Tourismus

Tourismus

Laut der VDR-Barometerumfrage erlauben derzeit über 80 Prozent der befragten Mitglieder Geschäftsreisen nur in begründeten Ausnahmefällen. Jedes zweite Unternehmen ist zudem davon überzeugt, dass die Auswirkungen der Pandemie von Dauer sind.

Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises folgt dem Konkurrenten Tui Cruises und lässt noch im Mai die Maskenpflicht auf ihren Schiffen fallen. Allerdings empfiehlt die Reederei ihren Gästen, die Masken weiter «zum Schutz aller Mitreisenden» zu tragen.

Das derzeit teuerste Ticket der Lufthansa kostet nach Angaben von Airline-Chef Carsten Spohr 24.000 Dollar - und zwar für einen Erste-Klasse-Flug von San Francisco nach Frankfurt und zurück. Und sogar diese Tickets seien derzeit ausverkauft.

Zu Pfingsten bereiten sich Niedersachsens Urlaubsorte auf die nächste Reisewelle vor. Die Buchungslage ist vielerorts schon ordentlich, doch viele Menschen entscheiden sich weiterhin erst kurzfristig zum Verreisen.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Receptionist (m/w/d) 4-Tage-Woche
sylc. Apartmenthotel GmbH, Hamburg
Sales Manager (m/w/d)
Dorint Kurfürstendamm Berlin, Berlin
Account Manager - Berlin
Booking.com (Deutschland) GmbH, Berlin
Account Manager - Düsseldorf
Booking.com (Deutschland) GmbH, Düsseldorf
Account Manager - Hamburg
Booking.com (Deutschland) GmbH, Hamburg

Weitere fünf Jahre soll Bahn-Chef Rüdiger Grube die Geschicke des Unternehmens leiten. Der Aufsichtsrat habe beschlossen, den Vertrag des 61-jährigen bis Ende 2017 zu verlängern. Mit dieser Personalentscheidung würden sie für Kontinuität und Verlässlichkeit im Unternehmen sorgen, erklärte DB-Aufsichtsratsvorsitzender Utz-Hellmuth Felcht. Herr Grube und sein Vorstandsteam könnten nun im Konzern die eingeleitete Modernisierung und den begonnenen Kulturwandel konsequent fortsetzen.

Wie heise.de berichtet, werden neue Vorwürfe gegen den Leipziger Reisevermittler Unister erhoben. So soll das Unternehmen nun auch gegen den Datenschutz verstoßen haben. Der Sprecher des sächsischen Datenschutzbeauftragten bestätigte am Donnerstag in Dresden einen entsprechenden MDR-Bericht. So sei einer der beiden inhaftierten Geschäftsführer gleichzeitig auch Datenschutzbeauftragter. Dies sei jedoch gesetzlich verboten.

Im Rahmen einer groß angelegten Razzia wurden am Dienstag führende Unister-Mitarbeiter in Leipzig festgenommen. Der Vorwurf: Verdacht auf illegale Versicherungsgeschäfte und Steuerhinterziehung in Millionenhöhe.  Nach Informationen der Bild-Zeitung handelt es sich bei den festgesetzten Top-Managern um Unister-Gründer Thomas Wagner (34) und seinen Finanzchef Daniel Kirchhof (35). Während die Festgenommenen schweigen, stellt Unister den Verkauf von umstrittenen Stornoschutz-Produkten vorerst ein.

Der Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und der Gewerkschaft der Flugbegleiter (UFO) ist endgültig ausgestanden. In einer Urabstimmung der Gewerkschaftsmitglieder votierten 85,08 Prozent für den von Bert Rürup vermittelten Schlichtungsvorschlag, der höhere Gehälter, einen zweijährigen Kündigungsschutz sowie eine Einmalzahlung beinhaltet. Sie seien überzeugt, dass dieser Abschluss ein guter Grundstein für eine langfristige und solide Tarifarbeit sein werde, so der UFO-Vorsitzende Nicoley Baublies.

Es brodelte schon lang bei Unister – Medienberichte zu unlauteren Geschäftspraktiken häuften sich, enttäuschte Kunden klagten ihr Leid den Verbraucherzentralen. Nun haben Fahnder die Büros des Unternehmens durchsucht und gleich zwei Manager festgenommen. Zeitgleich zur Razzia in der Leipziger Firmenzentrale wurden rund 20 weitere Büros und Wohnungen in Dresden, Hamburg, Stralsund und anderen Städten gefilzt. Sie würden gegen acht Führungskräfte wegen des Verdachts der unbefugten Geschäftstätigkeit und Steuerhinterziehung ermitteln, so der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Dresden. Den zwei verhafteten Managern würden illegale Geschäfte und Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vorgeworfen.  

Der amerikanische Medienkonzern Liberty Interactive hat sich die Mehrheit an tripadvisor, der nach eigenen Angaben weltweit größten Reise-Website, gesichert. Für 62,50 Dollar pro Stück hat Liberty Barry Diller und der Diller-von-Furstenberg-Familien-Stiftung 4,8 Millionen Aktien abgekauft. Dafür bekommt Liberty jetzt ein Unternehmen mit in 30 Ländern verfügbaren Webseiten und mit über 60 Millionen Besuchern im Monat.

Ein unangekündigter Warnstreik des privaten Sicherheitspersonals überraschte gestern Morgen sowohl Reisende als auch Flughafenbetreiber. Die Gewerkschaft Ver.di hatte in der Nacht auf Montag zu den Aktionen aufgerufen, mehrere hundert Mitarbeiter legten vorübergehend ihre Arbeit nieder. Allein in Berlin-Tegel mussten 33 Starts und Landungen gestrichen werden, viele Flüge hoben erst mit mehrstündiger Verspätung ab. In Frankfurt kam es hingegen zu keinen Verspätungen. Hier hatten lediglich rund 30 Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt. Mit dem Streik versucht die Gewerkschaft, ihre Forderung nach „einheitlichen und gerechten Arbeitsbedingungen“ an deutschen Flughäfen zu unterstreichen.

Eine Ryanair-Maschine ist im September beim Landeanflug auf Memmingen nur knapp einem Absturz entgangen. Wie der Spiegel nun berichtete, hätten die Piloten wegen Zeitdruck ein anderes Anflugmanöver probiert, leider mit der falschen Programmierung des Autopiloten. Der anschließende Sturzflug konnte von den Piloten zwar abgefangen werden, wurde von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen jedoch als „schwere Störung“ eingestuft. Das einzig Positive an dem Vorfall: Zumindest die Kabinenluft war unschuldig.

Datenschützer aufgepasst – jetzt kommt die Europäische Union. Laut einem Bericht des Spiegels plane die EU, in großem Stil Passagierdaten bei Flügen von und nach Europa polizeilich zu überprüfen. Neben Namen, Adresse und Reisezielen sollen nun auch beispielsweise Essensvorlieben, Sitzplätze oder Telefonnummern erfasst und fünf Jahre lang gespeichert werden. Jeder Staat müsse zudem eine eigene Polizeizentrale einrichten, um die anrollende Datenlawine zu bewältigen. Ziel seien „Personen, die an einer terroristischen Straftat oder einem Akt schwerer grenzüberschreitender Kriminalität“ beteiligt sein könnten. Sollte es dann zu einem Anschlag kommen, wüsste die EU zumindest, was die Terroristen gerne aßen.

Neue Sitzkategorie bei Lufthansa – mit der kommenden „Premium Economy“ versucht die Airline, neue Kundschaft für ihre Langstreckenflüge zu gewinnen. Zwischen der Touristenklasse und der Business Class werde die neue Kategorie vor allem mehr Beinfreiheit bieten, teilte das Handelsblatt mit. Das Angebot richte sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftsreisende. Ein Zeitplan zur Einführung solle vom kommenden Jahr an ausgearbeitet werden.