Ein Resort für sich allein: LUX North Male Atoll Resort & Villas 

| Tourismus Tourismus

Wer in Zeiten von Corona beim Abstandsgebot ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, kann sich nun das komplette LUX North Malé Atoll Resort & Villas auf den Malediven mieten. Damit haben Gäste die Möglichkeit, die gesamte sechs Hektar große Insel Olhalhali samt Resort und allen Einrichtungen exklusiv zu nutzen. Die 67 Villas mit jeweils ein oder zwei Schlafzimmern sowie die beiden LUX Retreats mit jeweils drei Schlafzimmern bieten Platz für bis zu 175 Gäste. 
 

Die Restaurants und das Spa verfügen über kontaktlose Menüs. Barbecues oder Kino auf der Privatterrasse oder am Strand organisiert der private Butler. Das Paket beinhaltet den Hin- und Rücktransfer per Schnellboot vom Flughafen sowie tägliches Frühstück, Mittag- und Abendessen in einem der drei Restaurants des Resorts. So richtig günstig ist das Angebot allerdings nicht: Der Startpreis liegt bei 180.000 US-Dollar pro Nacht.

"Stellen Sie sich eine unberührte Insel inmitten des Indischen Ozeans ganz für sich allein vor, und dazu haben wir mehrere Tauchplätze, private Surfspots und eine Sandbank nur fünf Minuten vom Resort entfernt. Dies ist ideal für alle Reisenden, die soziale Distanz und Exklusivität suchen, ob es sich nun um ein Familientreffen, eine Feier oder eine wohlverdiente Auszeit handelt", so General Manager John Rogers.

Das Resort hat Anfang 2019 eröffnet und räumt mit dem Maledivenbild der typischen strohgedeckten Villen auf. Die Residenzen mit einer Mindestfläche von 350 Quadratmetern sind der Form von Yachten nachempfunden und sollen in ihrem Stil und Farbgebung an die Leichtigkeit von Miami Beach Villen erinnern. Kulinarisch wird es in den drei Restaurants: Das GLOW serviert internationale Speisen, während das Spezialitätenrestaurant INTI in die peruanisch-japanische Fusionsküche einführt.  Das Beach Rouge bietet zum Lunch eine mediterrane Küche im Tapas-Stil und am Abend ein Steakhouse-Menü.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Was nach dem Urlaub im Risikogebiet droht

Der verdiente Urlaub ist vorbei - doch dann können die Probleme erst losgehen. Wer eine Reise in ein Corona-Risikogebiet unternimmt, sollte wissen, was das für die Rückkehr nach Deutschland bedeutet.

Die beliebtesten Urlaubsstädte in Europa

Seit Mitte Juni sind die Reisewarnungen für 29 EU-Länder wieder aufgehoben. Wer sich traut und die Corona-Beschränkungen beachtet, kann einen sommerlichen Städteurlaub in Betracht ziehen. Die beliebtesten Städte hat die Vergleich.org-Redaktion anhand der Google-Suchanfragen zusammengestellt.

Erste Aida Kreuzfahrten im August 2020

Im August 2020 heißt es "Leinen los!" für die ersten drei Kreuzfahrtschiffe von Aida Cruises zu einem Neustart seit der Reiseunterbrechung. Die ersten Reisen finden mit einer angepassten Passagierkapazität und ohne Anlauf eines weiteren Hafens statt. 

Aufstehen nach dem Tiefschlag - Allianz will Stuttgarts Ruf polieren

Als «Erlebnisregion» will sich die Region Stuttgart vermarkten, als «Platz für Entdecker» und attraktives Ziel für Manager und Touristen. Doch die jüngste Randale hat das Image einer Stadt angekratzt, in der Handel und Hotels bereits durch die Corona-Krise leiden.

Mallorca: Die Party fällt in dieser Saison aus

Seit ein paar Wochen dürfen Reisende wieder nach Mallorca. Doch herrscht auf der Lieblingsinsel der Deutschen gespenstische Leere und Stille, kein «Aber scheiß drauf…» wird in El Arenal gegrölt. Ein Selbstversuch zeigt eine andere Insel.

Geschäftsreisende nehmen zum Schutz der Umwelt längere Reisezeiten in Kauf

Flugzeug oder Bahn? Taxi oder Straßenbahn? Komfort oder Nachhaltigkeit? Mit diesen Fragen setzen sich Geschäftsreisende immer häufiger auseinander. 50 Prozent würden sogar Reiserichtlinien und Budgets absichtlich missachten, um nachhaltiger zu reisen.

Kärnten mit Maskenpflicht in Touri-Hotspots

Das auch bei deutschen Urlaubern beliebte österreichische Bundesland Kärnten verhängt eine abendliche Maskenpflicht in Tourismus-Hotspots. Die Verordnung wird noch ausgearbeitet und soll am Freitag in Kraft treten.

Umsatzeinbruch bei Reiseversicherungen der Hanse-Merkur Gruppe

Mehr Krankenversicherungen, Einbruch bei der Reiseversicherung: Die Corona-Pandemie hat auch das Geschäft der Hanse-Merkur Versicherungsgruppe in den Monaten Januar bis Mai dieses Jahres beeinflusst. Der Bereich Reise und Freizeit befinde sich im Krisenmodus.

 

Umweltschutz bei Geschäftsreise gewinnt an Bedeutung

Umweltschutz auf Geschäftsreisen setzt sich immer mehr in Unternehmen durch. Flugzeug oder Bahn? Taxi oder Straßenbahn? Komfort oder Nachhaltigkeit? Mit diesen Fragen setzen sich Geschäftsreisende immer häufiger auseinander, zeigt der Corporate Travel Sustainability Index.

Passagierzahlen an deutschen Flughäfen auf 20 Prozent des Vorjahresniveaus

Die Passagierzahlen an den Flughäfen in Frankfurt und Berlin steigen weiter an. Hohe prozentuale Zuwächse täuschen aber nicht darüber hinweg, dass die Werte bislang nur 20 Prozent des Vorjahresniveaus erreichen.