Balconing: Junge Urlauber springen in den Tod

| Tourismus Tourismus

Dass Mutproben nicht besonders clever sind, sollte eigentlich jeder wissen. Auf den spanischen Ferieninseln scheint das allerdings nicht angekommen zu sein. Bei Sprüngen vom Hotelbalkon oder halsbrecherischen Kletteraktionen sind in diesem Jahr bereits viele Urlauber verletzt worden, vier von ihnen tödlich. Ein Großteil der Touristen stammt aus Großbritannien. Dies veranlasste die britische Regierung nun zu einer Kampagne gegen das sogenannte Balconing.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Milliardenhilfen, Kapitalerhöhung, Stellenabbau: Tui zieht Zwischenbilanz

2021 soll für die coronageplagte Reisebranche ein «Übergangsjahr» werden, wie es bei Tui heißt. Der Konzern erklärt, wie die Vorzeichen Ende 2020 aussahen - und wie es um die weiteren Chancen bestellt ist.

Hessen unterstützt Sanierung von Kloster Eberbach mit 56 Millionen Euro

Für die Sanierung und den Unterhalt des weltberühmten Klosters Eberbach im Rheingau hat das Land Hessen weitere finanzielle Hilfen in Aussicht gestellt. Bis zum Jahr 2030 sollen 56 Millionen Euro fließen.

Venedig setzt auf Streaming-Karneval

Venedig verzichtet wegen der Pandemie auf den traditionellen Karneval mit Maskenbällen und Gondel-Paraden. Durch ein Streaming-Event lässt sich das Fest kaum ersetzen. Manche Bewohner sind gar nicht so traurig über den Ausfall.

Reiserechtler fordert Testpflicht oder Impfnachweis bei Flugreisen

Passagiere sollten nur noch mit einem negativen Corona-Test ein Flugzeug betreten dürfen - mit diesem Vorschlag will der Reiserechtler Philipp Kadelbach den darniederliegenden Luftverkehr schnell wieder in Schwung bekommen.

Nur wenige Ausflügler im Harz

Ausflügler haben den verschneiten Harz am Samstag weitgehend gemieden und sich nicht wegen der angekündigten Winterwetterextreme in unnötige Gefahr begeben. Die Polizei in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen stuften die Lage als «entspannt» ein.

Condor prüft EU-Beschwerde gegen Lufthansa

Der Streit zwischen den Fluggesellschaften Condor und Lufthansa eskaliert weiter. Neben dem bereits angestrengten Wettbewerbsverfahren beim Bundeskartellamt prüft die Ferienfluggesellschaft Condor weitere rechtliche Schritte gegen den Lufthansa-Konzern.

Schärfere Einreisebeschränkungen: Mehrheit der Deutschen ist dafür

Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich weitere Einreisebeschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Fast ein Drittel der Befragten waren sogar dafür, die Grenzen so weit wie möglich zu schließen. Nur acht Prozent sind für eine Lockerung.

Pauschalreiserecht: Neuordnung der Insolvenzabsicherung mit Opt-out-Lösung

Die Bundesregierung will Kundengelder bei Pleiten von Reiseveranstaltern künftig besser absichern. Hotelverband und DEHOGA begrüßen den Ansatz, die entsprechende Umsatzgrenze sollte jedoch auf mindestens 15 Millionen Euro angehoben werden.

Italien: Skigebiete bereiten sich auf Öffnung vor - Südtirol verschärft Maßnahmen

In Italien bereiten sich viele Skiregionen nach der Corona-Sperre auf eine erwartete Öffnung ihrer Wintersportgebiete ab 15. Februar vor. In Südtirol beschloss die Landesregierung allerdings eine Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen.

Hacker wollten Reederei Aida erpressen

Die Reederei Aida Cruises musste im Dezember aufgrund eines Hackerangriffes die geplanten Silvesterkreuzfahrten seiner Schiffe „AidaPerla“ sowie „AidaMar“ kurzfristig absagen. Wer für die Cyberattacke verantwortlich ist, ist bis heute unklar.