Kartellamt: Karstadt und Anex dürfen Teile von Thomas Cook übernehmen

| Tourismus Tourismus

Das Bundeskartellamt hat grünes Licht für die Übernahme von 106 Thomas-Cook-Reisebüros durch den Karstadt-Kaufhof-Mutterkonzern Signa gegeben. Außerdem erlaubte die Wettbewerbsbehörde dem türkischen Reiseveranstalter Anex Tour den Erwerb der Thomas-Cook-Töchter Bucher Reisen und Öger Tours.

Kartellamtspräsident Andreas Mundt betone am Donnerstag, die Übernahmen würden zu keinen wettbewerblichen Problemen führen. Aufgrund der schwierigen Situation von Thomas Cook hatte die Behörde das notwendige Prüfverfahren innerhalb einer Woche abgeschlossen.

Die deutsche Thomas Cook war in den Sog der Pleite der britischen Mutter geraten und hatte am 25. September Insolvenzantrag gestellt. Der Veranstalter sagte alle bereits gebuchten Reisen ab, auch wenn sie ganz oder teilweise bezahlt worden waren.

Für den einst zweitgrößten Anbieter der Branche in Deutschland gibt es als Ganzes mangels Investoren keine Zukunft mehr. Für Teile der Gruppe gibt es jedoch Käufer, dadurch soll gut die Hälfte der einst etwa 2100 Jobs gesichert werden. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Erstattung ausgefallener Reisen: Jeder Dritte wartet noch aufs Geld

Im Juni warteten viele Verbraucher noch immer auf die Erstattung ihrer Flugtickets. Mydealz ist dem erneut nachgegangen und hat 1.200 Verbraucher gefragt, ob sie noch auf eine Entschädigung warten. Das Ergebnis: Jeder dritte Reisende hat noch immer kein Geld bekommen.

Urlaub für Unerschrockene - Berlin rät von Reisen nach Barcelona ab

Spanien erschien trotz Corona als sicheres Urlaubsland. Nun steigen die Infektionszahlen in einigen Regionen wieder, auch in Barcelona. Berlin rät deshalb von Reisen in diese Gebiete ab. Die beliebteste Ferieninsel der Deutschen bleibt aber verschont.

DRV begrüßt Corona-Tests von Heimreisenden

Der Deutsche Reiseverband äußert sich positiv zu den beschlossenen Corona-Tests für nach Deutschland zurückreisende Urlauber. „Gesundheit hat oberste Priorität und niemand möchte eine zweite Corona-Welle", so der DRV.

Piraten in Batavia: Europa-Park startet bei Großfeuer zerstörte Fahrattraktion wieder

Ein Großfeuer zerstörte vor 26 Monaten Teile von Deutschlands größtem Freizeitpark. Nun hat der Europa-Park in Rust die damals abgebrannte Fahrattraktion «Piraten in Batavia» wieder in Betrieb genommen - mit einigen Veränderungen.

UNESCO vergibt zwei „Welt-Geopark“ Titel nach China

Die UNESCO hat den Titel „Welt-Geopark“ zwei weitere Male nach China vergeben. Ausgezeichnet wurden der Zhangye Geopark in der Provinz Gansu und der Xiangxi Geopark in Hunan. Damit besitzt China nun 41 solcher Stätten.

Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Barcelona ab

Wegen des starken Anstiegs der Corona-Infektionen in Spanien rät das Auswärtige Amt nun von touristischen Reisen in mehrere Regionen des beliebtesten Urlaubslands der Deutschen ab. Die Balearen oder die Kanaren bleiben davon aber verschont.

Fahrt ins Blaue: Die Kreuzfahrt in Zeiten von Corona

Es geht wieder los mit der Kreuzfahrt - ohne Landgänge, mit einem strengen Sicherheitskonzept und vorsichtiger Hoffnung auf bessere Zeiten. Doch wann wird die Seereise wieder so wie früher?

Studie: Deutsche sehr zufrieden mit Urlaub im eigenen Land

Bestnoten für den Urlaub in Deutschland vergeben Reisende, die im Mai und Juni im eigenen Land unterwegs waren: Eine Studie des Bayerischen Zentrums für Tourismus zeigt eine hohe Zufriedenheit der Deutschland-Urlauber. Viele von ihnen planen bereits den nächsten Urlaub.

Noch keine kostenlosen Corona-Tests am Frankfurter Flughafen

Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt wird es zunächst noch keine kostenlosen Corona-Tests für Auslandsurlauber geben. Der Flughafenbetreiber Fraport verwies am Montag erneut auf ungeklärte Fragen etwa zur Trägerschaft und Kostenübernahme.

Statt Oktoberfest: "Sommer in der Stadt" in München bis zum 7. September

Mit Musik, Theater, Sport, Spiel, Marktständen und Karussells in der ganzen Stadt startet München ab sofort und bis mindestens zum 7. September durch. Die Idee zum "Sommer in der Stadt" entstand aus dem Wunsch, Schausteller und Marktkaufleute zu unterstützen.