass die Benutzerfreundlichkeit Priorität hat.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ex-Uber-CEO Travis Kalanick investiert in Hotelzimmer aus dem 3D-Drucker

Das Hotelunternehmen Habitas, das 3D-Drucktechnologie zur Herstellung von Hotelzimmern einsetzen will, hat 20 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt. Mit dem frischen Geld soll das Konzept auf neue Märkte in Asien, dem Nahen Osten und Afrika ausgeweitet werden.

GreenBill: Start-up präsentiert digitalen Kassenbon

Die Anfang des Jahres in Kraft getretene Kassenbonpflicht stellt, in einigen Bereichen, auch Gastronomen vor Herausforderungen. Das Start-up GreenBill präsentiert auf der Intergastra jetzt eine Lösung für einen digitalen Kassenbon, die Abhilfe schaffen soll.

Ideale Reiseroute: Portal Fromatob kombiniert verschiedene Verkehrsmittel

Erst Zug, dann Flugzeug, dann Bus: Wer auf seiner Reiseroute mehrere Verkehrsmittel kombinieren muss, sucht im Internet oft ewig nach der besten Verbindung. Ein Portal hilft jetzt dabei.

Bier digital: Drei Smartphone-Apps mit Bierbezug

Was ist ein Doppelbock? Welche Biere habe ich schon getrunken? Und wo finde ich Gesellschaft, um nicht alleine an der Theke zu sitzen? Diese drei Bier-Apps geben Antwort.

Code2order stellt neue Lösung für einen digitalen Check-in / Meldeschein im Hotel vor  

Code2order bietet nun einen automatisierten Check-in Prozess im Hotel und setzt dabei auf die „Strong Customer Authentication“, kurz SCA. Hierdurch ist eine rechtskonforme Abwicklung des elektronischen Meldescheins möglich.

Koch Industries kauft Software-Hersteller Infor

Die Software Firma Infor, die viele große Hotelgesellschaften zu ihren Kunden zählt, ist an das Unternehmen Koch Industries​​​​​​​ verkauft worden. Das Unternehmen, vorrangig im Bereich Erdöl, Erdgas, Chemie, Energie tätig, ist Kunde von Infor und hatte bereits in das Technologieunternehmen investiert.

Tripadvisor bietet plattformübergreifende Verwaltung von Online-Bewertungen

Tripadvisor präsentiert ein neues Portal zur Verwaltung von Kundenbewertungen. Restaurantbetreiber können sich Rezensionen anzeigen lassen und darauf reagieren – egal, ob sie auf Tripadvisor, TheFork, Google, Facebook, Yelp oder anderen Bewertungsseiten veröffentlicht wurden.

Suitepad-Chef im Interview: „Digitalisierung bedeutet Gastfreundschaft“

SuitePad gilt als führender Anbieter von In-Room-Tablets in der Hotellerie und hat gerade einen Hotel Tech Award erhalten. Gründer Moritz von Petersdorff-Campen spricht darüber, wie Digitalisierung Gastfreundschaft ergänzt und wagt einen Blick in die Zukunft des Hotelzimmers. 

Die Bedürfnisse der Kunden besser verstehen

Welche Produkte werden durch die Kunden angeklickt? Auf welche Weise findet der Bezahlprozess statt? Und wird eine Bewertung durch den Kunden abgegeben? Bitkom hat die Praxishilfe „Digital Analytics & Optimization – digitale Nutzererfahrungen effizient gestalten und optimieren“ veröffentlicht.

Interview: “Die Hotellerie ist längst reif für Künstliche Intelligenz”

Nichts treibt die Veränderungsprozesse in der Hotellerie aktuell so voran, wie die Digitalisierung. Uli Pillau, Mitbegründer des Münchner Startups apaleo, sieht die Künstliche Intelligenz in der Zukunft als unverzichtbaren Mitarbeiter im Backoffice der Hotels.