Umfrage: Reisende wünschen sich Kombination aus Stadt und Natur

| Tourismus Tourismus

Das Magazin Time Out hat die Ergebnisse ihrer ersten globalen Reise-Umfrage präsentiert. Demnach wünschen sich Urlauber für ihre zukünftigen Reisen eine Kombination aus Stadt und Natur. Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage unter mehr als 21.000 Personen, von denen mehr als ein Drittel in diesem Jahr eine Städtereise plant.

Die Umfrage ergab, dass trotz der Pandemie sich im Jahr 2021 genauso viele Reisende nach der Kultur und Vielfalt von Stadtreisen sehnen (41 Prozent), wie sie Natur- und Landausflüge planen (42 Prozent). Mehr Menschen wollen mit dem Partner (16 Prozent) und der Familie (14 Prozent) als mit Freunden (10 Prozent) verreisen, wobei die meisten (67 Prozent) angeben, dass sie eine Flugreise planen.

Ein Fünftel der Befragten (19 Prozent) will dieses Jahr sowohl Städtereisen machen als auch in die Natur reisen. Die Time Out-Redakteure schließen daraus, dass es mit der Wiederaufnahme der Reisen, eine Entwicklung in Richtung gemischte Stadt- und Naturreiseerlebnisse geben wird. Gemäß dem neuen Trend zu "Fusion"-Reisen besuchen Reisende zwar trendige Stadtviertel und erkunden die Gastronomie-Szene, möchten aber gleichzeitig weniger überlaufene Kulturspots und Attraktionen entdecken. Nach ein paar Tagen der Stadterkundung machen die Reisenden sich auf die Suche nach nahegelegenen Naturpfaden, weiten Landschaften und anderen Outdoor-Aktivitäten.

Der International Editor von Time Out, James Manning, sagt: "Es war ein schwieriges Jahr für die Städte und für das Reisen im Allgemeinen. Daher ist es erfreulich, dass unsere Time Out Travel Umfrage für 2021 ein großes Interesse an Städtereisen feststellt. Wir glauben, dass sich die Städte schneller erholen werden, als alle erwarten. Viele haben einen großen Nachholbedarf an Essen, Trinken, Kultur und Nachtleben. Allerdings erwarten wir auch einen weiteren Anstieg der Naturreisen, da viele Menschen nach wie vor Outdoor-Aktivitäten bevorzugen. Die sogenannte "Fusion"-Reise kombiniert das Beste aus beiden Welten."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hauptsaison an der Nordsee startet- Inseln fast ausgebucht

Zum Ferienstart in NRW und bei niedrigen Corona-Zahlen blicken die niedersächsischen Tourismusregionen optimistisch auf die anstehende Hauptsaison. Besonders an der Küste könnte es eng werden, aber auch Harz und Heide sind schon gut gebucht.

Deutsche planen häufiger internationale als nationale Urlaubsreisen

Anfang Juli haben die ersten Bundesländer bereits Sommerferien, Zeit für viele in den Urlaub zu fahren. 24 Prozent der Deutschen planen sowohl nationale als auch internationale Urlaube in den kommenden zwölf Monaten, 18 Prozent planen nur internationale Urlaubsreisen.

Wie sich Plastikmüll auf Reisen vermeiden lässt

Noch an den schönsten Stränden wird Urlaubern die weltweite Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll vor Augen geführt. Reisende können einen kleinen Teil dazu beitragen, das Problem nicht noch größer zu machen - indem sie selbst auf alle Arten von Plastikverpackungen verzichten.

mrp hotels analysiert Fakten und Trends zum Tourismus im Sommer 2021

Die Corona-Zahlen gehen zurück, die Impfquoten steigen. In vielen europäischen Ländern werden Einschränkungen langsam zurückgenommen und weitreichende Öffnungsschritte umgesetzt, was Reisen nach und innerhalb Europas wieder möglich macht.

Urlaub trotz Corona: Das ist in den Bundesländern möglich

In den ersten Bundesländern haben die Sommerferien begonnen. Doch auch im zweiten Corona-Sommer wollen viele Menschen lieber Urlaub in Deutschland als im Ausland machen. Dabei sind noch einige Regeln zu beachten. Ein Überblick.

Erstes Kreuzfahrtschiff der Saison 2021 in Warnemünde erwartet

Jahrelang gab es für die Entwicklung der Kreuzfahrtbranche nur eine Richtung - und die ging nach oben. Mit der Corona-Pandemie kam der Absturz auf Null. Nun kommt der vorsichtige Neubeginn.

IST-Hochschule: Trendthema „Nachhaltigkeit“ in den Bachelor-Studiengängen 

Beschleunigt durch die Corona-Krise wächst die Nachfrage nach nachhaltigen touristischen Angeboten immer stärker. Um die Führungskräfte von morgen auf diese Herausforderungen vorzubereiten, wird die IST-Hochschule das neue Modul „Nachhaltigkeitsmanagement“ einführen.

UN: Frühestens 2023 wieder so viele Touristen unterwegs wie vor der Pandemie

Die schleppenden Corona-Impfkampagnen in vielen Ländern machen eine schnelle Erholung vieler Tourismusregionen zunichte. Wie nun die UN berichtet, sei frühestens 2023 wieder mit so vielen Touristen zu rechnen wie vor der Pandemie.

Nach Problemen mit Selfie-Touristen: Gumpe am Königsbach gesperrt

Der bei Touristen beliebte Bereich um die Gumpe im oberen Teil des Königsbach-Wasserfalls im Nationalpark Berchtesgaden ist für mindestens fünf Jahre gesperrt worden. «Damit soll der Natur Zeit gegeben werden, sich wieder zu erholen», teilte das Landratsamt mit.

Reisen oder nicht reisen? Das gilt bei Stornierungen

Endlich Urlaub: Was für viele Menschen lange kaum möglich war, scheint wieder zum Greifen nah. Doch was ist, wenn man für ein Gebiet gebucht hat, dessen Coronalage aktuell wieder unübersichtlich wird?