Tourismus

Tourismus

Urlaubsreisen wohl erst ab Pfingsten: Tourismusbeauftragter schreibt Osterferien ab

Urlaubsreisen in den Osterferien werden aus Sicht des Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), wegen Corona weiterhin nur sehr eingeschränkt möglich sein. Mit Besserung rechne er erst ab den Pfingstferien im zweiten Vierteljahr.

Ein Jahr danach: Der lange Schatten des Corona-Ausbruchs in Ischgl

Am 7. März 2020 bekam in Ischgl in Österreich ein deutscher Kellner der Après-Skibar «Kitzloch» sein positives Testergebnis. "Erst war alles ganz weit weg, dann plötzlich ging der Hurrikan los", erinnert sich Tourismuschef Andreas Steibl an die Dynamik.

Sylt-Urlaub künftig nur mit PCR-Test oder Schnelltest

Wer auf Sylt Ferien machen will, soll künftig einen PRC-Test oder einen Schnelltest vorweisen müssen, der durch qualifiziertes Personal durchgeführt wurde. Das kündigte nun der Bürgermeister der Inselgemeinde an.

Sixt mit schwarzen Zahlen im Corona-Krisenjahr

Die Konkurrenz schreibt tiefrote Zahlen, Sixt schlägt sich besser. Der Firmenpatriarch betont die Rolle seiner Söhne dabei, die im Juni seine Nachfolge antreten. Und legt die Hürde schon mal sehr hoch.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Personalreferent (m/w/d)
Romantik Hotel auf der Wartburg, Eisenach
Direktionsassistent (m/w/d) mit Schwerpunkt F&B
Scholz Interim GmbH, Göttingen
Direktionsassistent (m/w/d)
Romantik Hotel Platte, Attendorn
Head of Revenue Management (m/w/d)
MERCURE HOTEL MOA BERLIN, Berlin

Meist gelesene Artikel

Studie: 40 Prozent der Deutschen planen 2021 häufiger Urlaub im Inland

Die Mehrheit der Konsumenten plant keine Kürzung ihres Reisebudgets für 2021. Eine Studie prognostiziert die Erholung des Reisemarktes in der zweiten Jahreshälfte 2021. Wie im letzten Jahr stehen Inlandsreisen bei deutschen Urlaubern wieder besonders hoch im Kurs.

Deutsche Bahn nennt sich ab sofort ArbeitgeberIN und will mehr Frauen einstellen

Die Deutsche Bahn will deutlich mehr Frauen an Bord holen, setzt auf einen höheren Anteil an Frauen in Führungspositionen und nennt sich ab sofort ArbeitgeberIN. Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März nimmt der Konzern das Thema einen ganzen Monat lang in den Fokus.

Travelcoup Deluxe: Anbieter für Privatjet-Pauschalreisen startet ab Deutschland

Mit Travelcoup Deluxe nimmt der erste Reiseveranstalter in Deutschland den Flugbetrieb auf, der Pauschalreisen mit dem Privatjet im Einzelplatzverkauf anbietet. Das Schweizer Startup steuert im Sommer Mallorca und Ibiza an, Nizza und Venedig stehen auch auf dem Flugplan.

Lufthansa: Jetzt wird gestreikt!

Die Tarifverhandlungen sind gescheitert. Rund 18.000 Flugbegleiter befinden sich seit Dienstag im Arbeitskampf, wie die Gewerkschaft UFO in Frankfurt mitteilte, nachdem das jüngste Gehaltsangebot der Fluglinie zurückgewiesen wurde. Genaue Termine nannte die Gewerkschaft jedoch nicht, man werde in den nächsten Wochen ohne Vorwarnung zu Streiks aufrufen.

Teurer Spaß: Nachspiel für Hockey-Herren-Siegesfeier

Es war eine rauschende Party, die die Hockey-Olympiasieger während der Rückreise aus London an Bord der MS Deutschland feierten. Die ausgelassene Siegesfete könnte ein teures Nachspiel haben. Die Reederei präsentierte jetzt die Kosten für die Beseitigung der Schäden: 500.000 Euro.

Umfrage: Nackt? Nein danke!

Nicht jeder mag es freizügig. Was an sich keine große Überraschung ist, hat das Reiseportal HolidayCheck nun auch noch in Zahlen gefasst. In einer Umfrage unter fast 1.500 Nutzern sollte geklärt werden, wie viel nackte Haut am Strand für Deutsche Urlauber in Ordnung sei. Dabei sprach sich mehr als jeder Dritte dafür aus, dass FKK nur in dafür vorgesehenen Bereichen erlaubt sein sollte. 

Frankfurter Flughafen: Picknick mit Protest

Es mag wie ein esoterischer Sitzkreis klingen, doch die Gegner des Fluglärms meinten es ernst und luden ein zum „Trommelpicknick“. „Als Gegenpol zum Lärm von oben“, wie es ein Mitglied der Bürgerinitiative Sachsenhausen ausdrückte, versammelten sie sich an der Frankfurter Hauptwache und traten mit Trommeln, leeren Benzinkanistern und Konservendosen für mehr Solidarität mit ihrem Anliegen ein.

BER: Eröffnung erst 2014?

Der neue Hauptstadt-Flughafen verzögert sich immer weiter. Wie der Tagesspiegel berichtet, wird eine Eröffnung im Frühjahr 2014 immer wahrscheinlicher, und beruft sich dabei auf ranghohe Aufsichtsratkreise der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg wie auch auf Mitarbeiter eines der Planungsbüros. Offiziell wird jedoch am bisherigen Termin festgehalten. Der Zeitplan sei klar, wer etwas anderes zu wissen glaube, erzähle bewusst Unsinn, machte ein Wowereit-Sprecher deutlich.

Tourismus: Berlin brummt

Der Hauptstadt geht es gut – zumindest beim Tourismus. Allein in den vergangenen zehn Jahren habe sich Bruttoumsatz der Branche auf 10,3 Milliarden Euro verdoppelt, wie aus einer Untersuchung der Berliner Tourismusagentur hervorging. Der Tourismus sei ein starker Wachstumstreiber für den Standort Berlin, so die parteilose Wirtschaftssenatorin der Hauptstadt.

Tierische Tragödie: Nilpferd stirbt im Swimmingpool

Drei Tage hat es durchgehalten, doch am Ende war der Stress zu viel für das junge Nilpferd. Nachdem es von seiner Herde getrennt und in den Pool einer südafrikanischen Ferienanlage gestürzt war, hatten Tierschützer alle Hebel in Bewegung gesetzt, um es dennoch zu retten. Leider vergebens.

Air Berlin: Mehdorns Abgang eine Ente?

Wie das manager magazin vergangene Woche ohne Nennung einer Quelle berichtete, hätte sich Etihad Airways als Hauptaktionär der Fluglinie für einen Wechsel in der Konzernspitze ausgesprochen. Sowohl Air Berlin als auch Etihad dementierten dies nun entschieden: Der Bericht sei Unsinn und entbehre jeder Grundlage.

Lübecker Airport: Zukunft weiter ungewiss

Wie der König nach Canossa musste Jürgen Friedel, Chef der Lübecker Flughafengesellschaft, nun ins örtliche Rathaus. Das „Bündnis Nein zum Flughafenausbau“ hatte zur Podiumsdiskussion geladen, und Friedel stellte sich den kritischen Fragen. Der Flughafen sei für Schleswig-Holstein unverzichtbar, gab er zu bedenken. Die Gegner des Ausbaus waren jedoch nicht so überzeugt.

Quantas: Airline erstmals im Sinkflug

Einst von Hollywood als sicherste Fluglinie der Welt berühmt gemacht, musste die australische Airline nun erstmals seit ihrer Privatisierung Verluste vermelden. Steigende Kerosinpreise, das schwächelnde internationale Geschäft sowie eine Streikserie hätten im laufenden Jahr zu einem Nettoverlust von umgerechnet 205 Millionen Euro geführt, so das Unternehmen.