Tourismus

Tourismus

Urlaubsreisen wohl erst ab Pfingsten: Tourismusbeauftragter schreibt Osterferien ab

Urlaubsreisen in den Osterferien werden aus Sicht des Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), wegen Corona weiterhin nur sehr eingeschränkt möglich sein. Mit Besserung rechne er erst ab den Pfingstferien im zweiten Vierteljahr.

Tui-Chef Joussen will Sputnik-Impfstoff

Tui-Chef Fritz Joussen spricht sich dafür aus, bei der möglichst raschen «Durchimpfung» der Bevölkerung gegen das Corona-Virus dem Präparat Sputnik V aus Russland mehr Chancen zu geben.

Malta will Urlauber mit 200-Euro-Rabatt in die Hotels locken

Maltas Regierung will den Neustart des Tourismus nach dem Corona-Stopp mit Geldgeschenken an Urlauber ankurbeln. Die ersten 35 000 Touristen, die für die Sommersaison einen Urlaub auf Malta buchen, könnten Rabatte von jeweils bis zu 200 Euro erhalten, kündigte der Tourismusminister an.

Hohe Nachfrage bei Anlegern: Tui besorgt sich weiteres Geld

Der Reisekonzern Tui beschafft sich in der Corona-Krise neues Geld von Anlegern. Das Unternehmen platzierte am Freitag eine Wandelanleihe im Umfang von 400 Millionen Euro. Wegen der hohen Nachfrage habe das Unternehmen dabei die Option gezogen, das Volumen zu erhöhen.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Hotelmanager (m/w/d)
BOLD Hotels, München
Verkaufsdirektor (m/w/d)
Hotel Traube Tonbach Familie Finkbeiner KG, Baiersbronn
Restaurantleiter (m/w/d)
AlpinLifestsyleHotel Löwen & Strauss, Oberstdorf

Meist gelesene Artikel

Wo Geimpfte und Genesene ohne Auflagen einreisen dürfen

Keine Testpflicht oder tagelange Quarantäne mehr für Menschen, die geimpft sind oder eine Corona-Infektion überstanden haben: Dieses Prinzip verfolgen mittlerweile mehrere Länder. Eine Übersicht.

Mehr-Generationen-Urlaub: Mit Oma und Opa in den Sommerurlaub

Der Nachholbedarf an gemeinsamer Zeit ist bei Enkeln und Großeltern groß. Doch wer einen Mehr-Generationen-Urlaub unter Pandemiebedingungen plant, muss einiges beachten.

Deutsche Urlauber schwärmen von Ruhe und Normalität auf Mallorca

Zehntausende Deutsche zieht es über Ostern nach Mallorca. Die Insel im Mittelmeer lockt mit Sonne, blauem Himmel - und vor allem niedrigen Corona-Zahlen. Nur abends könnten Zweifel aufkommen.

Städtetourismus: Kultur und Shopping interessieren wenig

Städte locken Touristen mit Musicals, aufregendem Nachtleben, ungewöhnlichen Ausstellungen und tollen Einkaufspassagen. Doch in erster Linie interessieren sich Touristen schlicht für deren Sehenswürdigkeiten. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Reiseportals Holidaycheck. Demnach wollen 69,7 Prozent der Befragten die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten einer Stadt kennenlernen. „Mal so richtig ausgiebig shoppen gehen“ ist nur für 14,3 Prozent der Städtereisenden der Hauptgrund dafür, eine Stadt zu besuchen.

Lufthansa: Trotz gutem Sommer wird gespart

Trotz des erfolgreichen Sommergeschäfts weitet die Lufthansa ihre Sparbemühungen weiter aus. Die bislang in Angriff genommenen Projekte würden nicht ausreichen, um zusätzliche Belastungen auszugleichen, machte Airline-Chef Christoph Franz nun deutlich. Das Flugangebot werde daher weiter zusammengekürzt. In Folge dessen werden künftig rund 2.000 Flugbegleiter und 500 Piloten weniger benötigt als angenommen. Sie hätten strukturell zu viele Mitarbeiter an Bord, so Franz.

Hamburg: 60 Millionen für den Flughafen

Der Hamburger Flughafen wird ausgebaut. Wie die Betreibergesellschaft Hamburg Airport mitteilte, seien sechs neue Fluggastbrücken in Planung. Dazu sei bereits am 22. Oktober ein Antrag bei der Verkehrsbehörde gestellt worden. Die geplanten Investitionen sollen sich auf 50-60 Millionen Euro belaufen, die der Flughafen aus eigenen Mitteln finanzieren will. Es könne so eine zeitgemäße und komfortable Abfertigung sichergestellt werden, so der Vorsitzende der Geschäftsführung Michael Eggenschwiler.

MS Deutschland: Kapitän über Bord

Andreas Jungblut, Kapitän des berühmten Kreuzfahrtschiffes „MS Deutschland“, ist fristlos entlassen worden. Grund für den Rauswurf seien laut Spiegel „wiederholte Fälle von illoyalem Verhalten und Vertrauensbruch“. Jungblut hatte sich am Wochenende an die Bild-Zeitung gewendet und Gerüchte über einen bevorstehenden Verkauf des Schiffes angeheizt. Die Reedereisprecherin Cornelia Kneissl bezeichnete den Bericht als unzutreffend. Schon im Juli hatte es Schwierigkeiten zwischen dem Kapitän und der Reederei gegeben, als sich Jungblut an die Presse wandte, um Stimmung gegen die damals geplante Ausflaggung des Schiffes zu machen.

Dämpfer für Unister vor Gericht

Der Chef des Verbandes Internet Reisevertrieb (VIR), Michael Buller, darf laut Beschluss des Landgerichts Leipzig weiter behaupten, dass Unister beim Vertrieb von Reisen „wieder und wieder mit Dingen auffällig geworden sei, die wir verurteilen“. Der Leipziger Online-Reisevermittler hatte wegen dieser Äußerung Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gestellt. Unister kann gegen den Beschluss des Gerichts noch Beschwerde einlegen.      

Düsseldorf: Drogen im BH

Die neu eingerichtete Flugverbindung zwischen Düsseldorf und der Karibikinsel Curaçao ist anscheinend nicht nur für Touristen von Interesse. Nachdem Zollfahnder bereits im September bei Passagieren dieser Linie fast dreieinhalb Kilogramm Kokain sicherstellen konnten, gingen ihnen im Oktober sogar sechseinhalb Kilo ins Netz. So wurde mitte des Monats eine 62-jährige Passagierin überführt, die Kokainpaste als Polsters ihres Push-up-BHs verwendete. Bei diesem und zwei weiteren Fällen konnten so Drogen im Wert von 450.000 Euro beschlagnahmt werden.

Europapark zieht Rekordbilanz

Deutschlands größter Freizeitpark eilt von Rekord zu Rekord. So wurde die Marke von vier Millionen Besuchern in diesem Jahr bereits einen Monat früher geknackt als 2011. Mittlerweile seien die fünf Hotels beinahe komplett ausgelastet, und der Tagungs- und Kongressbereich wachse zweistellig, so Parkchef Roland Mack.

Ausgleich: Auch ohne Bestätigung muss die Airline zahlen

Bei einem stark verspäteten Flug muss die Fluglinie auch dann einen Ausgleich zahlen, wenn der Fluggast keine schriftliche Buchungsbestätigung vorlegen kann. Die Fluggastrechteverordnung verlange dies nicht, urteilte das Düsseldorfer Amtsgericht. Auf diese Entscheidung wies die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift „ReiseRecht aktuell“ hin. Geklagt hatte ein Fluggast, dessen Flieger mehr als sieben Stunden Verspätung hatte. Eine zunächst geforderte Ausgleichszahlung in Höhe von 800 Euro lehnte die Fluglinie jedoch ab und bot im Gegenzug die Hälfte. Das Gericht gab dem Kläger Recht, denn das Argument der fehlenden Bestätigung, mit dem die Fluglinie die Zahlung zunächst verweigert hatte, greife nicht. Der Mann habe darlegen können, dass er über eine Buchung verfügte.

Trend: Slumtourismus immer beliebter

Es muss nicht immer Hochglanz sein – immer häufiger möchten Touristen auch die Schattenseiten ihres Urlaubslandes kennenlernen. Einem Bericht der WAZ zufolge, sollten dabei jedoch einige Dinge beachtet werden: So rät Antje Monshausen von Tourism-Watch dazu, einen lokalen Führer zu engagieren. Er würde dabei helfen, die andere Lebensrealität zu verstehen und Gesehenes einzuordnen. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass sich nur Klischees verfestigen würden.

Bahn: Zugausfälle wegen Strommangels

In Nordrhein-Westfalen drohen im kommenden Winter Zugausfälle. Durch die geplante Stilllegung eines Kohlekraftwerks Ende Dezember könne es zu Stromengpässen kommen, warnte der Chef der Deutschen Bahn Rüdiger Grube. Bis zu 30 Prozent der Züge könnten daher an sehr kalten Tagen ausfallen. Hauptursache des Problems sind laut Medienberichten Planungsfehler beim Ersatzkraftwerk Datteln IV, das nach einem Gerichtsbeschluss nicht ans Netz gehen darf. Da sich Bahnstrom vom normalen Haushaltsstrom unterscheidet, wurde zwar ein Umformer in Auftrag gegeben, dieser sei aber erst Anfang 2014 fertig, so Grube. Daher forderte er vom Land eine Ausnahmegenehmigung, damit E.on auch im nächsten Jahr Bahnstrom produzieren kann.