Weltweit zuhause: Airbnb schickt 12 Personen für ein Jahr um die Welt

| Tourismus Tourismus

Von überall aus arbeiten und leben – der Trend Richtung mehr Flexibilität hält an. Inspiriert von dieser Entwicklung startet Airbnb das Programm „Weltweit zuhause auf Airbnb”, und ermöglicht es 12 Personen, für etwa ein Jahr in Unterkünften auf Airbnb zu leben.

Sie teilen ihre individuellen Erfahrungen während dieser Zeit mit Airbnb und sollen so dazu beitragen, künftige Produktverbesserungen und Innovationen auf der Plattform mitzugestalten. Als Gegenleistung für ihr Feedback übernimmt Airbnb die Kosten für die Unterkünfte und einen Zuschuss für die Anreisewege während der Dauer dieses Pilotprogramms.

Laut des kürzlich veröffentlichten 2021 Airbnb-Reisereports stieg der Anteil der Aufenthalte mit einer Dauer von 28 Tagen oder länger bei den gebuchten Nächten auf Airbnb im Vergleich von 2019 zum ersten Quartal 2021 um 10 Prozent. Dabei gaben 11 Prozent der Buchenden von Langzeitaufenthalten im Jahr 2021 an, einen mobilen Lebensstil zu führen. 74 Prozent der in fünf Ländern befragten Personen sind daran interessiert, auch nach dem Ende der Pandemie an einem anderen Ort als dem ihres Arbeitgebers zu leben und zu arbeiten. 

Im Rahmen des Programms werden die Teilnehmer Erkenntnisse aus ihrem Alltag teilen, die dazu beitragen, verschiedene Aspekte des langfristigen Wohnens auf Airbnb mitzugestalten. Darunter:

  • Produktänderungen und Dienstleistungen, die die Erfahrung des längerfristigen Reisens verbessern können.
  • Ideale Unterkünfte für Alleinreisende aber auch Gruppen, wie zum Beispiel Familien. 
  • Wertvolle Verbindungen zu lokalen Gemeinschaften und Unternehmen.
  • Besseres Verständnis über die finanziellen Vorteile des Gastgebens während man auf Reisen ist.

Von jungen Familien bis hin zu mobilen Arbeitnehmern, Kreativen, Eltern, deren Kinder bereits ausgezogen sind und vielen mehr sucht Airbnb eine breit gefächerte Gruppe von 12 Personen, die für 12 aufeinanderfolgende Monate, von Juli 2021 bis Juli 2022, Teil des Pilotprojekts sein möchten. Airbnb unterstützt die Teilnehmer dabei mit Vorschlägen für Unterkünfte, lokale Entdeckungen und mehr. Teilnehmer, die sich dafür entscheiden, ihren Hauptwohnsitz während des Programms als Gastgeber auf Airbnb anzubieten, können, neben dem mobilen Leben, die Erfahrungen und Möglichkeiten des Gastgebens testen und so potentiell zusätzliche Einnahmen generieren, während sie reisen. 

Ab heute können sich Interessierte unter www.airbnb.de/liveanywhere bewerben. Sobald sie ausgewählt wurden, beginnen die Teilnehmer ihre Reise mit einem zweimonatigen Programm, in dem sie erfahren, wie man mobil auf Airbnb lebt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Analyse: Die besten Reiseportale

Die Online-Reisebüros unterscheiden sich nicht nur beim Service, sondern auch bei den Preisen deutlich. Das zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag des Nachrichtensenders ntv 20 Reiseportale getestet hat.

Regent Seven Seas Cruises: 132 Tage Luxus-Kreuzfahrt in drei Stunden ausverkauft

Regent Seven Seas Cruises hat zum dritten Mal in Folge den Buchungsrekord des Unternehmens für Weltreisen zum Verkaufsstart gebrochen. Die fast fünf Monate dauernde Weltreise in 2024 war nach drei Stunden ausverkauft.

Barceló Hotel Group eröffnet zwei neue Luxus-Hotels in Alicante

Die Barceló Hotel Group hat zwei neue Häuser an der spanischen Südostküste eröffnet. Bereits Anfang Juni eröffnete das Barceló La Nucia Hills seine Pforten und Mitte Juli folgte die Einweihung des benachbarten Barceló La Nucia Palms. Die beiden Fünf-Sterne-Hotels befinden sich in der Provinz Alicante.

Zwei Drittel der Deutschen gegen Urlaub in Corona-Risikogebieten

Zwei Drittel der Deutschen halten es nicht für vertretbar, in einer von der Bundesregierung als Corona-Risikogebiet eingestuften Region wie beispielsweise Spanien Urlaub zu machen. Nur 25 Prozent sagten, dass sie Urlaub in Risikogebieten für vertretbar halten.

Eiffelturm öffnet nach Coroana-Pause wieder für Besucher

Der Eiffelturm öffnet nach monatelanger Corona-Pause wieder für Besucherinnen und Besucher. Online waren die Tickets für den Tag der Wiedereröffnung am Freitag bereits im Vorhinein ausverkauft. Das Pariser Wahrzeichen war wegen der Corona-Krise knapp ein Dreivierteljahr geschlossen.

Was beim Sommerurlaub in Europa zu beachten ist

Wandern in den Bergen, Sonnen am Strand, spontane Städtereisen: Nach den zähen Lockdown-Monaten könnte der Sommer für Urlauberinnen und Urlauber so schön sein - wäre da nicht die Deltavariante, die sich in Europa immer weiter ausbreitet. Ein Überblick, was bei der Reiseplanung zu bedenken ist.

GIATA: kostenloser Content für Reiseveranstalter - direkt vom Hotelier  

Viele Veranstalter haben bislang Hotelinformationen zeitaufwendig bei den jeweiligen Hotels beschaffen müssen. Mit dem für Veranstalter kostenfreien Drive Hotel Directory bietet GIATA nun eine zentrale Plattform, auf der über 31.000 Hotels ihre Bilder, Ausstattungsmerkmale, Hygienestandards, Geo-Koordinaten sowie Fließtexte in 24 Sprachen verbreiten.

Google und Deutsche Bahn kooperieren: Live-Auskünfte zu Zügen und Ticketbuchung

Die Deutsche Bahn und Google vertiefen ihre Zusammenarbeit, um die Reiseplanung auf der Schiene in Google Maps nutzerfreundlicher zu machen. Live-Daten aus dem Bahnbetrieb und ein Ticketlink auf die Portale der DB erleichtern die Planung und Buchung der Reise.

Wie DER Touristik den Winterurlaub plant

Jetzt schon an Pistenspaß, Hüttengaudi und die Ferne denken - warum nicht? Viele Urlaubsangebote im Winter sind längst buchbar, unter anderem bei DER Touristik. Doch was tun gegen die Sorge vor Corona?

Italien lässt große Kreuzfahrtschiffe nicht mehr in die Lagune von Venedig

Seit Jahren streiten die Menschen in Venedig über die Kreuzfahrtschiffe in der Lagune. Vor kurzem drohte die Unesco mit einem Eintrag der Stadt auf einer Negativ-Liste. Jetzt hat die Regierung den Schiffen den Riegel vorgeschoben.