Neue Kategorie: Kochen mit Airbnb

| Tourismus Tourismus

Von Omas Rezepten bis hin zur traditionellen usbekischen Hausmannskost: Mit der neuen Kategorie „Kochen“ bei Entdeckungen auf Airbnb sollen Gäste nun kulinarische Traditionen von Familien auf der ganzen Welt kennenlernen können. 3.000 Rezepte aus über 75 Ländern stehen dabei zur Auswahl.

Die neue Kategorie biete Reisenden die Möglichkeit, neue Kulturen auf kulinarische Weise zu entdecken und wirke gleichzeitig dem Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen entgegen, so das Unternehmen. Die Entdeckungen werden von Familien, Bauern, Konditoren und anderen lokalen Gastgebern angeboten, welche die tiefere Bedeutung der zubereiteten Speisen hervorheben, traditionelle Rezepte weitergeben und persönliche Geschichten mit den Gästen teilen.

Jede Entdeckung wurde anhand von Kriterien überprüft, die sich am Konzept von „Slow Food“ orientieren – einer Organisation, deren Mission darin besteht, das Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen zu verhindern. Durch diesen Prozess stelle man sicher, dass alle Gastgeber die Einzigartigkeit jedes Gerichtes durch ihre persönlichen Geschichten vermitteln und über eine tiefe Kenntnis der Herkunft und Tradition ihrer Küche verfügen.

Airbnb vergibt einmalige Reise nach Italien und sucht dafür die weltweit besten Hobbyköche
 

Als besondere Aktion rund um den Launch der Kategorie sucht Airbnb die 100 besten Hobbyköche und schickt sie auf eine einmalige Italienreise. An der University of Gastronomic Sciences, die im norditalienischen Pollenzo auf einem von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichneten Landgut liegt, erfahren die Teilnehmer alles über Slow Food. Hier lernen sie von Küchenchef David Chang und seiner Mutter Sherri, wie sie ihre Familienrezepte verfeinern können. Ihr persönliches Rezept wird dann in einem Kochbuch für Airbnb festgehalten, das voraussichtlich im nächsten Jahr erscheint.

Hier können sich interessierte Hobbyköche bis zum 23. Dezember 2019 entweder direkt selbst bewerben oder ihre Lieblings-Hobbyköche nominieren. Eine Jury aus Vertretern von Airbnb, „Slow Food“ und der University of Gastronomic Sciences wählt schließlich die 100 besten Köche aus. Die vier Kurse beginnen jeweils am 15., 22. und 29. Juni sowie 6. Juli 2020 und umfassen je 25 Plätze.

„Schon seit den allerersten Gästen, die auf Airbnb gereist sind, haben wir gesehen, wie wichtig das Teilen von Mahlzeiten und das gemeinsame Essen sind, um Kulturen zu entfalten und Verbindungen zu fördern. Durch die Koch-Entdeckungen auf Airbnb wollen wir die Tradition des Zusammenkommens, gemeinsamen Zubereitens und Teilen von Mahlzeiten zurückbringen und so dazu beitragen, einzigartige Rezepte zu bewahren, die in Familienküchen auf der ganzen Welt geteilt werden“, erklärt Brian Chesky, CEO und Mitgründer von Airbnb.

„Es ist wirklich motivierend, dass Airbnb uns um Rat gebeten hat, wie wir Menschen helfen können, ihre Familienrezepte zu bewahren und zudem wollte, dass wir Fürsprecher für Qualität und Nachhaltigkeit werden“, sagt Paolo Di Croce, der Generalsekretär von „Slow Food“. „Entdeckungen rund ums Kochen auf Airbnb bieten eine einzigartige Gelegenheit, unsere dringende Forderung nach Nachhaltigkeitsstandards und Schutz der biologischen Vielfalt von Lebensmitteln auf der ganzen Welt zu verbreiten, neue Zielgruppen zu erreichen und Veränderungen im gesamten Lebensmittel- und Tourismussektor anzustoßen. Wir setzen uns langfristig dafür ein, dass Reiseerlebnisse authentisch bleiben, und helfen Reisenden dabei, mehr über lokale Communities zu erfahren und das Bewusstsein für nachhaltige Lebensmittelpraktiken zu schärfen.“

Zu den Highlights der Entdeckungen-Kategorie „Kochen“  auf Airbnb zählen:


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Urlaub auf dem Land in Thüringen: Die Ansprüche der Gäste wachsen

Wer mit Kindern Urlaub macht, entscheidet sich inzwischen häufig für Ferien auf dem Land. Gastgeber in Thüringen können sich künftig wohl auf steigende Übernachtungszahlen freuen. Im Schnitt wird mit jährlichen Wachstumsraten von etwa vier bis fünf Prozent gerechnet.

Niedergermanischer Limes auf Weg zum Weltkulturerbe

Die Grenzanlagen aus römischer Zeit in Nordrhein-Westfalen sollen Weltkulturerbe werden. Der Antrag für die Aufnahme des Niedergermanischen Limes in das Unesco-Welterbe soll in Paris der Kulturorganisation der Vereinten Nationen übergeben werden.

Das sind die Wintersport-Trends 2020

Die Skisaison ist bereits in vollem Gange und wie in jedem Jahr zieht es Wintersport-Fans auf die Pisten und in die Après-Ski Hütten. Welche Wintersportart ist die beliebteste? Wo zieht es Wintersportler hin? Und was macht für sie den perfekten Wintersport-Urlaub aus?

Brände in Australien: Veranstalter buchen Urlauber kostenfrei um

Große deutsche Reiseveranstalter haben auf die schweren Brände in Australien reagiert: Einige Reisen in betroffene Gebiete wurden gestrichen, Urlauber können kostenlos stornieren und umbuchen. Hier die Veranstalter im Überblick.

Strandkorb WM am Usedomer Strand

Am vierten Januarwochenende feiert die Insel Usedom jedes Jahr ein Winterstrandkorbfest und fiebert gemeinsam mit ihren Gästen der Strandsaison entgegen. Sportlich-kurioser Höhepunkt dieses eisigen Strandvergnügens sind die Weltmeisterschaften im Strandkorbsprint.

Die 10 schönsten Strände der Welt

Im Januar steht bei vielen die Reiseplanung für die kommenden Monate auf der Agenda. Für alle, die beim Thema Urlaub auch an schöne Strände denken, gibt weg.de eine Inspirationsquelle und hat die zehn schönsten Traumstrände weltweit zusammengestellt.

FKK-Campingplatz zum beliebtesten Campingplatz Deutschlands gewählt

Campingurlauber wählten den auf Freikörperkultur spezialisierten Campingplatz 'Naturisten FamilienSport und NaturCamp Sonnensee' aus Hannover zum beliebtesten Campingplatz in Deutschland. Europaweit belegte die Ferienanlage Platz zwei.

Kostenloser Nahverkehr: Quer durch Luxemburg zum Nulltarif

Hannover und Düsseldorf testeten das Konzept, Perth, Kuala Lumpur und jezt auch Luxemburg machen mit, Estlands Hauptstadt Tallinn gilt als glänzendes Vorbild: Kostenloser Nahverkehr ist angesichts verstopfter Innenstädte und der Klimakrise weltweit ein Thema.

Zu wenig Besucher: Nationalpark Hunsrück-Hochwald soll bekannter werden

Nur zwei Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben eine Vorstellung vom Hunsrück. Um mehr Besucher in den vor fünf Jahren gegründeten Nationalpark zu bringen, müssten «Qualitätsdefizite» bearbeitet werden, erklärte nun das Umweltministerium.

Ermittlungen in Südtirol dauern an

Polizei und Staatsanwaltschaft in Südtirol ermitteln weiter zu den genauen Umständen der tödlichen Alkoholfahrt im Wintersportort Luttach. Dort war ein 27-Jähriger in eine Gruppe junger deutscher Skiurlauber gerast und hatte sechs von ihnen getötet.