Tourismus

Tourismus

Wie hat die Pandemie das Reiseverhalten verändert?

Im Sommer geht es für viele endlich wieder in die Ferien. Doch wie hat sich das Reise- und Arbeitsverhalten durch die Pandemie verändert? Die Urlaubspiraten haben mehr als 1.000 ihrer User befragt.

Rio plant Karneval im nächsten Jahr

Der Karneval, er fehlte Rio de Janeiro. Nun sind die Umzüge der Sambaschulen im Sambodrom wieder angesetzt, der Ticketverkauf ist angelaufen. Damit das Spektakel tatsächlich stattfinden kann, müssen die Menschen im Kampf gegen die Corona-Pandemie aber mitziehen.

Zahl der internationalen Hotelbesucher in Deutschland steigt

Fast ein Drittel der Buchungen in deutschen Hotels kam in diesem Monat von Gästen aus dem Ausland – der höchste Anteil seit Beginn der Pandemie. Dieser positive Trend dürfte sich fortsetzen, da auch im Dezember viele internationale Gäste erwartet werden.

Italiens neue Airline Ita startet / Letzter Flug Alitalia

Nach 74 Jahren ist Schluss für Italiens Fluggesellschaft Alitalia. Am Freitag geht die Nachfolgerin Ita an den Start. Doch der neuen Fluglinie könnten Turbulenzen drohen.

Lufthansa: Umbau der Verbindungen

Der Umbau der Direktverbindungen bei der Lufthansa wird keine negativen Auswirkungen auf den Standort Berlin haben. Die Flugzeuge würden so verteilt bleiben wie bisher, teilte Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber der dpa mit. Das Unternehmen hatte vergangene Woche Pläne für eine neue Billigfluglinie konkretisiert, die ihren Sitz in Köln haben wird. Zum Jahreswechsel soll zudem der Direktverkehr in Deutschland und Europa neu organisiert werden.

Urlaub: Das stört den Gast am meisten

Urlaub – für viele die schönste Zeit des Jahres. Doch nicht jede Reise verläuft wie erwartet, ungenießbares Essen und unfreundliches Personal sind da noch die harmlosesten Kritikpunkte. Das Reiseportal holidaycheck.de hat nun über eine Million Hotelbewertungen analysiert und eine Top-10 der häufigsten Beschwerdegründe erstellt. Spitzenreiter ist die mangelnde Sauberkeit. Eine schlechte Ausstattung, wie defekte Steckdosen und verschlissene Matratzen, folgt auf Platz zwei. Die Bronzemedaille der nervigsten Urlaubsprobleme bekam der Lärm. Laute Musik, stark befahrene Straßen und Baustellen sind für viele echte Erholungskiller. Auf den weiteren Plätzen: unfreundliches Personal, ekliges Essen, störende Gäste und kinderunfreundliche Hotels.

Dreist: Falscher Pilot im Cockpit

Es klingt nach Hollywood, oder einfach nach "Dreistigkeit siegt". Ein arbeitsloser Italiener verkleidete sich als Pilot und schmuggelte sich ins Cockpit einer Maschine der Air Dolomiti, einer Tochtergesellschaft der Lufthansa. So flog der 32-jährige von München nach Turin. Wie die Polizei bei seiner Festnahme nun mitteilte, habe der Mann lediglich im Cockpit gesessen, die Steuerung aber nicht berührt. Auf seiner Facebook-Seite hatte er noch geprahlt, trotz seines jungen Alters zum Kapitän befördert worden zu sein. Ihm wird nun Gefährdung des Luftverkehrs und missbräuchliche Verwendung eines Titels vorgeworfen.

Wiesn: Campen in Camp Italy

Morgen geht es los – das größte Volksfest der Welt öffnet Pforten und Fässer. Die Übernachtungsmöglichkeiten sind dementsprechend rar gesät. Ein Wohnmobil-Parkplatz in Laim hat sich darum speziell auf italienische Gäste eingestellt. Er wolle hauptsächlich Italiener auf das Gelände lassen, so der Betreiber des Platzes Wolfgang Schwendinger gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Die würden sich am besten benehmen. Außerdem wolle man darauf achten, dass sich die ausländischen Gäste nicht wie in den Vorjahren nebenan in der Kleingartenanlage hemmungslos erleichtern würden. Die Anwohner sind allerdings weniger begeistert. Vor allem die Reinigung außerhalb des Geländes wird kritisch beäugt. Auch eventuelle nächtliche Ruhestörungen machen ihnen Sorgen.

Ryanair: O´Leary greift an

Nach gleich drei Notlandungen von Ryanair-Maschinen in Spanien hatte die dortige Regierung schärfere Kontrollmechanismen gefordert. Mit dem markigen Chef der irischen Fluglinie hatte dabei offensichtlich keiner gerechnet. Wie das Handelsblatt berichtete, machte Michael O´Leary seinem Ärger über die angebliche Regierungskampagne nun in gleich zwei Briefen an das spanische Verkehrsministerium Luft. Führende Beamte des Ministeriums und der Flugsicherheitsbehörde (AESA) hätten Informationen gefälscht und den Medien zugespielt. Zudem forderte er die Entlassung oder Freistellung von Isabell Maestre, der Direktorin der Flugsicherheitsbehörde. Eine Reaktion des Ministeriums steht bisher noch aus.

Lufthansa: Frachtzentrum wird doch gebaut

Der Frankfurter Flughafen kann sich auf ein neues Großprojekt freuen. Trotz des weiterhin bestehenden Nachtflugverbots will die Lufthansa bis 2018 ihr neues Frachtzentrum fertigstellen. Wie der Vorstandschef Christoph Franz diese Woche verkündete, sei ein Investitionsvolumen in dreistelliger Millionenhöhe vorgesehen, Baubeginn wird 2014 sein. Noch vor einigen Monaten hatte die Fluglinie das Projekt wegen des Nachtflugverbots demonstrativ auf Eis gelegt. Doch wie die Fluglinie nun erklärte, werde das Zentrum nicht nur trotz, sondern gerade wegen des Verbots gebaut. Die entstehenden Nachteile müssten durch eine leistungsfähige Infrastruktur ausgeglichen werden.

Entscheidung: Deutschland sucht die Weinkönigin

Langsam wird es spannend bei der Wahl der deutschen Weinkönigin. An den nächsten beiden Wochenenden entscheidet es sich, welche junge Frau im nächsten Jahr die 13 deutschen Weinanbaugebiete repräsentieren wird. Am 22. September werden zunächst sechs Finalistinnen gewählt. Diese müssen sich dann eine Woche später noch in der endgültigen Finalrunde beweisen. Neben Fachwissen müssen die Kandidatinnen dann vor allem viel Charme und Schlagfertigkeit an den Tag legen. Organisiert wird die Wahl vom Deutschen Weininstitut.

Deutsche Bahn: Polnischer Einkaufsbummel

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Lieferanten. Nachdem sich das Unternehmen sehr verärgert über die Qualitätsprobleme bei Siemens und Bombardier gezeigt hatte, sollten bereits im vergangenen Jahr neue Lieferwege eingeschlagen werden. Und einer davon führte offensichtlich ins östliche Nachbarland. Wie die Bahn am Mittwoch bekannt gab, und damit einen Bericht der Financial Times Deutschland bestätigte, werden nun erste Züge bei dem polnischen Hersteller Pesa bestellt. Bis 2018 könnte so ein Auftragsvolumen von etwa 1,2 Milliarden Euro entstehen. Die Suche nach weiteren Lieferanten sei allerdings noch immer nicht beendet. Auch außerhalb Europas werde der Konzern weiter die Augen offen halten.

Düsseldorf: Flughafen wird Laufsteg

Am 7. Oktober ist es wieder soweit: Der Düsseldorfer Flughafen wird zum FashionAirport. Auf professionellen Modenschauen werden den Besuchern die aktuellen Modetrends präsentiert, kurze Shows zeigen die neuen Haardesigns der Saison. Stargast ist Harald Glööckler. Der bekannte Designer, dessen Marke Pompöös durch einen eher extravaganten Stil auffällt, wird in einer Gesprächsrunde Rede und Antwort stehen. Zudem können ausgewählte Besucher zwischen 11 und 18 Uhr einen Blick hinter die Kulissen der Modewelt werfen und sogar an einer Modenschau teilnehmen. 

Lufthansa: Billigfluglinie startet zum Jahreswechsel

Zu Beginn des nächsten Jahres startet die Lufthansa ihre angekündigte Billigfluglinie. Dazu werden die direkten Europaverkehre, die alle innerdeutschen und europäischen Verbindungen außerhalb der Drehkreuze Frankfurt und München umfassen, mit der Germanwings zusammengeführt. Auch die Flugzeuge von Eurowings werden im Auftrag der neuen Gesellschaft fliegen. Die Flotte umfasst dann rund 90 Flugzeuge und soll im ersten Jahr über 18 Millionen Passagiere befördern. Ziel sei es, die Verkehre unter dem Dach einer Gesellschaft wieder profitabel zu machen, so die Gesellschaft. Das Unternehmen findet seine Heimat in Köln.