Visa: Chinesen stehen Schlange

| Tourismus Tourismus

Dass Deutschland für Reisende aus Fernost immer beliebter wird, zeigen Zuwachsraten von 30 Prozent in den letzten sieben Monaten. Doch wie der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) nun mitteilte, könnten es noch viel mehr sein. Die langen Wartezeiten bei Geschäftsvisa seien eine schlechte Visitenkarte für Deutschland. Die deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht das allerdings gelassener: Die Situation habe sich seit Anfang des Jahres durchaus verbessert.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Columbus-Preis-Gewinner Eckart Mandler: Wie Corona das Reisen verändern wird

Die Nachwirkungen von Corona werden das Reisen langfristig beeinflussen, ist der Empfänger des Columbus-Ehrenpreises Eckart Mandler überzeugt. Im Gespräch verrät er, warum es sich lohnt, nach Corona anders zu verreisen.

Slow Travel: Deutsche Reisejournalisten verleihen Ehrenpreis an Eckart Mandler

Der Columbus-Ehrenpreis 2021 der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten geht an Eckart Mandler für seine Leistungen für Slow Tourism und Slow Travel. Dies umfasst das ganzheitliche und nachhaltige Tourismuskonzept, das Mandler in seiner Heimat Kärnten mitentwickelt und umgesetzt hat.

ITB Berlin NOW und Statista über die Zukunft der deutschen Reisebranche

Nach überstandener Pandemie wird in der Reisebranche ein starker Aufschwung erwartet, Reise-Start-ups inklusive neuer Technologien erleben seit Jahren einen Boom und es lassen sich klare Trend-Themen erkennen. Die ITB Berlin und Statista schauen gemeinsam auf neuartige Entwicklungen in der Branche.

Mecklenburg-Vorpommern: Keine Ferienwohnungen für Geimpfte

Besitzer von Ferienwohnungen in Mecklenburg-Vorpommern dürfen laut einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Greifswald Gäste auch dann nicht beherbergen, wenn diese gegen Covid-19 geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind.

Deutschland mit hohem Bekanntheitsgrad und starken Sympathiewerten

Deutschland kann als Marke von einem außerordentlich hohen Bekanntheitsgrad und starken Sympathiewerten in europäischen Quellmärkten profitieren. Sie sind die Grundlage für eine auch in Corona-Zeiten wachsende Besuchsbereitschaft in den nächsten zwölf Monaten.

«Desaströses Corona-Jahr»: Trend zur Inlandsreise mildert Tourismuskrise kaum

Urlaub im eigenen Land statt in der Ferne: In der Corona-Krise änderte sich das Reiseverhalten der Menschen in Deutschland. Doch auch das kann den Einbruch im Deutschland-Tourismus nicht verhindern.

Aiwanger macht Hoffnung auf Rest-Skisaison in Bayern

Für die Hotels, Gastronomen und Liftbetreiber ist die Wintersaison in diesem Jahr bislang ausgefallen. Nun könnten die Pistenfans und die Unternehmer vielleicht doch noch ein wenig auf ihre Kosten kommen. Der bayerische Wirtschaftsminister macht Hoffnung.

Tourismusanalyse: Nur jeder dritte Bundesbürger war 2020 unterwegs

Nur noch 37 Prozent der Bundesbürger – und damit rund 40 Prozent weniger als noch 2019 – sind 2020 wenigstens fünf Tage verreist. In der modernen Geschichte des Reisens hat es einen solchen Einbruch noch nicht gegeben.

Beachcomber Resorts bauen Umweltschutzprogramm aus

Die Beachcomber Resorts & Hotels haben ein neues Projekt im Bereich nachhaltige Entwicklung und Energiemanagement umgesetzt und als erste Hotelgruppe auf Mauritius Sonnenkollektoren eingesetzt.

2.000 Aussteller aus 120 Ländern bei diesjähriger ITB Berlin NOW

Der Impfstart in vielen Ländern sorgt bei touristischen Leistungsträgern auf der ganzen Welt für vorsichtigen Optimismus im Hinblick auf das Reisejahr 2021. Zuversichtlich zeigen sich auch die rund 2.000 Aussteller aus rund 120 Ländern der diesjährigen ITB Berlin NOW.