Neue Kategorie: Kochen mit Airbnb

| Tourismus Tourismus

Von Omas Rezepten bis hin zur traditionellen usbekischen Hausmannskost: Mit der neuen Kategorie „Kochen“ bei Entdeckungen auf Airbnb sollen Gäste nun kulinarische Traditionen von Familien auf der ganzen Welt kennenlernen können. 3.000 Rezepte aus über 75 Ländern stehen dabei zur Auswahl.

Die neue Kategorie biete Reisenden die Möglichkeit, neue Kulturen auf kulinarische Weise zu entdecken und wirke gleichzeitig dem Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen entgegen, so das Unternehmen. Die Entdeckungen werden von Familien, Bauern, Konditoren und anderen lokalen Gastgebern angeboten, welche die tiefere Bedeutung der zubereiteten Speisen hervorheben, traditionelle Rezepte weitergeben und persönliche Geschichten mit den Gästen teilen.

Jede Entdeckung wurde anhand von Kriterien überprüft, die sich am Konzept von „Slow Food“ orientieren – einer Organisation, deren Mission darin besteht, das Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen zu verhindern. Durch diesen Prozess stelle man sicher, dass alle Gastgeber die Einzigartigkeit jedes Gerichtes durch ihre persönlichen Geschichten vermitteln und über eine tiefe Kenntnis der Herkunft und Tradition ihrer Küche verfügen.

Airbnb vergibt einmalige Reise nach Italien und sucht dafür die weltweit besten Hobbyköche
 

Als besondere Aktion rund um den Launch der Kategorie sucht Airbnb die 100 besten Hobbyköche und schickt sie auf eine einmalige Italienreise. An der University of Gastronomic Sciences, die im norditalienischen Pollenzo auf einem von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichneten Landgut liegt, erfahren die Teilnehmer alles über Slow Food. Hier lernen sie von Küchenchef David Chang und seiner Mutter Sherri, wie sie ihre Familienrezepte verfeinern können. Ihr persönliches Rezept wird dann in einem Kochbuch für Airbnb festgehalten, das voraussichtlich im nächsten Jahr erscheint.

Hier können sich interessierte Hobbyköche bis zum 23. Dezember 2019 entweder direkt selbst bewerben oder ihre Lieblings-Hobbyköche nominieren. Eine Jury aus Vertretern von Airbnb, „Slow Food“ und der University of Gastronomic Sciences wählt schließlich die 100 besten Köche aus. Die vier Kurse beginnen jeweils am 15., 22. und 29. Juni sowie 6. Juli 2020 und umfassen je 25 Plätze.

„Schon seit den allerersten Gästen, die auf Airbnb gereist sind, haben wir gesehen, wie wichtig das Teilen von Mahlzeiten und das gemeinsame Essen sind, um Kulturen zu entfalten und Verbindungen zu fördern. Durch die Koch-Entdeckungen auf Airbnb wollen wir die Tradition des Zusammenkommens, gemeinsamen Zubereitens und Teilen von Mahlzeiten zurückbringen und so dazu beitragen, einzigartige Rezepte zu bewahren, die in Familienküchen auf der ganzen Welt geteilt werden“, erklärt Brian Chesky, CEO und Mitgründer von Airbnb.

„Es ist wirklich motivierend, dass Airbnb uns um Rat gebeten hat, wie wir Menschen helfen können, ihre Familienrezepte zu bewahren und zudem wollte, dass wir Fürsprecher für Qualität und Nachhaltigkeit werden“, sagt Paolo Di Croce, der Generalsekretär von „Slow Food“. „Entdeckungen rund ums Kochen auf Airbnb bieten eine einzigartige Gelegenheit, unsere dringende Forderung nach Nachhaltigkeitsstandards und Schutz der biologischen Vielfalt von Lebensmitteln auf der ganzen Welt zu verbreiten, neue Zielgruppen zu erreichen und Veränderungen im gesamten Lebensmittel- und Tourismussektor anzustoßen. Wir setzen uns langfristig dafür ein, dass Reiseerlebnisse authentisch bleiben, und helfen Reisenden dabei, mehr über lokale Communities zu erfahren und das Bewusstsein für nachhaltige Lebensmittelpraktiken zu schärfen.“

Zu den Highlights der Entdeckungen-Kategorie „Kochen“  auf Airbnb zählen:


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Erste Jahreshälfte: Pariser Tourismusbranche macht Milliardenverluste

Die Pariser Tourismusbranche hat wegen der Corona-Krise mit milliardenschweren Einnahmeverlusten zu kämpfen. Durch die fehlenden Touristen gebe es Einnahmeverluste von 6,4 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr, so die Tourismusbehörde.

Mallorca schließt nachts die Strände

Zur Eindämmung der steigenden Corona-Infektionszahlen werden auf Mallorca neue Einschränkungen eingeführt: Unter anderem sollen nächtliche Strand- und Parkbesuche untersagt werden. Zudem soll Rauchen im öffentlichen Raum ganz verboten werden.

Europäer reisen wieder nach Deutschland

Laut einer Studie steht Deutschland an der Spitze von 20 Reiseländern, in denen sich internationale Touristen am wohlsten fühlen. Das gebe Grund für einen vorsichtigen Optimismus, so die Deutsche Zentrale für Tourismus.

Hamburger Tourismusverband fordert Masterplan

Wegen der Corona-Pandemie ist der Tourismus in Hamburg im April um 95 Prozent eingebrochen. Die Branche fühlt sich vernachlässigt. Hamburgs Zweite Bürgermeisterin zeigt Verständnis und macht Vorschläge, was sich «komplett» ändern sollte.

Lufthansa kritisiert Quarantänepläne für Reiserückkehrer

Die Lufthansa fürchtet neue Unsicherheit und Buchungsrückgänge, sollten Corona-Tests für Reiserückkehrer durch eine Quarantänepflicht ersetzt werden. Der aktuelle Plan der Bundesregierung bringe «nicht mehr Sicherheit, sondern zusätzliche Unsicherheit»

Erster Prunkraum in Neuschwanstein saniert

Die Sanierung des Schlosses Neuschwanstein kommt voran: Mit dem Sängersaal ist die Restaurierung des ersten Prunksaals abgeschlossen. Die Restaurierung ist Teil einer mehr als 20 Millionen Euro teuren Sanierung des Schlosses - der ersten seit dem Tod des Bauherren, König Ludwig II., im Jahr 1886.

200 Jahre Erstbesteigung der Zugspitze

Firmen nutzen die Kulisse für Präsentationen oder Feiern, Politiker wählen sie für publikumswirksame Auftritte, Paare geben sich hier das Ja-Wort. Die Zugspitze hat als Deutschlands höchster Berg Symbolkraft. Vor 200 Jahren gelangte der erste Mensch auf den Gipfel.

Reiseverband befürchtet Pleitewelle in Tourismusbranche

Die Corona-Pandemie bedroht die Existenz vieler Unternehmen in der Tourismusbranche. Nach einer Umfrage des Deutschen Reiseverbandes unter fast 650 Unternehmen, sehen sich mehr als 60 Prozent der Reisebüros unmittelbar von der Insolvenz bedroht.

 

Frankfurter Flughafen und Lufthansa bereit für Impfstoffverteilung

Der Frankfurter Flughafen wird bei der Verteilung eines Corona-Impfstoffes eine wichtige Rolle spielen. Bei einem Fachkongress am größten Frachtdrehkreuz Europas zeigten sich der Betreiber Fraport und Lufthansa Cargo am Mittwoch einsatzbereit.

Reisewarnung: Was Urlauber wissen müssen

Die Corona-Pandemie hält die Welt weiterhin in Atem. Die Bundesregierung hat die bestehende Reisewarnung für mehr als 160 Länder um zwei Wochen bis zum 14. September verlängert. Was bedeutet das für Reisende und Rückkehrer? Drei Szenarien im Überblick.