Eurowings baut Flugangebot für Sommer aus

| Tourismus Tourismus

Die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings sieht sich angesichts anziehender Buchungen in ihren Geschäftsplänen für den Sommer bestärkt. «Wir haben neue Flüge, die sich innerhalb von Tagen füllen», sagte Eurowings-Chef Jens Bischof am Montag in einer Videokonferenz. Bis Ende Juni werde die Gesellschaft voraussichtlich 60 Flugzeuge in der Luft haben. Im August sollen es 81 sein - die allerdings nicht vor September im Volleinsatz fliegen dürften.

Hoffnung bereiten dem Manager die Fortschritte bei der Impfung gegen Covid-19, die Aufhebung vieler Reisewarnungen und damit die Öffnung vieler Reiseziele für Urlauber. Derzeit würden vor allem Ferienziele gebucht, allen voran Mallorca, sagte Bischof. Aber auch bei Flügen zu Familien und Verwandten im Ausland gebe es eine Belebung. Bei Städtezielen rechnet Bischof spätestens nach den Sommerferien mit einer anziehenden Nachfrage.

Unterdessen sind viele Kunden immer noch vorsichtig. Ein Großteil buche die Tickets erst in den letzten vier Wochen vor Abflug, sagte Bischof. Eurowings stelle weitere Flüge bereit, wenn die Nachfrage anzieht. Bischof zufolge sind die Maschinen derzeit zu gut zwei Dritteln gefüllt. «Wir erwarten, im Sommer die 80-Prozent-Marke zu überschreiten.» (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zweimal musste der Hafengeburtstag in Hamburg wegen Corona ausfallen, nun können die Feierlichkeiten beginnen - mit Parade, Ballett und Feuerwerk. Doch anlässlich des 833. Hafengeburtstags gibt es auch scharfe Kritik.

Die Expedia Group hat ihre "Open World Social Impact- und Nachhaltigkeitsstrategie" vorgestellt. So sollen Ungerechtigkeiten in der Reise Industrie bekämpft und sinnvolle Veränderungen angestoßen werden.

Nach zwei Sommern mit etlichen Reisebeschränkungen war in diesem Jahr Urlaub fast überall und in allen Formen möglich. Viele Deutsche haben dies auch genutzt und sind mit dem Auto in die Ferien gefahren.

Hohe Preise, boomende Nachfrage und der starke Dollar lassen die Kasse beim Autovermieter Sixt klingeln. Das Unternehmen hob am Mittwoch seine Prognose für das laufende Jahr deutlich an. Laut Mitteilung rechnet Sixt nun mit einem Umsatz von 2,8 bis 3,1 Milliarden Euro.

Die irische Billigairline Ryanair streicht wegen einer neuen Übergewinnsteuer in Ungarn mehrere Flüge von und nach Budapest. Ungarns rechtsnationale Regierung hatte die Steuer im Juli eingeführt.

Der Bund hat die Beteiligung an der Lufthansa beendet. Mit 1,07 Milliarden Euro überstiegen die insgesamt erzielten Erlöse den zum Erwerb der Beteiligung eingesetzten Betrag von 306 Millionen Euro deutlich.

Die überwiegende Mehrheit will auch im Winter verreisen. Der Fokus der Urlauberinnen und Urlauber liegt dabei eher auf der Suche nach Rabatten als nach alternativen Reiseformen, so eine aktuelle Blitzbefragung von YouGov.

Der Europa-Park ist zum achten Mal in Folge mit dem begehrten Branchen-Oscar „Golden Ticket Award“ als „Bester Freizeitpark weltweit“ ausgezeichnet worden. Der Preis der internationalen Fachzeitschrift „Amusement Today“ wurde in San Antonio in Texas verliehen.

Die aktuelle Situation, insbesondere im Flugverkehr, belegt es: Es wird wieder mehr gereist – auch im Geschäftsreisesektor, wie nun die aktuelle VDR-Geschäftsreiseanalyse zeigt.

Die Einigung zwischen der Lufthansa und ihren Piloten aus der vergangenen Woche bringt nur einen Tariffrieden von knapp zehn Monaten. Die Vereinbarung enthält deutliche Gehaltssteigerungen, während über offene Themen bis zum 30. Juni 2023 verhandelt werden soll.