Italiens Tourismusminister hofft auf schnellen Neustart im Sommer

| Tourismus Tourismus

Italiens Tourismusminister Massimo Garavaglia rechnet mit einem raschen Neustart des Tourismus in dem Mittelmeerland in diesem Sommer. Allerdings sei für 2021 noch keine Rückkehr zum Reisegeschäft wie im Jahr vor der Pandemie zu erwarten, sagte der Politiker am Dienstag in Rom vor der Auslandspresse.

Der Minister von der rechten Lega-Partei nannte keinen konkreten Fahrplan der Regierung von Mario Draghi für die Branche. Der werde bald kommen. Er hoffe, dass es bis Anfang Juni Grund zum Feiern in dem Urlaubsland gebe, sagte er. In Italien machte der Tourismus vor der Corona-Krise rund 13 Prozent der Wirtschaftskraft aus.

Das Land setze auf die rasche Einführung des europäischen Gesundheitspasses, in dem etwa die Corona-Impfungen eingetragen sein sollen, unterstrich Garavaglia. Derzeit gelten innerhalb Italiens zum Corona-Schutz weiter Reisebeschränkungen. Außerdem verlängerte die Regierung in Rom die internationalen Quarantäne-Regeln für andere EU-Europäer.

Eigentlich sollte die kurzfristige Verschärfung der Quarantäne-Vorschriften nur bis 6. April greifen. Jetzt gilt für Einreisen auch aus EU-Staaten nach Italien weiter, dass zusätzlich zu einem Corona-Test bei der Abreise fünf Tage Quarantäne vorgeschrieben sind plus ein zweiter Corona-Test danach. Gesundheitsminister Roberto Speranza hatte die Maßnahme Ende letzter Woche bis 30. April verlängert. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ein Jahr Corona: Flughäfen ziehen Bilanz

Die Flughäfen sind durch die Corona-Pandemie in eine nie dagewesene Krise geraten. Trotz aktuell gestiegener Buchungszahlen durch den Osterreiseverkehr kämpfe die Branche ums Überleben, so der Flughafenverband ADV.

«Rhein in Flammen» fällt auch 2021 aus

Wegen der Corona-Pandemie ist auch die diesjährige Ausgabe des traditionsreichen Feuerwerkspektakels «Rhein in Flammen» abgesagt worden. Nachdem zuvor schon die Auftaktveranstaltung abgesagt wurde, gilt dies nun auch für weitere Feuerwerke.

Geplante Corona-Lockerungen lassen britische Tourismusbranche hoffen

Die Pandemie hat weltweit die Tourismusindustrie schwer gebeutelt, auch in Großbritannien. Doch nun sieht die Branche einen Hoffnungsschimmer.

Öffnung ab Juni: Malta startet Tourismus-Offensive

Der bei den Corona-Impfungen rasch vorankommende Mittelmeerstaat Malta will sich ab Juni wieder in großem Stil für Touristen öffnen. Bei der Vermarktung will das EU-Land vor allem auf Outdoor-Aktivitäten wie Sporttauchen setzen und damit wieder mehr Urlauber ins Land ziehen.

Testpflicht für Reiserückkehrer startet – zwei Deutsche im „Quarantäne-Hotel“

Seit der Nacht auf Dienstag gilt die Testpflicht für Reiserückkehrer bei der Ankunft in Deutschland. Nicht zuletzt viele Mallorca-Urlauber können daher nun nur mit negativem Testergebnis ins Flugzeug steigen. Auch bei der Landung wird kontrolliert.

Condor vs. Lufthansa: Kartellamt sieht Marktmacht-Missbrauch

Der Streit zwischen den Fluggesellschaften Condor und Lufthansa schwelt seit Monaten. Es geht darum, ob der Kranich-Konzern seine Marktstellung dazu nutzt, andere Flieger zu verdrängen. Jetzt äußert sich das Bundeskartellamt.

Testpflicht für Rückreisende: Zwei Deutsche auf Mallorca im «Corona-Hotel»

Das befürchtete Chaos blieb aus: Am ersten Tag der neuen Testpflicht für alle Flugreisen nach Deutschland hatten nur wenige Urlauber auf Mallorca vor dem Rückflug Stress und Probleme. Zwei Deutsche müssen den Urlaub aber im «Corona-Hotel» unfreiwillig verlängern.

Hoffen auf Meer: Wohin steuert die Kreuzfahrt?

Unter welchen Bedingungen Kreuzfahrten im Sommer 2021 stattfinden können, ist nicht ausgemacht. Wichtige Faktoren liegen nicht in den Händen der Reedereien. Der Stand der Dinge - und ein Ausblick.

Flugreisende nach Deutschland brauchen negativen Corona-Test

Wer per Flugzeug nach Deutschland will, braucht nun neben dem Ticket auch einen negativen Corona-Test - sonst wird man gar nicht erst mitgenommen. Wie spielt sich der zusätzliche Vorsichtsaufwand ein?

Griechenland treibt Öffnung voran

Die griechische Regierung will trotz derzeit hoher Corona-Zahlen den Start der Tourismus-Saison retten. Am Wochenende landeten auf Kreta die ersten Flieger mit deutschen Touristen an Bord. Die Hotels sind jedoch noch geschlossen.