Neue Plattform itb.com startet: Networking, Branchen-News und virtueller ITB-Kongress

| Tourismus Tourismus

Die ITB ist trotz Absage digital präsent: Mit dem Start von itb.com will die Reisemesse eine neue Plattform schaffen, um die globale Reisebranche ganzjährig zu vernetzen. Die Website will die Brücke zwischen analog und digital schlagen und Möglichkeiten für Business, Networking und exklusiven Content liefern.

"Angesichts der momentan so schwierigen Zeiten braucht die Tourismusbranche die ITB mehr als je zuvor", kommentiert Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel+Logistics, Messe Berlin GmbH. Im Rahmen einer Virtual ITB Convention diskutieren deshalb internationale Top-Speaker der ITB in zukunftsweisenden Veranstaltungen, wie die globale Reisebranche durch intelligente Strategien auch in einem herausfordernden Umfeld zukunftsfähig bleibt. Aus aktuellem Anlass nimmt auch der Umgang der Branche mit dem Corona-Virus eine tragende Rolle ein. Die mehr als 20 exklusiven, englisch- und deutschsprachigen Live-Streams, können zwischen dem 5. und 11. März 2020, teils in Echtzeit, teils zeitversetzt, auf itb.com verfolgt werden und stehen allen Interessierten danach als Videos "on-demand" zur Verfügung.

"Mit der neuen Website etablieren wir ein zentrales und in dieser Form einzigartiges Travel Network, das weltweit in allen Märkten nutzbar ist. Ziel ist es, an 365 Tagen im Jahr Business, Content und Netzwerken zu ermöglichen. Darüber hinaus möchten wir den Zugang für Newcomer der Branche erleichtern. Wir unterstreichen damit die ganzjährige, internationale Markt- und Meinungsführerschaft und festigen konsequent die Positionierung unserer USPs Contacts und Content", so Dr. Martin Buck weiter.

Das neue Travel Network der B2B Reiseindustrie

Die KI-basierte Travel Network ist ein selbstlernendes System, das den Nutzern Kontakte der Reiseindustrie vorschlägt. Zugang zum Travel Network haben alle registrierten Teilnehmer der ITB Berlin 2020, also Fachbesucher, Kongressteilnehmer, Aussteller und Medienvertreter, die im ITB-Ticketshop ihr Ticket personalisiert haben. Auch diejenigen, die keinen Besuch der Messe in Berlin geplant hatten, haben ab sofort die Möglichkeit, sich zu registrieren. Nutzer können Profile anlegen, Interessen matchen, Kontaktvorschläge erhalten und sich vernetzen. Ebenso können sie anderen Usern folgen, Kontaktanfragen versenden und annehmen, chatten und Termine vereinbaren. Um die im Vorfeld der ITB Berlin 2020 vereinbarten Termine wie geplant abhalten zu können, wurden nun "Virtual Rooms" freigeschaltet. 

Virtual ITB Convention

Das Streaming - und Video Programm wird in den kommenden Tagen laufend um weitere Inhalte erweitert. Interessenten können sich zu den Details und Updates jederzeit online unter ITB.com informieren. Wie auch ursprünglich auf dem ITB Kongress geplant, hält Nils Müller, CEO von TrendOne, zum Auftakt eine Keynote zu den "Top 8 Trends for Tourism & Travel" mit der Fragestellung "Welche Trends, Technologien und Entwicklungen müssen Sie kennen und kombinieren, um in Zukunft erfolgreich zu sein?"

In einer weiteren Keynote, adressiert Evaneos-Co Founder Eric La Bonnardière das Thema Overtourism und wie lokale Reiseveranstalter damit umgehen können. In den Panels des Hospitality Tech Forums powered by Hospitality Industry Club beschäftigen sich Experten mit den Themen Revenue Management, Nachhaltigkeit in der Hospitality-Branche sowie mit der Zukunft der Online-Distribution. Darüber hinaus zählen Markenauf- und Umbau sowie das Thema "Hospitality 2025" zu den Inhalten der hochkarätig besetzten Sessions.

In den neuen Data Talks aus der geplanten ITB eTravel World geht es unter anderem um "Highly Recommended - Best Practice On Personalization" oder "Multi-Platform-Network in Travel - Digital Enablers and Travel of the Future". Weitere Sessions umfassen eine Berlin Panel-Diskussion mit Vertretern von bookingkit und VisitBerlin, die die Frage "What drives the Industry 2020?" erörtern.

Folgende Programmpunkte fließen unter anderem aus dem ITB Berlin Kongress ein: Sharry Sun von Travelzoo stellt die mit Spannung erwartete empirische Studie "Globale Luxuskunden und Nachhaltigkeit" vor, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der ITB Berlin durchgeführt hat. Übertragen wird die Session live aus dem CubeClub. Caroline Bremner von Euromonitor referiert über "The Future of Tourism Industry". Dabei adressiert sie disruptive Herausforderungen für die Branche wie Overtourism, Klimawandel oder Insolvenzen wie jüngst durch Thomas Cook. Am Folgetag wird der Vortrag auch auf Englisch verfügbar sein. Auf Grundlage von rund 500.000 Interviews gilt der IPK World Travel Monitor als die größte Reiseumfrage weltweit. Rolf Freitag, CEO IPK International, präsentiert die aktuellsten Forecast-Daten zum weltweiten und zum europäischen Reiseverhalten - eine unverzichtbare Entscheidungsgrundlage für die gesamte Tourismusbranche.

Darüber hinaus erläutert Statista den Einfluss von Trends zur Personalisierung und Individualisierung auf den eTravel-Markt; eine Session befasst sich mit dem Thema "Voice Commerce: Reisen und Hotelzimmer verkaufen über Amazon, Alexa und Google Assistant" sowie mit "Instagram, Influencer & Co: Die unterschätzten Herausforderungen für Destinationen".

Nicht zuletzt sind bis einschließlich Freitag, 6. März, die spannenden Inhalte von ITB Digital mit Tourismuszukunft online zu verfolgen. Bei den Sessions geht es neben dem Umgang der Branche mit dem Corona-Virus um die Trendthemen New Work und Künstliche Intelligenz sowie Blogging und Open Data.

Für die Aufnahme dient ein eigens eingerichtetes Studio vor Ort auf dem Berliner Messegelände, in dem eine Vielzahl der Sessions live gestreamt wird, während sich einige der Speaker unter anderem über Skype aus der Ferne hinzuschalten. Für Interaktion ist ebenfalls gesorgt: Unter dem Hashtag #ITBvirtualcon haben Zuschauer die Möglichkeit, sich auch in den sozialen Medien zu den Sessions auszutauschen und zu diskutieren.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Corona-Ausfälle: Sächsische Schweiz will Saison verlängern

Die coronabedingten Umsatzausfälle sollen in der Tourismusregion Sächsische Schweiz mithilfe einer Saisonverlängerung kompensiert werden. Ziel sei es, den Unternehmen die Chance zu geben, die Saison nach dem verspäteten Start deutlich in den Herbst und Winter hinein zu verlängern.

Start in die Urlaubssaison: Strandkörbe mit Drei-Meter-Abstand

Die Urlaubssaison hat definitiv begonnen. Viele Destinationen entlang der Küste sind gut ausgelastet. Ein großer Ansturm auf die Strände blieb noch aus. Das Wetter spielte mit, doch Regen soll kommen.

Urlaub in Corona-Zeiten: Große Nachfrage nach Wohnmobilen

Fahren, wohin man Lust hat. Und abreisen, sobald es öde wird. Das ist der Charme von Camping. Angesichts der Corona-Pandemie ist diese Art von Urlaub in diesem Sommer besonders beliebt. Die Vermieter von Wohnmobilen freuen sich über eine große Nachfrage.

Andrang ohne Ansturm: Strände und Straßen mit überraschend viel Platz

Obwohl an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins bereits am Mittag einige Strände und Parkplätze wegen drohender Überfüllung geschlossen wurden, hielt sich der Ansturm auf die deutschen Küsten insgesamt in Grenzen. Für alle blieb ausreichend Platz.

We Love Travel: ITB und Berlin Travel Festival mit Pop-up-Format

Die ITB Berlin und das Berlin Travel Festival bündeln ihre Kräfte und veranstalten in der Arena Berlin vom 16. bis 18. Oktober das Event „We Love Travel!​​​​​​​", um der Branche gemeinsam Wege aus der Krise zu weisen.

Festivalgelände wird zu Pop-up-Campingplatz

Das Gelände des «Melt!» und des «Splash»-Festivals wird in diesem Jahr zum Pop-up-Campingplatz. Normalerweise zieht es Zehntausende Musikfans zu den Festivals auf dem Veranstaltungsgelände Ferropolis bei Gräfenhainichen.

Deutsche buchen wieder Sommerziele

Eine aktuelle Datenanalyse von Skyscanner zeigt, dass in Deutschland wieder zunehmend Reisen gebucht werden. In den vergangenen Wochen haben sowohl Suchanfragen als auch Buchungen deutlich zugenommen.

Urlaub auf Sylt in Zeiten von Corona

Promitreff, Familieninsel, Naturerlebnis, Sehnsuchtsort und Pendlerfrust - Sylt ist vieles. Wochenlang lag die Insel in einer Art Dornröschenschlaf. Doch Sylt ohne Urlauber ist nicht vorstellbar. Jetzt ist die Insel im hohen Norden wieder erwacht.

Nach drei Monaten Corona-Pause: Eiffelturm wieder für Besucher geöffnet

Nach einer über dreimonatigen Zwangspause wegen der Corona-Krise hat der Pariser Eiffelturm am Donnerstag seine Pforten wieder geöffnet. Besucher können dem Betreiber zufolge zunächst nur über die Treppen den zweiten Stock des Turms erreichen. Die Aufzüge sollen erst vom 1. Juli an wieder öffnen.

Overtourism: Amsterdam verbietet private Vermietung an Urlauber im Zentrum

Rückschlag für Airbnb: In Amsterdam dürfen Bewohner des alten Stadtzentrums ihre Wohnungen vom 1. Juli an nicht mehr an Touristen vermieten. Im übrigen Teil der Stadt können Privatleute Unterkünfte an Touristen nur noch mit einer Erlaubnis für maximal 30 Tage im Jahr vermieten.