Airbus startet Testflüge mit neuem Lufttaxi

| Tourismus Tourismus

 Airbus will im kommenden Jahr das erste Modell eines Lufttaxis bei Testflügen auf die Probe stellen. Der CityAirbus sei in den vergangenen Monaten bereits mehrfach im Hubschrauberwerk im schwäbischen Donauwörth erfolgreich abgehoben, sagte Airbus-Sprecher Gregor von Kursell am Dienstag. Es habe sich aber nur um bodennahe Test gehandelt, bei dem die Passagierdrohne auch angeseilt gewesen sei. Zuerst hatte die «Augsburger Allgemeine» über die ersten Testflüge mit dem neuen Fluggerät berichtet.

Airbus hatte im März sein Lufttaxi-Modellprojekt in Ingolstadt vorgestellt. Die oberbayerische Großstadt soll Modellregion für Lufttaxis werden. Auch andere Hersteller arbeiten derzeit an der Technologie und wollen in den nächsten Jahren solche Fluggeräte auf den Markt bringen.

Der CityAirbus ist ein elektrisches Luftfahrzeug mit acht Rotoren, das senkrecht starten und landen kann. Es soll ohne Piloten bis zu vier Passagiere auf festen Routen transportieren und beispielsweise von Stadtzentren zu Flughäfen bringen.

Im Jahr 2020 soll das Lufttaxi dann auf einem Gelände bei Manching nahe Ingolstadt getestet werden. Dort gebe es ausreichend Platz für Flüge, sagte Kursell. In Donauwörth habe die Maschine wegen der angrenzenden Stadt nicht frei fliegen können, erläuterte der Airbus-Sprecher.

 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

DZT: Erstmals nach Ausbruch der Corona-Krise wieder physische Roadshow in China

Als erstes National Tourist Board veranstaltet die Deutsche Zentrale für Tourismus in China wieder eine Roadshow als reales Event. Mit Vertriebsevents in Peking und Chengdu bietet die DZT deutschen Anbietern die Möglichkeit, mit der chinesischen Reiseindustrie Verhandlungen zu führen.

Easyjet kürzt Flugplan nach Milliardenverlust

Die Corona-Pandemie hat dem britischen Billigflieger Easyjet wie erwartet den ersten Jahresverlust seiner Geschichte eingebrockt. Easyjet-Chef Johan Lundgren will im laufenden Quartal jetzt höchstens ein Fünftel des ursprünglich vorgesehenen Flugprogramms anbieten.

Lonely Planet: keine Top-Ziele in 2021 – Auszeichnung für Menschen und Projekte

Wegen der Coronavirus-Pandemie sieht «Lonely Planet» davon ab, für 2021 zehn Top-Städte, -Länder und -Regionen zu küren. Stattdessen wolle man «30 inspirierende Menschen, Reiseziele und Tourismusprojekte» mit Zukunft vorstellen, die die Reisebranche verändern.

Reiserücktrittsversicherung wird bei Absage nicht erstattet

Dass Pauschalreisen durch den Anbieter wieder abgesagt werden, kommt während der Corona-Pandemie immer wieder vor. Der Veranstalter muss angezahltes Geld in diesem Fall zurückzahlen. Doch was ist mit einer Reiserücktrittsversicherung?

Qantas feiert 100. Geburtstag

Australiens nationale Fluggesellschaft Qantas hat am Montag mit einem Tiefflug über den Hafen von Sydney ihren 100. Geburtstag gefeiert. Qantas ist eine der ältesten ununterbrochen tätigen Airlines der Welt - sie wurde am 16. November 1920 gegründet.

Einreise in Spanien ohne PCR-Test kann bis zu 6000 Euro kosten

Wer ab dem 23. November aus Deutschland oder einem anderen Risikogebiet in Spanien einreist und keinen negativen PCR-Test vorlegen kann, riskiert eine schmerzhafte Geldstrafe. Verstöße können mit bis zu 6000 Euro geahndet werden.

Corona-Krise trifft Hamburger Barkassen-Betreiber hart

Touristen gehen auf Hafenrundfahrt, Geburtstagsgäste feiern ausgelassen bei einer Tour auf dem Wasser: Vor der Pandemie waren Hamburgs Barkassen ein Magnet. Doch solche Fahrten sind derzeit verboten. Die Branche hat große Sorgen - und übt Kritik.

Harzer Tourismusbranche stellt sich verstärkt auf grüne Winter ein

Die Temperaturen stiegen in den vergangenen Jahren im Harz an. Die Tourismusbranche stellt sich verstärkt auf Angebote ohne Schnee ein. Die Wintersaison spiele zwar noch eine bedeutende Rolle, statt Wintersport stünden jedoch ausreichend Alternativen bereit.

AIDA veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

In der aktuellen Ausgabe von "AIDA Cares" dokumentiert das Unternehmen Fortschritte auf dem Weg zum ersten emissionsneutralen Schiff in 2030. Mit der Indienststellung von AIDAnova wurde laut Unternehmen ein wichtiger Meilenstein erreicht.

Hamburger Hafengeburtstag 2021 abgesagt - Kieler und Travemünder Woche planen weiter

Der Hamburger Hafengeburtstag fällt auch im kommenden Jahr coronabedingt aus. Kiel und Lübeck halten eine Absage ihrer Segelwochen zum jetzigen Zeitpunkt jedoch für verfrüht und halten an den Planungen für ihre Segelfeste bislang fest.