Öffnung ab Juni: Malta startet Tourismus-Offensive

| Tourismus Tourismus

Der bei den Corona-Impfungen rasch vorankommende Mittelmeerstaat Malta will sich ab Juni wieder in großem Stil für Touristen öffnen. Bei der Vermarktung will das EU-Land vor allem auf Outdoor-Aktivitäten wie Sporttauchen setzen und damit wieder mehr Urlauber ins Land ziehen. Tourismus-Minister Clayton Bartolo verkündete am Dienstag ein entsprechendes Öffnungsprogramm, das sich die Regierung 20 Millionen Euro kosten lässt.

Maltas wichtigster Flughafen ist zwar in Betrieb, allerdings werden momentan nur wenige Verbindungen angeboten. Einreisende müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, um ins Land gelassen zu werden. Hotels, Restaurants und klassische Touristenattraktionen sind geschlossen. Bartolo zufolge sollen die Einreisebeschränkungen für geimpfte Flug- und Schiffspassagiere gelockert werden: Sie dürften ab Juni mit einem entsprechenden Nachweis ins Land, alle anderen müssen weiterhin einen Negativtest vorlegen.

Auf Maltas 500 000 Einwohner kamen im Jahr 2019 - neuere Zahlen sind noch nicht verfügbar - rund 2,7 Millionen Urlaubsgäste aus dem Ausland. Die Tourismusbranche gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Inselstaats und sichert viele Arbeitsplätze. Im Zuge der Corona-Pandemie brachen Malta vergangenes Jahr mehr als 70 Prozent der Flugverbindungen ins Ausland weg - mit entsprechenden Folgen für die Wirtschaft.

Derzeit macht das Land wieder positivere Schlagzeilen: Mit seiner Impfquote hat sich Malta an die Spitze der EU-Staaten gesetzt. Etwa jeder dritte Erwachsene auf der Insel ist bereits mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Keine PCR-Testpflicht bei Einreise aus Deutschland in Niederlande

Die Niederlande nehmen die Einstufung Deutschlands als Corona-Hochrisikogebiet zurück. Damit entfällt von Donnerstag (10. Juni) an für Einreisende aus Deutschland mit einem Aufenthalt von mehr als zwölf Stunden die Pflicht eines negativen PCR-Testes.

«Die Hälfte vom Original»: Kieler Woche schon in diesem Jahr wieder als Volksfest geplant

Wieder eine Kieler Woche mit Millionen-Publikum? Das Fest rund um die Segelwettbewerbe Anfang September soll deutlich größer ausfallen als zuletzt. «Die Hälfte vom Original», sagt Oberbürgermeister Kämpfer. Zudem wird fürstlicher Besuch erwartet.

Weltweit zuhause: Airbnb schickt 12 Personen für ein Jahr um die Welt

Von überall aus arbeiten und leben – der Trend Richtung mehr Flexibilität hält an. Inspiriert von dieser Entwicklung startet Airbnb das Programm „Weltweit zuhause auf Airbnb”, und ermöglicht es 12 Personen, für etwa ein Jahr in Airbnb-Unterkünften zu leben.

Freizeitparks in Bayern öffnen wieder

In ganz Bayern öffnen in diesen Tagen wieder die Freizeitparks. Am vergangenen Freitag hatte die Staatsregierung bekanntgegeben, dass Spaß auf Riesenrad und Wildwasserbahn ab sofort wieder möglich ist - wenn auch mit Einschränkungen.

Tschechien öffnet Grenzen für Touristen

Tschechien öffnet seine Grenzen vom 21. Juni an für Touristen aus allen EU-Staaten sowie Serbien. Die Reisenden müssen jedoch nachweisen, dass sie gegen das Coronavirus geimpft, negativ getestet oder genesen seien.

Roundtable: Wie gestaltet sich der Restart in der Touristik?

„Wir sind noch lange nicht über dem Berg und die uneinheitlichen Regelungen in den Bundesländern erschweren den Restart in der Touristik massiv“: So das Fazit des ersten virtuellen Presse-Roundtable des Aktionsbündnis Tourismusvielfalt (ATV).

Mega-Trend Wandern: Reiseführer «Lonely Planet» stellt legendäre Routen vor

Mega-Trend Wandern: Gerade in der Corona-Zeit haben sich viele wieder auf ein einfacheres Leben und nähere Ziele zum Reisen besonnen. Wandern in der Heimat liegt schon seit Jahren im Trend, bekommt aber nun nochmals einen Schub. Kein Wunder, dass da auch der Verlag des «Lonely Planet» an Bord ist.

Berliner machen spät Urlaubspläne

In der Corona-Pandemie entscheiden sich die Berliner nach einer Umfrage spät oder gar nicht für einen Sommerurlaub. Bis Mitte Mai - rund sechs Wochen vor Beginn der Schulferien - hatten nur 28 Prozent der Befragten feste Pläne.

Sachsens Tourismusbranche hofft auf Reisetrend wie 2020

Erzgebirge und Vogtland, Sächsische Schweiz oder Seenland: Sachsen ist als Urlaubsregion gefragt. Die Tourismusbranche ist optimistisch - trotz ungünstigerer Ausgangsposition und Hindernissen.

Mecklenburg-Vorpommern startet verhalten in Sommerurlaub-Saison

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ist nach der pandemiebedingten Zwangspause verhalten in die Sommersaison gestartet. Zwar füllten sich am Wochenende die lange verwaisten Promenaden der Badeorte. Doch war das Gästeaufkommen noch deutlich geringer als sonst zu dieser Jahreszeit üblich.