Uber zieht es schneller an die Börse

| Technologie Technologie

Der Mitfahrdienst Uber könnte Medienberichten zufolge doch schneller an die Börse gehen als erwartet. Das Unternehmen treibe seine Pläne für den Gang aufs Parkett im nächsten Jahr voran, Uber habe bereits in der vergangenen Woche entsprechende Unterlagen eingereicht, so die Frankfurter Allgemeine. Bleibt es dabei, könnte es einer größten Börsenstarts eines Tech-Unternehmens werden. Uber wird derzeit mit mehr als 76 Milliarden Dollar bewertet. Bei einer Notierung am Aktienmarkt könnte es laut FAZ sogar 120 Milliarden Dollar werden sein. Gewinn macht Uber deshalb aber noch nicht. Sogar ganz im Gegenteil: Im dritten Quartal stand unterm Strich ein Minus von 1,1 Milliarden Dollar. 

Einen konkreten Zeitplan für den Börsengang gibt es auch noch nicht. Die Konkurrenz von Lyft ist da schon einen Schritt voraus: Wie Insider laut FAZ berichteten, will das Unternehmen bereits im ersten Halbjahr 2019 an die Börse. Für Uber also noch ein bisschen Zeit, die eigenen Zahlen zu erklären. Denn vor allem der Umsatz und die Buchungen waren in der vergangenen Zeit nicht mehr so schnell gewachsen wie im Vorjahr.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bookingkit gewinnt Digital Champions Award

Bookingkit hat den Digital Champions Award 2019 für die Digitalisierung des Kundenerlebnisses gewonnen. Die für den deutschen Wirtschaftsmarkt im Bereich Digitalisierung und Transformation renommierte Auszeichnung wird seit 2016 gemeinsam von der Telekom und der WirtschaftsWoche verliehen.

SiteMinder launcht Hotel App Store

SiteMinder ​​​​​​​startet heute den Hotel App Store, in dem Hotels Apps für ihre bestehenden Systeme herunterladen können. Bislang waren diese Art von Online-Stores für Hotels nur zugänglich, wenn sie ein bestimmtes Hotelverwaltungssystem (PMS) nutzten. Der vorgestellte App Store bietet jedoch freien Zugang für alle Hotels weltweit.

Deutsche Unternehmen zögern bei der Nutzung von Online-Plattformen

Plattformen wie Amazon, Youtube, Spotify, Alibaba und Booking.com verändern derzeit die Welt, viele Unternehmen in Deutschland stehen digitalen Plattformen aber skeptisch gegenüber. Zwar geben 4 von 10 Unternehmen an, dass sie digitale Plattformen eher als Chance für das eigene Unternehmen sehen, zugleich halten sie aber 3 von 10 für ein Risiko.

HRS stellt Firmenkunden mit Invisible Pay neue Bezahlform für Hotelübernachtungen vor

HRS ​​​​​​​hat die Einführung seiner neuen Corporate Hotel Payment Lösung bekanntgegeben. Der Service mit dem Namen „Invisible Pay“ soll die Herausforderung der Branche – das Buchen der Reisenden außerhalb der Richtlinien – lösen, indem sie Abrechnungsprozesse automatisiert.

Deutschlands smarteste Städte: Hamburg vor Karlsruhe und Stuttgart

Hamburg ist die smarteste Stadt Deutschlands. Die Hansestadt rangiert mit deutlichem Abstand an der Spitze des Smart City Index, den der Digitalverband Bitkom für alle 81 deutschen Großstädte vorgestellt hat. Dahinter liegen nahezu gleichauf Karlsruhe und Stuttgart.

Deutschlands Mittelstand wird digitaler

Rechnungen werden digitalisiert, Akten elektronisch archiviert, Teams arbeiten an Dokumenten von unterschiedlichen Standorten aus zusammen: Das digitale Büro erobert den Mittelstand. Schon fast jedes zweite Unternehmen setzt nicht mehr nur auf Papier, sondern organisiert und verwaltet seine Dokumente digital.

Audio-Augmented Reality mit Beethoven-Rundgang in Wien und New York

Österreich Werbung und WienTourismus entwickelten interaktive Stadtrundgänge für die erst seit Juni in Österreich erhältlichen Bose Frames: Mit Sonnenbrille samt Lautsprecher und der neuen #RelatedToAustria-App führt Ludwig van Beethoven akustisch durch Wien und New York.

McDonald's Gästeservice arbeitet in Deutschland jetzt mit Chatbot

"Wie groß ist ein Big Mac?" oder "Wie viele Restaurants gibt es in Deutschland?" Um zukünftig unabhängig von Wochentag oder Uhrzeit unmittelbar eine Antwort auf diese und ähnliche Fragen geben zu können, setzt McDonald's Deutschland als Unterstützung für den Gästedialog jetzt einen Chatbot ein.

Hotelier mit erfolgreichem Start-up: Über 1.000 Hotels nutzen hotelkit

Im Zuge der Übernahme des familieneigenen Hotels modernisierte Marius Donhauser nicht nur den Betrieb, sondern entwickelte mit Freunden eine Softwarelösung, um interne Abläufe zu verbessern. Und das mit Erfolg: Mittlerweile nutzen 1.000 Hotels die Software.

Deutschlands smarteste Städte

Wie digital sind Deutschlands Städte? Diese Frage beantwortet der Smart City Index. Im Auftrag des Digitalverbands Bitkom wurden alle 81 deutschen Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern detailliert untersucht – und nun liegen die ersten Ergebnisse vor.