Women in Hospitality and Travel-Tech

| Tourismus Tourismus

Women in Hospitality & Travel Tech organisiert eine Veranstaltung in Berlin, die die Situation von Frauen im Tourismus thematisiert. WHTT wurde vor wenigen Monaten von Rita Varga als kleine Gruppe auf LinkedIn ins Leben gerufen, um die Rolle der Frauen in der Branche zu stärken. Die inzwischen auf 1.000 Mitglieder gewachsene Community wird am 5. Dezember in Berlin im Selina Hotel mit Unternehmen wie Eventbrite, Siteminder, Wilmina Berlin und Dialogshift zusammentreffen und gemeinsam die Stärkung und Sichtbarkeit von Frauen in der Hotellerie und Reisebranche diskutieren.

Bei dem Treffen soll erarbeitet werden, wie mehr Diversität auf allen Ebenen erreicht werden kann und wie neue Generationen von Frauen für Führungspositionen in der Tourismusbranche begeistert werden können.

Rita Varga, selbst Gründerin eines Unternehmens, weist darauf hin: „Dass Vielfalt langfristig zu Erfolg führt, steht heutzutage außer Frage. Der Aufstieg von Frauen in Führungspositionen schreitet nur langsam voran, obwohl wir darauf vertrauen, dass wir in den kommenden Jahren die gewünschte Parität erreichen werden. Dass sich was ändert, ist im Interesse aller.“

Darüber hinaus zielt die Veranstaltung darauf ab, eine Netzwerkgemeinschaft zwischen Frauen und Organisationen zu schaffen, die sich derzeit für mehr Gleichstellung im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility einsetzen. In diesem Zusammenhang fügt Varga hinzu: "Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Zusammenarbeit notwendig ist, da es nicht nur um Gleichstellung geht, sondern auch darum, die spezifischen Bedürfnisse von Frauen im 21. Jahrhundert genau zu kennen."
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Einreise nach England: Corona-Test und Pflichtquarantäne

Einreisen nach England sind bald nur noch mit einem negativen Corona-Test möglich. Die neue Regel soll am Freitagmorgen in Kraft treten und auch für britische Staatsbürger gelten. Unabhängig vom Testergebnis müssen sich zudem alle Einreisenden für zehn Tage in Quarantäne begeben.

Campingpark Kühlungsborn ist Europas beliebtester Campingplatz 

Bereits zum 10. Mal zeichnet das Unternehmen camping.info im Rahmen des camping.info Awards die 100 beliebtesten Campingplätze in Europa aus. In Deutschland erhielten gleich 68 Campinganlagen den Publikumspreis.

Fernweh ungebrochen: Umfrage von Wyndham Rewards zeigt Reise-Stimmung

Trotz eines Jahres mit Einschränkungen und Unsicherheit, scheint die Reiselust der Deutschen unbeeinträchtigt. Eine aktuelle Umfrage von Wyndham Rewards​​​​​​​ zeigt, dass 80 Prozent der Befragten in Deutschland auch im dritten Quartal 2020 weiter verreist sind.

Weltflughafen im Winterschlaf: Der Corona-Modus in Frankfurt

Am Frankfurter Flughafen ist die Corona-Krise besonders deutlich zu spüren. Die Beschäftigten hoffen darauf, dass ihre Firmen durchhalten. Bislang haben erst wenige ihre Jobs verloren.

200. Geburtstag: Wasserwaten auf den Spuren Kneipps

Wasserdoktor, Wickelmeister, Wundermacher: Sebastian Kneipp half Armen genauso wie Prinzen oder dem Papst. Eine Reise zu seiner Wirkstätte führt ins bayerische Bad Wörishofen, wo Kneipp heute noch den Tourismus ankurbelt.

Finanzaufsicht prüft Tui-Aktienkursbewegung vor drittem Hilfspaket

Die Finanzaufsicht Bafin will sich die Bewegung des Tui-Aktienkurses in der Zeit vor der Entscheidung über ein weiteres Hilfspaket Anfang Dezember genauer anschauen. Der Haushaltsexperte der Grünen im niedersächsischen Landtag, Stefan Wenzel, hatte sich zuvor an die Behörde gewandt.

Aida-Mutter Carnival rechnet mit 2,2 Milliarden Dollar Quartalsverlust

Der Kreuzfahrtriese Carnival leidet weiter stark unter der Corona-Krise und geht für das vierte Quartal von tiefroten Zahlen aus. Laut vorläufigen Ergebnissen dürfte sich der Nettoverlust in den drei Monaten bis Ende November auf 2,2 Milliarden Dollar (1,8 Mrd Euro) belaufen, wie der Konzern mitteilte.

Condor: Kartellbeschwerde gegen Lufthansa

Im Kampf mit der Lufthansa um künftige Passagiere hat der Ferienflieger Condor das Bundeskartellamt eingeschaltet. Man habe bei der Behörde eine Beschwerde eingelegt, erklärte am Montag eine Condor-Sprecherin in Frankfurt.

Tui lässt sich Flex-Tarif bezahlen

Ein bisschen mehr bezahlen, aber dafür auch kurzfristig stornieren können: Das bietet Tui mit dem neuen Flex-Tarif - und nennt nun die genaue Höhe der Aufschläge abhängig vom Reisepreis. Bis Ende Januar 2021 sind die neuen Tarife noch ohne Aufpreis buchbar.

Urlaubsreisen wohl erst ab Pfingsten: Tourismusbeauftragter schreibt Osterferien ab

Urlaubsreisen in den Osterferien werden aus Sicht des Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), wegen Corona weiterhin nur sehr eingeschränkt möglich sein. Mit Besserung rechne er erst ab den Pfingstferien im zweiten Vierteljahr.