Flixbus will von Berlin nach Estland fahren

| Tourismus Tourismus

Das Streckennetz von Flixbus soll weiter wachsen: Der deutsche Fernbus-Martkführer will in Ost- und Westeuropa bald neue Verbindungen in die estnische Hauptstadt Tallinn eröffnen.

«Wir bereiten die Aufnahme des Betriebs in den baltischen Staaten vor», kündigte Michal Leman, Geschäftsführer von Flixbus in Polen, der Ukraine und den baltischen Staaten, im estnischen Rundfunk an. «Unsere Hauptpriorität sind die Linien, die Tallinn mit anderen europäischen Hauptstädten wie Berlin und Warschau verbinden, und wir planen, sie in der ersten Hälfte des Jahres 2020 aufzunehmen».

Laut dem Bericht hat das estnische Wirtschaftsministerium Flixbus die Genehmigung für Buslinien auf den Strecken Berlin-Tallinn, Warschau-Tallinn und Prag-Tallinn erteilt.

Flixbus ist in 29 europäischen Ländern und den USA unterwegs. Der Anbieter mit den grünen Bussen und Zügen zählte 2019 mehr als 60 Millionen Fahrgäste. Deutschland ist der wichtigste Markt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sommerferien in Europa trotz Corona: Die Regeln in den Urlaubsländern

Einige Bundesländer sind schon in den Sommerferien, andere folgen in den nächsten Tagen und Wochen. In der Corona-Pandemie nimmt die Zahl möglicher Reiseziele in Europa wieder zu. Doch welche Regeln gelten in den Urlaubsländern? Ein Überblick.

Kurze Kreuzfahrten ohne Landgang demnächst wieder möglich

Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. Die Corona-Regeln dafür sind nun erarbeitet worden. Das hat Auswirkungen auf den Alltag an Bord. Passagiere müssen allerdings genügsamer sein.

«Ocean»: Lufthansa will touristische Flüge über neue Plattform anbieten

Der Lufthansa-Konzern hat eine neue Plattform für Ferienflüge gegründet. Im Handelsregister Frankfurt wurde die «Ocean GmbH» für Flugbetrieb und damit verbundene Dienstleistungen eingetragen, bestätigte am Donnerstag ein Konzernsprecher Informationen der Tageszeitung «Die Welt».

Strenge Maskenpflicht auf Mallorca wegen «Nachlässigkeit»

Nach Katalonien wollen auch die Baleareninseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera wegen Corona eine äußerst strenge Maskenpflicht einführen, selbst wenn der Sicherheitsabstand gewahrt bleibt. Pools und Strände werden von der Maskenpflicht ausgenommen.

Was nach dem Urlaub im Risikogebiet droht

Der verdiente Urlaub ist vorbei - doch dann können die Probleme erst losgehen. Wer eine Reise in ein Corona-Risikogebiet unternimmt, sollte wissen, was das für die Rückkehr nach Deutschland bedeutet.

Die beliebtesten Urlaubsstädte in Europa

Seit Mitte Juni sind die Reisewarnungen für 29 EU-Länder wieder aufgehoben. Wer sich traut und die Corona-Beschränkungen beachtet, kann einen sommerlichen Städteurlaub in Betracht ziehen. Die beliebtesten Städte hat die Vergleich.org-Redaktion anhand der Google-Suchanfragen zusammengestellt.

Erste Aida Kreuzfahrten im August 2020

Im August 2020 heißt es "Leinen los!" für die ersten drei Kreuzfahrtschiffe von Aida Cruises zu einem Neustart seit der Reiseunterbrechung. Die ersten Reisen finden mit einer angepassten Passagierkapazität und ohne Anlauf eines weiteren Hafens statt. 

Aufstehen nach dem Tiefschlag - Allianz will Stuttgarts Ruf polieren

Als «Erlebnisregion» will sich die Region Stuttgart vermarkten, als «Platz für Entdecker» und attraktives Ziel für Manager und Touristen. Doch die jüngste Randale hat das Image einer Stadt angekratzt, in der Handel und Hotels bereits durch die Corona-Krise leiden.

Mallorca: Die Party fällt in dieser Saison aus

Seit ein paar Wochen dürfen Reisende wieder nach Mallorca. Doch herrscht auf der Lieblingsinsel der Deutschen gespenstische Leere und Stille, kein «Aber scheiß drauf…» wird in El Arenal gegrölt. Ein Selbstversuch zeigt eine andere Insel.

Geschäftsreisende nehmen zum Schutz der Umwelt längere Reisezeiten in Kauf

Flugzeug oder Bahn? Taxi oder Straßenbahn? Komfort oder Nachhaltigkeit? Mit diesen Fragen setzen sich Geschäftsreisende immer häufiger auseinander. 50 Prozent würden sogar Reiserichtlinien und Budgets absichtlich missachten, um nachhaltiger zu reisen.