Ferienorte an Nord- und Ostsee bereiten sich auf Osterausflügler vor

| Tourismus Tourismus

Schleswig-Holsteins Ferienorte bereiten sich zu Ostern auf einen Ansturm von Gästen vor. Besonders die Kommunen an Nord- und Ostsee stellen sich trotz Beherbergungsverbot auf viele Tagesgäste und gut belegte Zweitwohnungen ein. Das bereitet vielen Kommunen Sorge, denn Zweitwohnungen dürfen nicht nur von den Besitzern selbst, sondern auch von Freunden und Bekannten genutzt werden. «Dementsprechend haben die Standorte Sorge, wie Abstände und Kontaktregeln eingehalten und überwacht werden können», sagte Jörg Bülow, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gemeindetages.

Dazu benötigten die Gemeinden unbedingt die Unterstützung durch die Polizei sagte Bülow. «Nach unserem Eindruck haben sich die Kommunen sehr intensiv vorbereitet, zum Beispiel auf die Lenkung von Besuchern und Verkehr», sagte Bülow. «Doch ohne die Hilfe der Polizei wären die Kommunalverwaltungen überfordert», sagte er. Der Gemeindetag vertritt über 1000 Kommunen im Land.

Die Landespolizei Schleswig-Holstein kündigte am Donnerstag über Twitter an, an den Feiertagen verstärkt Streife zu fahren und die Ordnungsämter bei Kontrollen zu unterstützen. «Wir setzen aber auch stark auf die Eigenverantwortung der Menschen», heißt es in dem Tweet.

Bereits am Mittwoch hatte der Leiter der Landespolizei, Michael Wilksen, zusätzliche Polizeistreifen angekündigt. Als Einsatzschwerpunkte nannte er die Tourismushochburgen, Naherholungsgebiete und Bereiche mit hohen Infektionszahlen. «Vorrangig zuständig für die Kontrollen sind die kommunalen Behörden», sagte er. «Doch die Gesundheits- und Ordnungsämter können auf die Unterstütung der Landespolizei zählen», sagte Wilksen.

Verstärkte Polizeikontrollen auch in MV

Auch die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern kontrolliert zu den Ostertagen verstärkt die Einreise ins Bundesland. Dafür seien stationäre und mobile Teams im Einsatz, wie die Polizei mitteilte. Am Donnerstag wurden etwa an der A20, der sogenannten Ostseeautobahn, Fahrzeuge überprüft. Seit Beginn dieser Woche hat das Polizeirevier Sassnitz auf Rügen gegen 26 Menschen Ordnungswidrigkeiten wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung im Zusammenhang mit touristischen Reisen eingeleitet und an die zuständigen Ordnungsbehörden weitergegeben, hieß es auf Anfrage.

Nach Angaben der Landesregierung sind touristische Einreisen nach Mecklenburg-Vorpommern vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie grundsätzlich verboten, auch Tagestourismus ist nicht erlaubt. Es gibt jedoch Ausnahmen für die Einreise. Wer einen Zweitwohnsitz in MV hat, darf demnach einreisen. Ebenfalls sind Reisen ins Bundesland erlaubt, wenn die Kernfamilie besucht wird. Dazu zählen den Angaben zufolge etwa Kinder, Eltern, Geschwister oder Lebenspartner.

(dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pfingsten im Friesennerz - Sylt-Urlauber trotzen dem trüben Wetter

Gelbe Regenmäntel waren am Samstag zahlreiche zu sehen auf Sylt: Bei Dauerregen und stürmischen Böen war der typische Friesennerz am Vormittag die richtige Kleiderwahl. Vom trüben Wetter ließen sich die Pfingst-Urlauber auf der Nordseeinsel aber nicht schrecken.

Ostfriesische Inseln ziehen zu Pfingsten viele Touristen an

Die neuen Möglichkeiten für Urlaub haben zahlreiche Touristen vor allem an die Küste und auf die Inseln gezogen. Für das Pfingstwochenende sind die Wetteraussichten aber eher mau.

«Wie eine Wiedergeburt» - Mallorca erwacht aus Pandemie-Schlaf

Auf Mallorca ist ein weiteres Stück Normalität zurückgekehrt. Seit Sonntag ist Innengastronomie auf der liebsten Insel der Deutschen wieder zugelassen. Das ist für Sonne-, Sangria- und Strand-Fans, vor allem aber für die Mallorquiner immens wichtig.

Zaghafter Saisonstart: Freizeitparks öffnen nach und nach

Noch sind es nur vereinzelte Lichtblicke für Achterbahn-Fans: Nach dem Heide-Park in Niedersachsen macht nun auch der Europa-Park in Baden-Württemberg wieder auf - unter strengen Auflagen. Wie sieht es anderswo in Deutschland aus?

Zu Pfingsten wird es voll im Norden

Endlich wieder Urlaub: Die touristischen Orte in Schleswig-Holstein sind trotz Corona-bedingter Einschränkungen und Auflagen über das Pfingstwochenende gut gebucht. Zur Einhaltung der Regeln werden aber strenge Kontrollen angekündigt - und es drohen Konsequenzen.

Club Med verzeichnet Boom bei Buchungen

Club Med registriert sowohl für die Sommermonate als auch die Herbst- und Winterzeit einen starken Buchungsanstieg im Vergleich zu 2019. Für den Sommer liegt insbesondere die Kurzstrecke im Trend.

AIDA Cruises eröffnet mit AIDAsol größte Landstromanlage Europas in Rostock

Die Nutzung von Landstrom zur Energieversorgung ist ein entscheidender Schritt, um die lokalen Emissionen während der Liegezeit auf null zu reduzieren. In Rostock wurde nun die größte Landstromanlage Europas eingeweiht.

Ryanair mit Teilerfolg im Kampf gegen Corona-Hilfen für Konkurrenz

In mehreren Verfahren versucht der Billigflieger Ryanair staatliche Hilfen für andere Airlines zu verhindern. Nun ist dem Kläger ein Erfolg gelungen: Zwei Entscheidungen zur Unterstützung von Fluggesellschaften müssen überprüft werden.

Auswärtige Gäste suchen zu Pfingsten Platz in Niedersachsen

Was tut ein Hotel, wenn es einem Gast erst absagen musste, an einen anderen vermietet hat, und der erste nun doch kommen darf? Die Tourismusbetriebe in Niedersachsen freuen sich über die Öffnung, stecken aber in einem Dilemma.

Camping zu Pfingsten: Ansturm auf die letzten freien Plätze

Zu Pfingsten ist Camping unter Auflagen wieder größtenteils möglich. Doch bei aller Freude über die wiedergewonnene Campingfreiheit: Es gibt nur noch wenige freie Plätze. Vor allem in Deutschland melden viele Campingbetriebe zu Pfingsten: "Ausgebucht!"