44 Prozent der Deutschen wollen 2021 mehr für Urlaub ausgeben 

| Tourismus Tourismus

Reisewarnungen, Grenzschließungen und Quarantänebestimmungen haben dafür gesorgt, dass deutsche Arbeitnehmer im letzten Jahr deutlich weniger Urlaubstage in Anspruch genommen haben als sonst – nur 23 im Vergleich zu sonst 27 Tagen. Die Deutschen haben im weltweiten Vergleich damit dennoch weit mehr Urlaubstage genommen als der Durchschnitt (14.5 Tage) und nur die Franzosen haben 2020 mit durchschnittlich 24 Tagen mehr Urlaub genommen.

Das Bedürfnis, „verlorene Urlaubszeit“ nachzuholen, ist bei 19 Prozent Einwohner der Bundesrepublik groß. Ganze fünf zusätzliche Tage, also insgesamt 28 Tage, werden laut der „Vacation Deprivation-Studie“ für das Jahr 2021 durchschnittlich mehr eingeplant. Wenn man bedenkt, dass die große Mehrheit (87 Prozent) der festen Überzeugung ist, dass regelmäßiger Urlaub wichtig für die psychische wie physische Gesundheit ist, so überrascht es nicht, dass sage und schreibe 78 Prozent der befragten Deutschen nach dem letzten Jahr Urlaub deutlich mehr wertschätzen als zuvor.
Die Bucketlist wächst

Sich für die Entbehrungen des letzten Jahres entschädigen: So oder so ähnlich dürfte für viele der gute Vorsatz für das neue Jahr lauten, der ganz oben auf der Liste steht. Bei vielen hat die unfreiwillig lange Zeit, die sie in den eigenen vier Wänden verbringen mussten, die Reiselust neu entfacht. Von den 68 Prozent der Befragten, die laut eigenen Angaben eine Reise-Bucketlist führen, haben ganze 44 Prozent diese Wunschliste seit der Pandemie noch einmal um einige Ziele erweitert. Knapp die Hälfte der Befragten (44 Prozent) wäre auch bereit, tiefer als geplant in die Tasche zu greifen.

Nicht die Entfernung ist wichtig, sondern das Gefühl

Wer denkt, den Deutschen gelüstet es 2021 nur nach Exotik in möglichst weiter Entfernung vom grauen Alltag, der irrt sich. Zwar befinden sich mit den Malediven, Dubai und New York drei Orte unter den 11 meistgesuchten Reisezielen der Deutschen, für die man in aller Regel einen Langstreckenflug in Kauf nehmen muss. Dennoch lockt viele nicht der ferne Horizont, sondern ein Badeurlaub an der Ostsee, Strandurlaub auf Mallorca oder einen Aktivurlaub im Bayrischen Wald. Für die Deutschen ist beim Urlaub nicht unbedingt das Ziel an sich das Wichtigste, sondern das so gern zitierte „Urlaubsfeeling“: Entspannen, die Seele baumeln lassen und eine erholsame Zeit mit Freunden oder der Familie verbringen, macht die Bundesbürger am Glücklichsten.
Wann reisen die Deutschen wieder

Neben dem Zielort scheint auch der Zeitpunkt für Reisen in diesem Jahr nur eine untergeordnete Rolle zu spielen. Während 73 Prozent angaben schon im ersten Halbjahr verreisen zu wollen, wollen 23 Prozent der Bundesbürger den Zeitpunkt ihrer Reisebuchung von der Impfsituation abhängig machen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

ITB Berlin und Berlin Travel Festival: "We Love Travel!" vom 16. bis 18. Oktober rein digital

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie haben sich die ITB Berlin und das Berlin Travel Festival entschieden, das anstehende "We Love Travel!"-Event ohne Aussteller und Besucher vor Ort durchzuführen.

Campingplätze in Schleswig-Holstein 2020 mit starkem Zuwachs

Die Campingplätze in Schleswig-Holstein haben in der coronabedingt verkürzten Tourismussaison von Mai bis Oktober 2020 hohe Steigerungsraten verbucht. Bei den gebuchten Übernachtungen gab es ein Plus von 19,5 Prozent auf 4,59 Millionen.

Frankfurter Flughafen richtet sich auf längere Corona-Flaute ein

In der Corona-Pandemie hat der Flughafenbetreiber Fraport den ersten Verlust seit 18 Jahren eingefahren. Das Unternehmen stellt sich nun schlanker auf, doch der Glaube an eine Erholung ist ungebrochen.

Kanaren-Kreuzfahrt in Corona-Zeiten

Während die meisten Menschen zu Hause im Lockdown ausharren, gehen andere mitten in der Pandemie auf Kreuzfahrt - zum Beispiel rund um die Kanaren. Wie sieht eine solche Reise aus?

Ein Jahr nach Corona-Rückholaktion noch Tausende Rechnungen offen

Viele deutsche Touristen im Ausland wurden vor einem Jahr von der rasanten Verbreitung der Corona-Pandemie kalt erwischt. Zehntausende Gestrandete wurden in einem beispiellosen Kraftakt nach Hause geholt. Abgewickelt ist die gigantische Aktion bis heute nicht.

Tui verdoppelt Mallorca-Flüge zu Ostern

Trotz Aufrufen aus der Politik, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten, ist die Nachfrage nach Osterurlauben auf Mallorca groß. Tui hat in den vergangenen Tagen doppelt so viele Buchungen verzeichnet wie im gleichen Zeitraum 2019 und das Angebot nun verdoppelt.

Landal GreenParks expandiert weiter

Ferienparkbetreiber Landal GreenParks schloss das Jahr 2020 mit einem Umsatz von 405 Millionen Euro ab, 35 Prozent weniger als 2019. Das Unternehmen kündigte dennoch 17 neue Ferienparks in den Niederlanden, Deutschland, Dänemark und Großbritannien an.

DZT mit Gold beim Multimedia-Wettbewerb „The Golden City Gate“ ausgezeichnet

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) gehört zu den diesjährigen Gewinnern des internationalen Film-Print-Multimedia-Preises „Das goldene Stadttor – The Golden City Gate“. „Das Video „I am dreaming“ erreichte den ersten Platz in der Kategorie „Country national“.

MV zieht gemischte Bilanz der Online-ITB

Die Internationale Tourismusbörse ITB in Berlin war stets der Startschuss in die Urlaubssaison. Die Corona-Pandemie ließ dieses Signal ausfallen. Auch sonst gab es wenig Grund zum Jubel.

Natur statt Party: Was erwartet Urlauber in dieser Saison auf Mallorca?

Trotz Aufhebung der Reisewarnung für die Balearen erwartet Mallorca keinen normalen Sommer. Partyurlauber dürften enttäuscht sein - alle anderen eher erfreut. Ein Gespräch über die anstehende Saison.