Inlandsreisen in Deutschland bleiben Trend

| Tourismus Tourismus

Die Daten der Expedia Group zeigen, dass angesichts der anhaltenden Zunahme der COVID-19-Fälle weltweit vier von fünf Suchanfragen von inländischen Reisenden stammen. Insbesondere die Suche nach September-Urlaubsreisen erreichte in den letzten drei Augustwochen mit einem Anteil von 65 Prozent der Suchen nach Aufenthalten im September ein Allzeithoch, was darauf hindeutet, dass die Deutschen in letzter Minute massiv Herbstferien planen.

Für Inlandsreisende sind die beliebtesten Ziele die Regionen Bayern, Berlin und die Ostsee, gefolgt von Städtebesuchen in München und Hamburg. Auch der Schwarzwald und die deutschen Inseln gehören zu den gefragten Regionen der Einheimischen.

Internationale Suche nach Herbstferien zieht an

Die Daten zeigen, dass die Reiseabsicht internationaler Reisender, Deutschland in diesem Herbst zu besuchen, ebenfalls ein stetiges Wachstum von 20 Prozent Woche für Woche verzeichnete, das hauptsächlich von den wichtigsten Quellmärkten wie den Niederlanden, der Schweiz, Dänemark und Großbritannien angetrieben wurde. 

"Es ist großartig, das wachsende Interesse internationaler Reisender an einem Besuch in Deutschland zu sehen. Dies ist eine ermutigende Nachricht für unsere Hotelpartner, da das internationale Geschäft ein sehr attraktives Segment im Hinblick auf längere Aufenthaltsdauer und höhere Ausgaben ist", erklärte Björn Vöhl, Senior Director Market Management DACH & Nordics bei der Expedia Group.

"Wir konnten feststellen, dass sowohl deutsche als auch internationale Urlauber derzeit dazu neigen, ihren nächsten Urlaub innerhalb von nur zwei bis drei Wochen vor dem geplanten Reisedatum zu suchen. Hoteliers können sich daher mehr auf 'Last-Minute'-Buchungsaktionen konzentrieren oder 'Mehrwert-Incentives' einsetzen, um diese potenziellen Gäste anzuziehen", so Vöhl weiter.

Sicherheit bleibt oberste Priorität

Seit dem Ausbruch der Pandemie hat die Sicherheit oberste Priorität. Vor COVID-19 hielt einer von fünf Befragten (21,8 Prozent) die Sicherheit im Urlaub für wichtig, jetzt ist es einer von drei Befragten (33,8 Prozent). 

Auch die Tendenz zu längerfristigen Reisen in den Herbst nimmt zu. Dies spiegelt sich sowohl in den Suchkriterien der Reisenden als auch in den Verkehrsmitteln wider. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie zur Verbraucherstimmung werden neun von zehn Reisenden Entscheidungen auf der Grundlage von Hygieneprotokollen treffen. Eine weitere positive Nachricht für Hotels in abgelegenen Gebieten ist, dass mehr Reisende (63 Prozent) heutzutage lieber mit dem Auto verreisen, um Menschenmassen zu vermeiden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Verkauft Lufthansa Airplus? 

Die Lufthansa wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen. Bis zum Jahresende werden 29.000 Stellen weggefallen sein. Zudem hat die Airline das Europageschäft der Catering-Tochter LSG verkauft. Berichten zufolge könnte sich die Fluglinie nun auch vom Reisedienstleister Airplus trennen. 

Kanaren ab Sonntag wieder Corona-Risikogebiet

Die Bundesregierung stuft die bei deutschen Urlaubern sehr beliebten Kanarischen Inseln wieder als Corona-Risikogebiet ein. Das Robert Koch-Institut teilte am Freitag auf seiner Internetseite mit, dass damit ab Sonntag wieder ganz Spanien auf der Risikoliste steht.

DER Touristik entlässt Mitarbeiter

DER Touristik tritt in der Corona-Krise auf die Kostenbremse und streicht Stellen. Die Zahl der Führungspositionen wird um 14 verringert, insgesamt sollen 253 von 1.422 Vollzeitstellen des Veranstalters abgebaut werden.

500.000ste Besucherin auf den Malediven in 2020 kommt aus Deutschland

Am 17. Dezember wurde auf den Malediven ein Meilenstein in 2020 erreicht: Trotz der schwierigen Umstände wurde der 500.000ste Besucher dieses Jahr willkommen geheißen – eine Urlauberin aus Deutschland.

Die beliebtesten Campingplätze Österreichs

Die Nachfrage nach Camping ist stark gestiegen, besonders in Deutschland - aber auch in Österreich. Dies belegt die Auswertung von PiNCAMP, dem Campingportal des ADAC. Als beliebtester Campingplatz Österreichs eroberte erstmals Seecamping Berghof die Spitzenposition.

Reisetrends 2020: So verbrachten die Deutschen im Corona-Jahr ihren Kurzurlaub

Um auf Nummer Sicher zu gehen, entschlossen sich viele Deutsche in diesem Jahr für eine Auszeit im eigenen Land, Doch wo genau verbrachten sie am liebsten ihren Kurzurlaub? War die Nordsee beliebter als die Ostsee? Und urlaubten die Sachsen lieber im Harz oder im Bayerischen Wald?

Näher, länger, kurzfristiger: Fünf bleibende Reisetrends aus dem Corona-Jahr

Das Jahr 2020 wurde für viele passionierte Urlauber weltweit zur Geduldsprobe, doch das nimmt ihnen nicht die Freude am Planen. Welche Wünsche und Hoffnungen Reisende aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres mitnehmen, hat eDreams ODIGEO untersucht.

Flex-Tarif: Tui lässt Pauschalurlauber ab Januar kurzfristig stornieren

Ein bisschen mehr bezahlen, aber dafür auch kurzfristig stornieren können: Das kennen viele Urlauber von Hotelbuchungen. Die Tui geht angesichts der Corona-Unsicherheit nun einen Schritt weiter. Los geht es mit den neuen Preisen schon im Januar.

Geburtstag im Wattenmeer

Das Wattenmeer ist eine einzigartige Landschaft, geschützt als Nationalpark, Teil des niederländisch-deutsch-dänischen Weltnaturerbes - und seit nunmehr 30 Jahren auch Biosphärenreservat. Die entsprechende Urkunde der UNESCO datiert auf den 17. Dezember 1990.

Verschneite Alpen, kaum Gäste: Die Situation in den Wintersportregionen

Die Alpen sind vielerorts so tief verschneit wie selten um diese Jahreszeit. Aber der Tourismus in den Weihnachtsferien fällt wegen der Corona-Pandemie praktisch aus. Die Hoffnung ruht auf der Zeit danach. Ein Blick auf das Hoch- und das nahe Mittelgebirge.