Reisewarnung für drei spanische Regionen - Barcelona betroffen

| Tourismus Tourismus

Wegen der stark steigenden Zahl von Corona-Infektionen in Spanien warnt das Auswärtige Amt nun vor touristischen Reisen in drei Regionen des beliebtesten Urlaubslands der Deutschen. Betroffen von der formellen Reisewarnung sind einer Mitteilung des Auswärtigen Amts vom Freitag zufolge Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava sowie die westlich davon im Landesinneren liegenden Regionen Aragón und Navarra, nicht aber Mallorca und auch nicht die Kanaren.

Bisher hatte das Ministerium nur von Urlaubsreisen in die drei stark betroffenen Regionen abgeraten. Das ist quasi eine Alarmstufe unter der Reisewarnung, die nun auch eine kostenlose Stornierung von Reisen ermöglicht. Nun nahm aber am Freitag das Robert Koch-Institut (RKI) die drei Regionen in die Liste der Risikogebiete auf, die von den Reisehinweisen- und warnungen des Auswärtiges Amts (AA) unabhängig geführt wird. Die Reisewarnung des AA war daraufhin erwartet worden.

Die Begründung des Bundesgesundheitsministeriums für die Entscheidung des RKI lautete, dass die Schwelle von mehr als 50 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten wurde. Für Reiserückkehrer aus offiziell eingestuften Risikogebieten soll in der kommenden Woche eine Corona-Testpflicht kommen - über freiwillige Tests hinaus, die für alle Einreisenden aus dem Ausland kostenfrei möglich sein sollen.

Die rote Linie von 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gilt auch als rote Linie für die Reaktivierung der Reisewarnung. Das AA hatte sie für das besonders stark von der Corona-Pandemie getroffene Spanien erst am 21. Juni aufgehoben, nachdem die Regierung nach 14 Wochen den Notstand beendet hatte. Nun ist Spanien nach Luxemburg das zweite Land der Europäischen Union, für das wieder vor Reisen gewarnt wird - zumindest teilweise.


Zurück

Vielleicht auch interessant

CNN: Berliner Schlachtensee eine der besten Bademöglichkeiten der Welt

Auch jenseits des Großen Teichs weiß man den Schlachtensee im Berliner Südwesten zu schätzen: Der US-Nachrichtensender CNN hat ihn in eine Liste der 20 besten Badeplätze der Welt aufgenommen. Der See sei perfekt für einen Abstecher in die Natur ohne lange Anfahrtswege.

Amsterdam will keine Touristen am Wochenende

Aus Sorge vor einer zweiten Corona-Welle ruft Amsterdam Touristen auf, die Stadt nicht am Wochenende zu besuchen. Tagesbesucher sollten ihren Besuch lieber auf Montag bis Donnerstag verschieben, teilte die Stadt mit.

Coronatests am Flughafen: Fraport sieht noch offene Fragen

Der Frankfurter Flughafen steht bei möglichen Coronatest «bereit, alles umzusetzen, was hilft und behördlich umzusetzen ist». Das sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Donnerstag. Zunächst müsse man aber die genauen Vorgaben der Behörden abwarten.

Familie nach Mallorca-Urlaub positiv auf Corona getestet

Eine vierköpfige Familie aus Cottbus ist nach ihrer Rückkehr von einem Mallorca-Urlaub positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Eltern sowie ihre Töchter sind nun ebenso wie die bis jetzt ermittelten Kontaktpersonen in Quarantäne.

Karnische Höhenweg: Kärnten greift nach den Sternen

Der Karnische Höhenweg ist einer der beliebtesten Weitwanderwege der Alpen. Für Tagestouristen, die nach den hellsten Wander- und Bike-Sternchen greifen möchten, gibt es ab diesem Sommer etwas Neues: die „Karnische Milchstraße“.

Neue Baumschwebebahn im Harz als Touristenmagnet

Der Baumwipfelpfad im Harz ist ein Renner unter Touristen, über eine Million Gäste waren schon da. Ab August hat die Region eine neue Attraktion im Angebot - und dann müssen die Besucher nicht einmal mehr selber laufen.

Trotz Corona: Japan kurbelt Tourismus mit Staatszuschüssen an

Japans Regierung hat trotz wieder steigender Corona-Infektionszahlen eine umstrittene Tourismuskampagne mit Zuschüssen aus Steuergeldern für Reisende aufgelegt. Das Angebot gilt aber nur für Reisende innerhalb Japans, die Außengrenzen des Landes sind weiterhin geschlossen.

Gesundheitsminister beraten über neue Corona-Regeln für Reiserückkehrer

Für Rückkehrer von Auslandsreisen könnten wegen der Corona-Pandemie bald neue Regeln gelten. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen am späten Mittwochnachmittag bei einer Schaltkonferenz darüber beraten. Im Gespräch sind mehr gezielte Tests.

Urlaub mit Auto: Die Tipps der Deutschen für eine lange Autofahrt

Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut einer Studie in diesem Jahr den eigenen Pkw für die geplante Urlaubsreise. Damit die Urlaubreise möglichst angenehm verläuft, gibt es ein paar Tipps, die sich vor und während der Fahrt leicht umsetzen lassen.

Hamburg: Bei Verstößen gegen Quarantäne drohen Urlaubern hohe Bußgelder

Wer seinen Sommerurlaub in einem Corona-Risikogebiet wie Ägypten oder der Türkei verbringen will, sollte gleich zwei Wochen Quarantäne im Anschluss mit einplanen. Und wenn man sich nicht an die Auflagen der Behörden hält, kann es richtig teuer werden.