Testpflicht bei Ausreise aus Tirol um zehn Tage verlängert

| Tourismus Tourismus

Die Corona-Testpflicht bei der Ausreise aus dem österreichischen Bundesland Tirol wurde um zehn Tage bis 3. März verlängert. Das habe das Gesundheitsministerium entschieden, teilte das Land am Freitag mit. Seit 12. Februar müssen alle Ausreisenden wegen der in Tirol vermehrt aufgetretenen Südafrika-Variante des Coronavirus einen negativen Coronatest vorweisen, wenn sie in die angrenzenden Bundesländer Salzburg und Vorarlberg oder nach Deutschland wollen.

An den 44 Kontrollstellen wurden in der ersten Woche laut Polizei knapp 100 000 Reisende kontrolliert. Fast 2000 Personen wurde die Weiterfahrt untersagt, weil sie keinen gültigen Coronatest
bei sich hatten. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein. Es  drohen Strafen von bis zu 1450 Euro. Ausgenommen von der Testpflicht ist die Durchreise ohne Zwischenstopp. Auch Kinder bis zu zehn Jahren brauchen keinen Test.

Die Corona-Situation in Tirol ist weiterhin stabil. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 73. Das ist der zweitbeste Wert unter den Bundesländern in Österreich. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Barceló Hotel Group eröffnet zwei neue Luxus-Hotels in Alicante

Die Barceló Hotel Group hat zwei neue Häuser an der spanischen Südostküste eröffnet. Bereits Anfang Juni eröffnete das Barceló La Nucia Hills seine Pforten und Mitte Juli folgte die Einweihung des benachbarten Barceló La Nucia Palms. Die beiden Fünf-Sterne-Hotels befinden sich in der Provinz Alicante.

Zwei Drittel der Deutschen gegen Urlaub in Corona-Risikogebieten

Zwei Drittel der Deutschen halten es nicht für vertretbar, in einer von der Bundesregierung als Corona-Risikogebiet eingestuften Region wie beispielsweise Spanien Urlaub zu machen. Nur 25 Prozent sagten, dass sie Urlaub in Risikogebieten für vertretbar halten.

Eiffelturm öffnet nach Coroana-Pause wieder für Besucher

Der Eiffelturm öffnet nach monatelanger Corona-Pause wieder für Besucherinnen und Besucher. Online waren die Tickets für den Tag der Wiedereröffnung am Freitag bereits im Vorhinein ausverkauft. Das Pariser Wahrzeichen war wegen der Corona-Krise knapp ein Dreivierteljahr geschlossen.

Was beim Sommerurlaub in Europa zu beachten ist

Wandern in den Bergen, Sonnen am Strand, spontane Städtereisen: Nach den zähen Lockdown-Monaten könnte der Sommer für Urlauberinnen und Urlauber so schön sein - wäre da nicht die Deltavariante, die sich in Europa immer weiter ausbreitet. Ein Überblick, was bei der Reiseplanung zu bedenken ist.

GIATA: kostenloser Content für Reiseveranstalter - direkt vom Hotelier  

Viele Veranstalter haben bislang Hotelinformationen zeitaufwendig bei den jeweiligen Hotels beschaffen müssen. Mit dem für Veranstalter kostenfreien Drive Hotel Directory bietet GIATA nun eine zentrale Plattform, auf der über 31.000 Hotels ihre Bilder, Ausstattungsmerkmale, Hygienestandards, Geo-Koordinaten sowie Fließtexte in 24 Sprachen verbreiten.

Google und Deutsche Bahn kooperieren: Live-Auskünfte zu Zügen und Ticketbuchung

Die Deutsche Bahn und Google vertiefen ihre Zusammenarbeit, um die Reiseplanung auf der Schiene in Google Maps nutzerfreundlicher zu machen. Live-Daten aus dem Bahnbetrieb und ein Ticketlink auf die Portale der DB erleichtern die Planung und Buchung der Reise.

Wie DER Touristik den Winterurlaub plant

Jetzt schon an Pistenspaß, Hüttengaudi und die Ferne denken - warum nicht? Viele Urlaubsangebote im Winter sind längst buchbar, unter anderem bei DER Touristik. Doch was tun gegen die Sorge vor Corona?

Italien lässt große Kreuzfahrtschiffe nicht mehr in die Lagune von Venedig

Seit Jahren streiten die Menschen in Venedig über die Kreuzfahrtschiffe in der Lagune. Vor kurzem drohte die Unesco mit einem Eintrag der Stadt auf einer Negativ-Liste. Jetzt hat die Regierung den Schiffen den Riegel vorgeschoben.

Geschlechtsneutrale Begrüßung: Keine «Damen und Herren» mehr bei der Lufthansa

Die Lufthansa verzichtet auf ihren Flügen künftig auf die Begrüßungsformel «Sehr geehrte Damen und Herren». Auch das englische «Ladies and Gentlemen» soll der Vergangenheit angehören. Die Regelung gilt für alle Airlines des Konzerns.

Reiserechtler: Kein Geld zurück wegen Impf- und Testvorschriften

Ins Restaurant nur mit aktuellem Corona-Test, ins Theater nur mit Impfnachweis: Solche Vorschriften rechtfertigen wohl keinen Preisnachlass für die Pauschalreise. Ein Experte erklärt den Grund.