Was außerhalb Europas beim Impfschutz gilt

| Tourismus Tourismus

In den USA könnte laut Medienberichten eine vollständige Corona-Impfung künftig eine Einreisevoraussetzung für Touristen sein. Anderenfalls könnte an der Grenze die Abweisung drohen. Doch wie sehen die Einreisebestimmungen für Deutsche in anderen beliebten Urlaubsländern außerhalb Europas aktuell aus?

Derzeit reicht für Einreisende aus Deutschland in fast allen Ländern ein negativer Corona-Test aus. Aber welcher genau? Und muss ich nach der Ankunft in Quarantäne? Antworten zu diesen Fragen gibt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen.

AMERIKA

  • USA: In den Vereinigten Staaten gilt bis auf Weiteres ein Einreiseverbot für Menschen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in Deutschland oder in einem anderen Land des Schengenraums aufgehalten haben.
  • Mexiko: Bei der Einreise nach Mexiko werden derzeit keine Bescheinigungen über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse verlangt. Auch Quarantänemaßnahmen sind nicht vorgesehen. Es wird aber vermehrt Fieber gemessen und es ist möglich, dass sich Reisende einer Untersuchung unterziehen müssen, wenn sie Symptome zeigen.
  • Dominikanische Republik: Für die Ein- und Ausreise muss ein elektronisches Formular ausgefüllt werden. An den Flughäfen im Land werden stichprobenartig Gesundheitskontrollen vorgenommen. Reisende sind verpflichtet, daran mitzuwirken, sofern sie keinen negativen PCR-Test oder Impfausweis vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein, die letzte zum Erwerb des vollständigen Schutzes erforderliche Impfung muss mindestens drei Wochen zurückliegen. Bei Verdacht auf eine Covid-19-Infektion müssen Betroffene in Quarantäne.

ASIEN

  • Thailand: Erforderlich ist der Nachweis eines negativen PCR-Tests, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Außerdem müssen Einreisende eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 100 000 US-Dollar vorweisen, die auch Behandlungen von Covid-19 abdeckt. Zudem gilt für alle Einreisenden nach Ankunft eine strenge, 14-tägige Quarantänepflicht auf eigene Kosten. Alle Reisenden sind verpflichtet, sich bereits vor Einreise über die Tracking-App Thailand Plus zu registrieren. Für vollständig Geimpfte ist die direkte Einreise über den Flughafen Phuket möglich. Auf Phuket sowie auf den Inseln Samui, Phangan und Tao in der Provinz Surat Thani gelten erleichterte Quarantänebedingungen.
  • Vereinigte Arabische Emirate (VAE): Reisende aus Deutschland müssen schon beim Check-in am Flughafen einen negativen PCR-Test nachweisen. Die Probe darf nicht früher als 72 Stunden vor dem Abflug genommen worden sein. Kinder unter zwölf Jahren, Behinderte und VAE-Staatsangehörige sind von der Pflicht ausgenommen. Am Flughafen Abu Dhabi findet für alle anderen verpflichtend ein weiterer PCR-Test statt. Touristen und Geschäftsreisende unterliegen derzeit keiner Quarantänepflicht, müssen sich allerdings am sechsten und zwölften Tag ihres Aufenthaltes erneut einem PCR-Test unterziehen.
  • Indonesien: Touristen ist die Einreise nach Indonesien bis auf Weiteres nicht gestattet. Die Einreise ist aktuell ausschließlich mit einem dauerhaften Aufenthaltstitel möglich.
  • Malediven: Touristen müssen bei der Einreise eine Buchungsbestätigung eines Resorts für die gesamte Aufenthaltsdauer vorlegen. Zudem ist ein negatives PCR-Testergebnis notwendig. Der Abstrich für den Test darf maximal 96 Stunden vor dem Abflug genommen worden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter einem Jahr.

AFRIKA

  • Marokko: Für die Einreise ist ein negatives PCR-Testergebnis in französischer oder englischer Sprache erforderlich. Die Probe muss innerhalb von 72 Stunden vor Einreise entnommen worden sein. Die Vorlage des Tests ist auch für Genesene verpflichtend. Vollständig Geimpfte hingegen sollen mit offiziellem Impfnachweis auch ohne PCR-Test einreisen dürfen.
  • Südafrika: Reisende im Alter über fünf Jahren müssen spätestens bei der Ankunft einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Wer ohne einen solchen Testnachweis einreist, muss sich auf eigene Kosten unmittelbar bei Ankunft einem Antigen-Test unterziehen und sich bei einem positiven Ergebnis in eine zehntägige Quarantäne begeben. Zudem wird erwartet, dass Touristen die App «Covid Alert South Africa» auf dem Mobiltelefon installiert haben und eine Reisekrankenversicherung vorweisen.
  • Namibia: Alle Einreisenden, die mehr als fünf Jahre alt sind, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, dessen Abstrich nicht länger als 72 Stunden zurückliegt und von einem zertifizierten Labor ausgestellt wurde. Zusätzlich ist eine Reisekrankenversicherung nachzuweisen, die die Behandlungskosten bei einer Covid-19-Erkrankung abdeckt.

AUSTRALIEN UND OZEANIEN

  • Australien: Für Australien gilt weiter ein umfassendes Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden ohne einen ständigen Aufenthaltstitel. Touristenvisa werden nicht erteilt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Massiver Besuchereinbruch in Burgen, Schlössern und Gärten

Die Corona-Pandemie und der Klimawandel machen Burgen, Schlössern und Gärten in Deutschland zu schaffen. Es sei absehbar, dass die Zahlen von 2019 auch 2022 noch nicht wieder erreicht werden können.

Wie Nachhaltigkeit und Pandemie das Reiseverhalten verändern

„Restart: Verändertes Reiseverhalten im Zeichen der Nachhaltigkeit“ – dieses Thema stand im Fokus der jüngsten Mitglieder-Versammlung des Deutschen Reiseverbands. Aus verschiedenen Perspektiven gab es Vorträge, die zeigen, dass sich Tourismus und Nachhaltigkeit nicht ausschließen.

Deutscher Flugverkehr erholt sich im europäischen Vergleich langsamer

Der Flugverkehr in Deutschland erholt sich deutlicher langsamer von der Corona-Krise als in den meisten anderen europäischen Ländern. Das geht aus einem Vergleich für den Monat August hervor, den die Flugsicherheitsorganisation Eurocontrol am Dienstag veröffentlichte.

 

Eurowings will 2022 aus dem Corona-Tief fliegen

Die Lufthansa-Tochter Eurowings hat sich für das kommende Jahr ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt. Die Europa-Flotte soll nach Worten des Airline-Chefs Jens Bischof mit etwa 115 Flugzeugen wieder das Vorkrisen-Niveau erreichen.

Mehrheit plant trotz Corona noch Urlaub

Wie beeinflusst Corona die Reisepläne für Herbst und Winter? Welche Rolle spielen Reisebestimmungen, kostenlose Stornierung oder die Impfung? Das österreichische Portal Restplatzbörse hat über 1.300 Personen zu ihrem Reiseverhalten während der Pandemie befragt.

Lufthansa will Rückzahlung der Staatshilfe noch mit jetziger Regierung klären

Ob die Lufthansa ihre milliardenschweren Staatshilfen wie angekündigt noch vor der Wahl zurückzahlt, ist offen. Konzernchef Spohr bekräftigte aber, dass er das Thema noch mit der aktuellen Regierung klären will. Eile ist geboten, so Spohr - aus mehreren Gründen.

GDL-Streik: So machen Bahnreisende ihre Ansprüche geltend

Während des Streiks der Lokführergewerkschaft GDL haben viele Kunden der Deutschen Bahn ihre Reisepläne geändert, andere kamen nur mit Verspätung ans Ziel. Wer bekommt Geld zurück - und wie geht das?

Mallorca erlaubt wieder nächtliche Partys

Angesichts fallender Corona-Zahlen werden die Corona-Restriktionen auf der bei Deutschen beliebten Urlauberinsel Mallorca weiter gelockert. Ab Dienstag dürfen wieder Personen aus verschiedenen Haushalten zu nächtlichen Partys zusammenkommen.

Ausgaben deutscher Unternehmen für Geschäftsreisen 2020 auf historischem Tief

Die COVID-19-Pandemie hat die Ausgaben deutscher Unternehmen und öffentlicher Institutionen für Geschäftsreisen im Jahr 2020 auf ein historisches Tief sinken lassen. Wie die aktuelle VDR-Geschäftsreiseanalyse belegt, reduzierten sich die Ausgaben im Vergleich zu 2019 um 81,7 Prozent.

Lokführerstreiks dauern an - Weiter keine Kompromiss-Signale

Der Streik bei der Bahn geht weiter, ein Ende des verfahrenen Tarifkonflikts ist nicht in Sicht. Die GDL kommt öffentlich zunehmend unter Druck. Auch die DGB-Spitze schaltet sich ein.