Flixbus will von Berlin nach Estland fahren

| Tourismus Tourismus

Das Streckennetz von Flixbus soll weiter wachsen: Der deutsche Fernbus-Martkführer will in Ost- und Westeuropa bald neue Verbindungen in die estnische Hauptstadt Tallinn eröffnen.

«Wir bereiten die Aufnahme des Betriebs in den baltischen Staaten vor», kündigte Michal Leman, Geschäftsführer von Flixbus in Polen, der Ukraine und den baltischen Staaten, im estnischen Rundfunk an. «Unsere Hauptpriorität sind die Linien, die Tallinn mit anderen europäischen Hauptstädten wie Berlin und Warschau verbinden, und wir planen, sie in der ersten Hälfte des Jahres 2020 aufzunehmen».

Laut dem Bericht hat das estnische Wirtschaftsministerium Flixbus die Genehmigung für Buslinien auf den Strecken Berlin-Tallinn, Warschau-Tallinn und Prag-Tallinn erteilt.

Flixbus ist in 29 europäischen Ländern und den USA unterwegs. Der Anbieter mit den grünen Bussen und Zügen zählte 2019 mehr als 60 Millionen Fahrgäste. Deutschland ist der wichtigste Markt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Internet und Leberwurst: Deutsche Rentner in Thailand

In Zeiten der Globalisierung ist es leichter geworden, im Alter auszuwandern. Internet und Leberwurst, das gibt es fast überall auf der Welt. Thailand ist bei Deutschen beliebt. Aber ist das Leben dort tatsächlich so einfach?

Weniger Urlaubsflüge aus Deutschland

Den Titel „Reiseweltmeister“ konnte Deutschland trotz seiner vergleichsweise kleinen Bevölkerung bereits mehrfach gewinnen. Im vergangenen Jahr reichte es nach den USA und China allerdings nur für den dritten Platz.

Zu wenig Blumen auf Amsterdamer Blumenmarkt

Amsterdam sorgt sich um eine seiner touristischen Attraktionen, den Blumenmarkt. Weil dort inzwischen entgegen der Regeln eher Souvenirs als Blumen verkauft werden, hagelt es nun Bußgelder für die Betreiber der Marktstände an der Singelgracht.

Nach Coronavirus-Fall: Bhutan verbietet allen Touristen für zwei Wochen die Einreise

Das kleine Königreich Bhutan verbietet allen ausländischen Touristen die Einreise, nachdem ein amerikanischer Tourist positiv auf das neue Coronavirus getestet worden ist. Bei ihm handelt es sich um den ersten bestätigten Fall in dem Himalaya-Land.

Nur wenige legen bei der Reiseplanung Wert auf Nachhaltigkeit

In der Klimadebatte wird immer wieder über Reisen diskutiert. Welche Auswirkung ein Urlaub auf den Planeten haben könnte, ist einer Umfrage zufolge aber für viele bei der Planung nicht wichtig.

Corona-Umfrage: Urlauber zeigen sich unbeeindruckt

Die Ausbreitung des Coronavirus sorgt weltweit für Verunsicherung, gerade unter Reisenden. Doch wie kritisch sehen Urlauber die Lage tatsächlich? In einer Umfrage haben die Urlaubspiraten insgesamt 27.036 Nutzer befragt, inwiefern sich ihr Buchungsverhalten verändert hat.

Weser, Elbe, Ruhr: Die beliebtesten Radrouten in Deutschland

Fahrradurlauber sind offenbar besonders gerne entlang von Flüssen unterwegs. Die drei beliebtesten Fernradwege des vergangenen Jahres folgen der Weser, der Elbe und der Ruhr. Dies geht aus der neuen Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hervor.

Usedom 2019 mit deutlich mehr Touristen

Die Insel Usedom hat, laut Reiseverkehrsstatistik 2019, deutlich mehr Gäste gehabt als im Jahr zuvor. Die Zahl der Gästeankünfte stiegen um 12,4 Prozent und die der Übernachtungen um 15,6 Prozent, wie die Usedom Tourismus GmbH (UTG) mitteilte.

Neue Plattform itb.com startet: Networking, Branchen-News und virtueller ITB-Kongress

Mit dem Start von itb.com​​​​​​​ will die Reisemesse eine neue Plattform schaffen, um die globale Reisebranche ganzjährig zu vernetzen. Die Website will die Brücke zwischen analog und digital schlagen und Möglichkeiten für Business, Networking und exklusiven Content liefern.

Fast 2,5 Millionen Menschen in Deutschland sind DJH-Mitglied

Insgesamt konnte das DJH im vergangenen Jahr rund 9,76 Millionen Übernachtungen in den 14 DJH-Landesverbänden realisieren und damit etwa 60.000 mehr als 2018. Im vergangenen Jahr konnte der Verband zudem über 25.000 neue Mitgliedschaften verzeichnen.