Eurowings baut Flugangebot für Sommer aus

| Tourismus Tourismus

Die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings sieht sich angesichts anziehender Buchungen in ihren Geschäftsplänen für den Sommer bestärkt. «Wir haben neue Flüge, die sich innerhalb von Tagen füllen», sagte Eurowings-Chef Jens Bischof am Montag in einer Videokonferenz. Bis Ende Juni werde die Gesellschaft voraussichtlich 60 Flugzeuge in der Luft haben. Im August sollen es 81 sein - die allerdings nicht vor September im Volleinsatz fliegen dürften.

Hoffnung bereiten dem Manager die Fortschritte bei der Impfung gegen Covid-19, die Aufhebung vieler Reisewarnungen und damit die Öffnung vieler Reiseziele für Urlauber. Derzeit würden vor allem Ferienziele gebucht, allen voran Mallorca, sagte Bischof. Aber auch bei Flügen zu Familien und Verwandten im Ausland gebe es eine Belebung. Bei Städtezielen rechnet Bischof spätestens nach den Sommerferien mit einer anziehenden Nachfrage.

Unterdessen sind viele Kunden immer noch vorsichtig. Ein Großteil buche die Tickets erst in den letzten vier Wochen vor Abflug, sagte Bischof. Eurowings stelle weitere Flüge bereit, wenn die Nachfrage anzieht. Bischof zufolge sind die Maschinen derzeit zu gut zwei Dritteln gefüllt. «Wir erwarten, im Sommer die 80-Prozent-Marke zu überschreiten.» (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ab in den Süden, weg von Nässe und Kälte: So sehen für viele die idealen Herbstferien aus. Entsprechend nachgefragt sind Länder wie Griechenland und Ägypten. Teilweise gibt es noch Schnäppchen.

Nur wenige Monate nach der Wiedereröffnung der berühmten «Train Street» in Vietnams Hauptstadt Hanoi haben die Behörden die Sehenswürdigkeit wieder gesperrt. Touristen waren enttäuscht über die neuerliche Sperrung.

Die Pandemie hat laut dem Tourismusbarometer 2022 nachhaltig der Wahrnehmung der Branche durch die Beschäftigten geschadet. Das Image als krisensicherer Arbeitgeber sei angekratzt, heißt es in einer Branchenanalyse des Sparkassenverbands für Mecklenburg-Vorpommern.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus​​​​​​​ sieht im US-amerikanischen Quellmarkt trotz schwieriger Rahmenbedingungen weiterhin großes Potenzial für die Erholung des deutschen Incoming-Tourismus nach der Corona-Krise.

Trivago-Chef Axel Hefer hat mit der Wirtschaftswoche über seine Erwartungen an den Herbst gesprochen. Je länger der Sommer dauerte, um so dunklere Wolken seien aufgezogen. Gründe für die negative Prognose: Inflation und die Energiepreise.

Nach rund zweieinhalb Jahren pandemischer Reisebeschränkungen hat Skyscanner in Zusammenarbeit mit der Psychologin Emma Kenny die neuesten Forschungsergebnisse zur Psychologie der Spontaneität und den Vorteilen spontaner Reisen veröffentlicht.

Der Reiseanbieter Tui ist im zweiten Corona-Sommer fast zu seinem Buchungsniveau von vor der Pandemie zurückgekehrt. Im Sommerprogramm seines Geschäftsjahrs 2021/22 lagen die Buchungen bei 91 Prozent des Niveaus von 2019.

Zweimal abgesagt, einmal verschoben - die Freunde des Hamburger Hafens mussten lange auf ihr großes Fest warten. Nun sind mehr als 800 000 von ihnen zum Hafengeburtstag gekommen. Das sind deutlich weniger als vor Corona, aber der Wirtschaftssenator ist zufrieden.

Das Reisemagazin Travelbook hat am Donnerstagabend in Frankfurt vor mehr als 80 Gästen der Reisebranche erstmals an sechs Destinationen den Travelbook Award verliehen.

Zweimal musste der Hafengeburtstag in Hamburg wegen Corona ausfallen, nun können die Feierlichkeiten beginnen - mit Parade, Ballett und Feuerwerk. Doch anlässlich des 833. Hafengeburtstags gibt es auch scharfe Kritik.