Ruhiger Saisonstart an der Zugspitze

| Tourismus Tourismus

Trotz strahlenden Sonnenscheins ist am ersten Ski-Wochenende seit eineinhalb Jahren an der Zugspitze der große Ansturm ausgeblieben. Der Saisonauftakt an Deutschlands höchstgelegenem Skigebiet lockte von Freitag bis Sonntag rund 6500 Wintersportler an, wie die Bayerische Zugspitzbahn am Sonntag auf Anfrage mitteilte. Normalerweise kämen zum Saisonstart bei derart gutem Wetter eher 10 000 Menschen, sagte Sprecher Klaus Schanda. Die Skifahrer hatten dafür freie Fahrt und mussten kaum anstehen: «Wir hatten keine großen Wartezeiten oder Schlangen.»

Das Skigebiet an der 2962 Meter hohen Zugspitze hatte als erstes bundesweit am Freitag die Saison eröffnet. Erstmals nach dem Corona-Lockdown im Winter 2020/2021 liefen damit wieder die Lifte.

Vor allem viele Einheimische waren auf den Pisten am Zugspitzplatt unterwegs. Die sonst übliche Zahl an Urlaubern fehlte - womöglich auch wegen der Verunsicherung angesichts steigender Inzidenzen und schärferer Corona-Maßnahmen.

Nur Geimpfte und Genesene dürfen derzeit in die Bergbahnen steigen, die zudem mit weniger Fahrgästen fahren. Nach den von der bayerischen Staatsregierung am Freitag angekündigten Verschärfungen könnte unter Umständen bald 2G-plus gelten. Man warte hier auf die konkreten Vorgaben in der kommenden Woche, sagte Schanda. Die Zugspitzbahn fahre bis dahin mit 2G-Regel weiter.

Für die Skisaison in Österreich sieht es für die nächste Zeit düster aus: Die Regierung in Wien hat einen bundesweiten harten Lockdown ab Montag angekündigt. Er soll drei Wochen lang dauern. Die Skigebiete etwa in Sölden und in Hintertux, wo die Lifte schon länger liefen, stellen ihren Betrieb deshalb am Montag vorübergehend bis voraussichtlich 12. Dezember wieder ein. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vor 30 Jahren, im Jahre 1992, traf Emirates die Entscheidung, auf seiner kompletten Flugzeugflotte alle Sitze in allen Beförderungsklassen mit individuellen TV-Bildschirmen auszustatten.

Neue Daten von Marriott Bonvoy zeigen, dass deutsche Reisende in diesem Jahr einen längeren Sommerurlaub planen, um ausgefallene Auslandsreisen in den letzten beiden Jahren auszugleichen.

Der weltweit führende Skigebietsbetreiber, Vail Resorts Inc., hat heute angekündigt, rund CHF 149 Millionen in die Andermatt-Sedrun Sport AG für eine Beteiligung in Höhe von 55 Prozent zu investieren. Diese strategische Partnerschaft ist die erste Investition von Vail Resorts in ein europäisches Skiresort.

Ein Urlaub so wie vor der Pandemie ist für viele kaum mehr vorstellbar. So sind laut einer Umfrage des Ferienhausportals FeWo-direkt 81 Prozent der deutschen Familien der Meinung, dass die Pandemie den Familienurlaub nachhaltig verändert hat.

Viele Singles sind im Urlaub besonders aufgeschlossen gegenüber dem ein oder anderen Flirt und der Partnersuche. Eine Umfrage von weg.de zeigt, wie die Deutschen im Urlaub daten und wo die Atmosphäre stimmt.

Die Ritz-Carlton Yacht Collection hat den Bau von zwei neuen Superyachten in Auftrag gegeben, die 2024 bzw. 2025 als Kreuzfahrtschiffe in See stechen sollen. Derzeit wird allerdings noch auf die Auslieferung des ersten Schiffes gewartet.

Bei strahlendem Sonnenschein ist St. Peter Ording kurz nach dem kalendarischen Frühlingsbeginn in die Strandkorbsaison gestartet. Am Montag haben die ersten der insgesamt rund 1250 Strandkörbe des Urlaubsortes ihr Winterquartier verlassen.

Die Folgen des Krieges bekommen die deutschen Verbraucher an fast allen Orten zu spüren. Strom wird teurer, Benzin auch, und am Ende der Kette müssen Kunden wohl auch für Äpfel und Erdbeeren mehr bezahlen. Haben die Betriebe noch Gewinne aus dem vergangenen Jahr?

Flugpassagiere müssen sich an diesem Dienstag erneut auf erhebliche Behinderungen einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat an acht Flughäfen die privaten Luftsicherheitskräfte zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Die US-Amerikaner wollen in diesem Jahr wieder kräftig reisen. Die Buchungen nach Europa sind jedoch zurückgegangen. Stattdessen zieht es die US-Amerikaner nach Mexiko, Mittelamerika und in die Karibik.