Das war der Camping-Sommer 2020

| Tourismus Tourismus

Im Corona-Sommer zählte Camping zu den besonders nachgefragten Urlaubsarten. Das Portal www.camping.info hat dazu die aktuellen Tourismuszahlen der Sommersaison ausgewertet und knapp 5.000 Camper zu ihrem Camping-Sommer 2020 befragt. In den Monaten von Juni bis August verzeichnete die Campingbranche 23,2 Millionen Übernachtungen. Ein Plus von 1,83 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

"Urlaub auf dem Campingplatz galt im Corona-Sommer als eine der sichersten Urlaubsformen und gewinnt dadurch laufend neue Anhänger", sagt Maximilian Möhrle, Geschäftsführer des Reise- und Buchungsportals camping.info mit Sitz in Berlin. "Social-Distancing ist für Camper kein Problem, da sie ihr Zuhause auch unterwegs dabei haben. Wie unsere Umfrage unter fast 5.000 Camper zeigt, haben sich 80 Prozent der Befragten beim Campen sicher bis sehr sicher und vor Corona geschützt gefühlt."

Nicht verwunderlich ist der gestiegene Anteil der inländischen Campingurlauber in diesem Jahr. Dieser lag in diesem Sommer bei 92 Prozent. Im letzten Sommer waren es 85 Prozent. Dagegen brachen die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um 48 Prozent ein. Die höchsten Steigerungsraten für Juni bis August gab es in den Bundesländern Sachsen-Anhalt (+ 27 Prozent), Sachsen (+ 21 Prozent), Brandenburg (+ 19 Prozent) sowie Schleswig-Holstein (+ 10 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (+ 10 Prozent).

Massive Rückgänge gab es in Hamburg (- 42 Prozent), Thüringen (- 29 Prozent) und Berlin (-28 Prozent).  Auch die Umfrageergebnisse von camping.info zeigen ganz klar: 2019 haben nur 25 Prozent der Befragten einen längeren Campingurlaub im Deutschland gemacht. 2020 waren es fast 48 Prozent. Seit sechs Jahren verzeichnet die Campingbranche in Deutschland Zuwächse. Im letzten Jahr waren es 35.756.382 Nächtigungen.

“Die Häufigkeit der Campingurlaube hat sich zwar etwas verändert aber insgesamt sind unsere befragten Camper wieder viel unterwegs gewesen”, fasst Möhrle die Ergebnisse zusammen. Im letzten Jahr sind 26,5 Prozent mehr als fünfmal zum Campen gefahren und 21 Prozent dreimal. 2020 liegt die Zahl derer, die dreimal campen waren genauso hoch wie 2019 und 16,3 Prozent waren mehr als fünfmal unterwegs. “Die Ergebnisse aus unserer Umfrage und die Zahlen vom Statistischen Bundesamt stimmen mich sehr optimistisch, dass auch 2021 ein Rekordjahr werden wird. Es gibt viele, die diese Reiseform 2020 neu- oder wiederentdeckt haben und die Zahl wird auch 2021 weiter steigen”, so Möhrle weiter, der selbst gerne mit seinem Wohnmobil unterwegs ist.

Buchung von Campingplätzen wird immer wichtiger

Was viele Camper in diesem Jahr vermisst haben, war die Spontanität. Einfach losfahren ist für viele die Freiheit, die Camping ausmacht. Durch die hohe Nachfrage auf den Campingplätzen war 2020 meist eine Reservierung notwendig. Das spiegelt sich auch in den Antworten der knapp 5000 Befragten wider. Im letzten Jahr sind noch über 2000 der Befragten ohne Reservierung in den Campingurlaub gefahren. 2020 waren es fast die Hälfte weniger, nur knapp 1100 Camper. Außerdem hat sich auch die Art und Weise geändert, wie Camper einen Platz reservieren. Die Digitalisierung der Campingplätze schreitet voran und so werden auch immer mehr Campingurlaube online buchbar.

Die bevorzugte Reservierungsart im Corona-Sommer war E-Mail mit 40 Prozent und Online über Internet mit 34 Prozent. 2019 sah die Verteilung noch so aus: 31 Prozent E-Mail, 26 Prozent Online-Buchung. Das Telefon als Reservierungsmöglichkeit spielt aber nach wie vor eine große Rolle. Und noch ein Ergebnis brachte die Umfrage: Die meisten Camper wollen das Abstandhalten auch in der Campingsaison 2021 fortführen.

“Auch, wenn die Spontanität vermisst wurde und Masken auch beim Urlaub auf dem Campingplatz zum ständigen Begleiter geworden sind, haben viele der Camper die verbesserten Hygienemaßnahmen und den respektvolleren Umgang als positiv empfunden. Die Heimat neu zu entdecken und auch mal Campingplätze in der Umgebung des Wohnortes zu besuchen, sind zwei weitere Veränderungen, die die Camper diesen Sommer als positiv beschrieben haben”, so das Fazit von Maximilian Möhrle zum Camping-Sommer 2020.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mallorca ab Sonntag kein Risikogebiet mehr

Ab ans Mittelmeer in den Osterferien: Was lange Zeit für viele nur ein Wunschtraum war, wird jetzt möglich. Für das beliebteste Urlaubsziel im Ausland fällt die Quarantänepflicht bei Rückkehr - während es für die Ferien im Inland noch keine Perspektive gibt.

Umfrage: Jeder zweite Ferienhausvermieter in der Existenz bedroht

Die aktuellen Beherbergungsverbote im Zusammenhang mit der Pandemie-Bekämpfung bedrohen auch die Existenz tausender Unterkunftsanbieter. Eine Umfrage zeigt, dass fast jeder Zweite eine Schließung seines Beherbergungsbetriebs fürchtet.

World Travel Monitor: Entwicklung der Auslandsreisen im ersten Corona-Jahr und Reiseabsichten in 2021

Trotz des weltweit drastischen Einbruchs in 2020, erlaubten aktuelle Umfrageergebnisse einen optimistischen Blick auf das Reisejahr 2021, sagt der World Travel Monitor: Zwei Drittel der weltweiten Reisenden haben demnach die Absicht, in 2021 wieder ins Ausland zu reisen.

Wo Geimpfte und Genesene ohne Auflagen einreisen dürfen

Keine Testpflicht oder tagelange Quarantäne mehr für Menschen, die geimpft sind oder eine Corona-Infektion überstanden haben: Dieses Prinzip verfolgen mittlerweile mehrere Länder. Eine Übersicht.

Was bleibt nach Corona von der flexiblen Pauschalreise?

Die Pauschalreise hat sich durch Corona verändert: Flexibel stornierbare Tarife, der Verzicht auf Anzahlungen: Reiseveranstalter unternehmen derzeit viel, um Urlauber zum Buchen zu motivieren. Mit Erfolg? Und ist die neue Freiheit von Dauer?

1,8 Millionen Deutsche verreisten 2020 das erste Mal mit dem Rad

Das zurückliegende Jahr hat die Tourismusbranche hart getroffen, widerstandsfähiger zeigte sich der Radtourismus. Insgesamt 3,5 Millionen Menschen entschieden sich für eine Radreise, mehr als die Hälfte davon verbrachte ihren Urlaub das erste Mal auf dem Rad.

Irland feiert St. Patrick's Day at home

Am 17. März feiert Irland seinen Nationalheiligen St. Patrick - und die ganze Welt feiert mit. Statt großer Paraden warten in diesem Jahr zahlreiche virtuelle Veranstaltungen, um das irische Lebensgefühl zu transportieren.

Tui-Hotels startklar für die Urlaubssaison

Nicht nur viele Deutsche sitzen gedanklich bereits auf gepackten Koffern, auch die Hotelmarken der Tui-Group sind startklar für die Urlaubssaison. Anlässlich der ITB Now 2021 stellte das Unternehmen nun aktuelle Hoteltrends und neue Urlaubserlebnisse vor.

Mehr Wettbewerb bei Ferienimmobilien: so lässt sich die Attraktivität steigern

Urlaub im eigenen Land ist bei den Deutschen beliebt. Gerade Familien mit Kindern entscheiden sich dabei oft für Ferienhäuser oder -wohnungen. Sie bieten Freiraum und Flexibilität. Aber nicht nur bei Urlaubern, sondern auch auf dem Immobilienmarkt steigt die Nachfrage.

Corona-Trend Workation: Ferienziele entdecken mobil Arbeitende als Zielgruppe

Nach der Corona-Pandemie werden deutlich mehr Menschen mobil arbeiten können als zuvor. Auf diesen Trend reagieren Hotels und Gaststätten in Urlaubszielen mit besonderen Workation-Angeboten. Was hat es damit auf sich?