Tourismus

Tourismus

Klimafreundliche Angebote: Booking.com will Geschäft deutlich ausweiten

Auch für Booking.com war die Corona-Pandemie eine Katastrophe, das Hotelportal entließ ein knappes Viertel seiner Belegschaft. Vorstandschef Fogel will das Geschäft über die Vermittlung von Zimmern und Unterkünften hinaus deutlich ausweiten.

Neustart in Ischgl ohne Après-Ski

Eindreiviertel Jahre haben die Skilifte in Ischgl still gestanden. Damals geriet der Ort als ein Zentrum für die Verbreitung des Coronavirus ins Rampenlicht. Nun gibt es einen Neustart. Manche kamen extra von weit - auch ohne Après-Ski.

Nur noch Geimpfte: Rio de Janeiro startet mit 1G in Bars, Restaurants und Hotels

In Rio de Janeiro dürfen nur noch gegen das Coronavirus geimpfte Menschen Bars, Restaurants, Shoppingcenter sowie Schönheitssalons und Hotels betreten. Genesene sind ausdrücklich nicht ausgenommen, auch sie müssen einen Nachweis haben.

Neue Superyacht von Emerald Cruises beendet erfolgreich erste Probefahrt

Die erste Superyacht von Emerald Cruises, die Emerald Azzurra, hat ihre Probefahrt erfolgreich abgeschlossen. Zum ersten Mal in See gestochen ist sie vor Ha Long in Vietnam. Im Frühjahr 2022 geht sie mit ihrer achttägigen Route „Best of the Red Sea“ auf Jungfernfahrt.

Hamburg: 60 Millionen für den Flughafen

Der Hamburger Flughafen wird ausgebaut. Wie die Betreibergesellschaft Hamburg Airport mitteilte, seien sechs neue Fluggastbrücken in Planung. Dazu sei bereits am 22. Oktober ein Antrag bei der Verkehrsbehörde gestellt worden. Die geplanten Investitionen sollen sich auf 50-60 Millionen Euro belaufen, die der Flughafen aus eigenen Mitteln finanzieren will. Es könne so eine zeitgemäße und komfortable Abfertigung sichergestellt werden, so der Vorsitzende der Geschäftsführung Michael Eggenschwiler.

MS Deutschland: Kapitän über Bord

Andreas Jungblut, Kapitän des berühmten Kreuzfahrtschiffes „MS Deutschland“, ist fristlos entlassen worden. Grund für den Rauswurf seien laut Spiegel „wiederholte Fälle von illoyalem Verhalten und Vertrauensbruch“. Jungblut hatte sich am Wochenende an die Bild-Zeitung gewendet und Gerüchte über einen bevorstehenden Verkauf des Schiffes angeheizt. Die Reedereisprecherin Cornelia Kneissl bezeichnete den Bericht als unzutreffend. Schon im Juli hatte es Schwierigkeiten zwischen dem Kapitän und der Reederei gegeben, als sich Jungblut an die Presse wandte, um Stimmung gegen die damals geplante Ausflaggung des Schiffes zu machen.

Dämpfer für Unister vor Gericht

Der Chef des Verbandes Internet Reisevertrieb (VIR), Michael Buller, darf laut Beschluss des Landgerichts Leipzig weiter behaupten, dass Unister beim Vertrieb von Reisen „wieder und wieder mit Dingen auffällig geworden sei, die wir verurteilen“. Der Leipziger Online-Reisevermittler hatte wegen dieser Äußerung Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gestellt. Unister kann gegen den Beschluss des Gerichts noch Beschwerde einlegen.      

Düsseldorf: Drogen im BH

Die neu eingerichtete Flugverbindung zwischen Düsseldorf und der Karibikinsel Curaçao ist anscheinend nicht nur für Touristen von Interesse. Nachdem Zollfahnder bereits im September bei Passagieren dieser Linie fast dreieinhalb Kilogramm Kokain sicherstellen konnten, gingen ihnen im Oktober sogar sechseinhalb Kilo ins Netz. So wurde mitte des Monats eine 62-jährige Passagierin überführt, die Kokainpaste als Polsters ihres Push-up-BHs verwendete. Bei diesem und zwei weiteren Fällen konnten so Drogen im Wert von 450.000 Euro beschlagnahmt werden.

Europapark zieht Rekordbilanz

Deutschlands größter Freizeitpark eilt von Rekord zu Rekord. So wurde die Marke von vier Millionen Besuchern in diesem Jahr bereits einen Monat früher geknackt als 2011. Mittlerweile seien die fünf Hotels beinahe komplett ausgelastet, und der Tagungs- und Kongressbereich wachse zweistellig, so Parkchef Roland Mack.

Ausgleich: Auch ohne Bestätigung muss die Airline zahlen

Bei einem stark verspäteten Flug muss die Fluglinie auch dann einen Ausgleich zahlen, wenn der Fluggast keine schriftliche Buchungsbestätigung vorlegen kann. Die Fluggastrechteverordnung verlange dies nicht, urteilte das Düsseldorfer Amtsgericht. Auf diese Entscheidung wies die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift „ReiseRecht aktuell“ hin. Geklagt hatte ein Fluggast, dessen Flieger mehr als sieben Stunden Verspätung hatte. Eine zunächst geforderte Ausgleichszahlung in Höhe von 800 Euro lehnte die Fluglinie jedoch ab und bot im Gegenzug die Hälfte. Das Gericht gab dem Kläger Recht, denn das Argument der fehlenden Bestätigung, mit dem die Fluglinie die Zahlung zunächst verweigert hatte, greife nicht. Der Mann habe darlegen können, dass er über eine Buchung verfügte.

Trend: Slumtourismus immer beliebter

Es muss nicht immer Hochglanz sein – immer häufiger möchten Touristen auch die Schattenseiten ihres Urlaubslandes kennenlernen. Einem Bericht der WAZ zufolge, sollten dabei jedoch einige Dinge beachtet werden: So rät Antje Monshausen von Tourism-Watch dazu, einen lokalen Führer zu engagieren. Er würde dabei helfen, die andere Lebensrealität zu verstehen und Gesehenes einzuordnen. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass sich nur Klischees verfestigen würden.

Bahn: Zugausfälle wegen Strommangels

In Nordrhein-Westfalen drohen im kommenden Winter Zugausfälle. Durch die geplante Stilllegung eines Kohlekraftwerks Ende Dezember könne es zu Stromengpässen kommen, warnte der Chef der Deutschen Bahn Rüdiger Grube. Bis zu 30 Prozent der Züge könnten daher an sehr kalten Tagen ausfallen. Hauptursache des Problems sind laut Medienberichten Planungsfehler beim Ersatzkraftwerk Datteln IV, das nach einem Gerichtsbeschluss nicht ans Netz gehen darf. Da sich Bahnstrom vom normalen Haushaltsstrom unterscheidet, wurde zwar ein Umformer in Auftrag gegeben, dieser sei aber erst Anfang 2014 fertig, so Grube. Daher forderte er vom Land eine Ausnahmegenehmigung, damit E.on auch im nächsten Jahr Bahnstrom produzieren kann.

Preise für Geschäftsreisen ziehen an

Geschäftsreisen werden teurer. Aus globaler Sicht gilt das vor allen Dingen für die Schwellenländer in Lateinamerika, Asien und Osteuropa. Für Deutschland sagt der Business Travel Forecast von American Express eine leichte Preissteigerung bei den Geschäftsreisen voraus. Die Studie erwartet für die Hotelpreise einen Preisanstieg von 1,5 bis vier Prozent. Sollte Deutschland auch weiterhin kaum von der Wirtschaftskrise betroffen sein, geht American Express davon aus, dass die hohe Nachfrage nach Geschäftsreisen in Deutschland im nächsten Jahr konstant bleibt.

Panne: Gratis fliegen mit Alitalia

Diese Werbeaktion ist nach hinten losgegangen. Einem Bericht der Zeitung „La Republica“ zufolge hätten, aufgrund eines Software-Fehlers in der japanischen Variante der Airline-Website, tausende Facebook-Nutzer kostenlose Flugtickets buchen können. Alitalia hatte vergangene Woche eine Rabattaktion gestartet, bei der 25 Prozent Nachlass auf alle internationalen Flüge gewährt wurde. Ein ausschließlich für den japanischen Markt gedachter Gutschein wurde jedoch fälschlicherweise für die ganze Welt angeboten, viele Flüge wurden dadurch praktisch kostenlos. Doch noch während der Buchungen bemerkte die Airline ihren Fehler und annullierte alle bestellten Gratistickets.