Mehrheit plant trotz Corona noch Urlaub

| Tourismus Tourismus

Wie beeinflusst Corona die Reisepläne für Herbst und Winter? Welche Rolle spielen Reisebestimmungen, kostenlose Stornierung oder die Impfung? Das österreichische Portal Restplatzbörse hat über 1.300 Personen zu ihrem Reiseverhalten während der Pandemie befragt.

Zwei von drei sagen Ja zu Urlaub im Herbst und Winter

62 Prozent der Befragten planen trotz Corona dieses Jahr noch einen Urlaub. Fast die Hälfte davon möchte innerhalb Europas verreisen, über ein Viertel plant eine Fernreise und ca. ein Fünftel möchte den Urlaub in Österreich verbringen. 23 Prozent sind unentschieden, ob sie noch verreisen werden, 15 Prozent haben dieses Jahr keinen Urlaub mehr geplant.

Last Minute boomt

Fast jeder Zweite bucht laut der Befragung am liebsten Last Minute, also bis zu 14 Tage vor der Reise. Dieser Trend zeigt sich auch in den diesjährigen Buchungszahlen der Restplatzbörse. „Im Vergleich zu 2019 haben sich die Last Minute Buchungen mehr als verdoppelt. Heute buchen, morgen verreisen ist das Motto“, so Roman Kresz, Leiter für Vertrieb und Marketing bei der Restplatzbörse. Kein Wunder: Reisebestimmungen und die Situation im Urlaubsland können sich laufend ändern, deshalb fällt die Entscheidung über das Urlaubsland seit Corona spontaner denn je.

Gratis Storno wichtiger als günstiger Preis

Die Restplatzbörse wollte wissen, welche Kriterien bei der Urlaubsbuchung seit Corona die größte Rolle spielen. Eindeutig auf Platz 1: die Reisebestimmungen. Kostenlosen Storno- und Umbuchungsmöglichkeiten rangieren auf Platz 2 und sind somit für die Befragten wichtiger als ein günstiger Preis, der auf Platz 3 landet. Kresz: „Die Bedenken, dass eine gebuchte Reise wegen geänderter Reisebestimmungen nicht stattfinden kann, sind da. Viele Reiseveranstalter haben bereits reagiert und bieten Flex-Tarife an, mit denen der Urlaub bis kurz vor Anreise kostenlos storniert oder umgebucht werden kann. Wir beraten unsere Kund:innen, welches Angebot am besten zu ihnen passt und freuen uns, so eine zusätzliche Sicherheit geben zu können.“

Klares Ja zur Impfung

87 Prozent der Befragten sind entweder bereits vollständig geimpft oder möchten sich noch impfen lassen. Das ist wesentlich höher als der Österreich-Schnitt von knapp 60%. Vollständig geimpfte Personen genießen beim Reisen viele Vorteile wie den Entfall der Quarantäne- und Testpflicht, deshalb liegt die Vermutung nahe, dass Urlaub ein starker Anreiz ist sich impfen zu lassen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Pandemie hat laut dem Tourismusbarometer 2022 nachhaltig der Wahrnehmung der Branche durch die Beschäftigten geschadet. Das Image als krisensicherer Arbeitgeber sei angekratzt, heißt es in einer Branchenanalyse des Sparkassenverbands für Mecklenburg-Vorpommern.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus​​​​​​​ sieht im US-amerikanischen Quellmarkt trotz schwieriger Rahmenbedingungen weiterhin großes Potenzial für die Erholung des deutschen Incoming-Tourismus nach der Corona-Krise.

Trivago-Chef Axel Hefer hat mit der Wirtschaftswoche über seine Erwartungen an den Herbst gesprochen. Je länger der Sommer dauerte, um so dunklere Wolken seien aufgezogen. Gründe für die negative Prognose: Inflation und die Energiepreise.

Nach rund zweieinhalb Jahren pandemischer Reisebeschränkungen hat Skyscanner in Zusammenarbeit mit der Psychologin Emma Kenny die neuesten Forschungsergebnisse zur Psychologie der Spontaneität und den Vorteilen spontaner Reisen veröffentlicht.

Der Reiseanbieter Tui ist im zweiten Corona-Sommer fast zu seinem Buchungsniveau von vor der Pandemie zurückgekehrt. Im Sommerprogramm seines Geschäftsjahrs 2021/22 lagen die Buchungen bei 91 Prozent des Niveaus von 2019.

Zweimal abgesagt, einmal verschoben - die Freunde des Hamburger Hafens mussten lange auf ihr großes Fest warten. Nun sind mehr als 800 000 von ihnen zum Hafengeburtstag gekommen. Das sind deutlich weniger als vor Corona, aber der Wirtschaftssenator ist zufrieden.

Das Reisemagazin Travelbook hat am Donnerstagabend in Frankfurt vor mehr als 80 Gästen der Reisebranche erstmals an sechs Destinationen den Travelbook Award verliehen.

Zweimal musste der Hafengeburtstag in Hamburg wegen Corona ausfallen, nun können die Feierlichkeiten beginnen - mit Parade, Ballett und Feuerwerk. Doch anlässlich des 833. Hafengeburtstags gibt es auch scharfe Kritik.

Die Expedia Group hat ihre "Open World Social Impact- und Nachhaltigkeitsstrategie" vorgestellt. So sollen Ungerechtigkeiten in der Reise Industrie bekämpft und sinnvolle Veränderungen angestoßen werden.

Nach zwei Sommern mit etlichen Reisebeschränkungen war in diesem Jahr Urlaub fast überall und in allen Formen möglich. Viele Deutsche haben dies auch genutzt und sind mit dem Auto in die Ferien gefahren.