„100 Weinflaschen für 100.000 Euro“: Diebe plündern Sternerestaurant von DFB-Präsident Fritz Keller

| War noch was…? War noch was…?

Wie die „Badische Zeitung“ berichtet, haben Diebe den Keller des Sternerestaurants „Schwarzer Adler“ in Vogtsburg-Oberbergen von Winzer und DFB-Präsident Fritz Keller ausgeräumt. Demnach sollen viele hochpreisige Weine gestohlen worden sein. „Bild“ spricht von 100 Flaschen für 100.000 Euro.

Wie die Polizei Freiburg berichtet, seien die Täter bereits am 29.1.2020 zwischen 0.40 und 3.10 Uhr, in das bekannte Restaurant eingebrochen. Wie die Ordnungshüter mitteilen, brachen die Langfinger eine Tür zum Weinkeller auf und entwendeten eine große Anzahl hochpreisiger Weinflaschen. Der Polizei liegen Erkenntnisse vor, dass ein weißer Kombi oder Lieferwagen zum Abtransport des Diebesguts verwendet wurde, und ruft Zeugen auf, sich zu melden. Weinliebhaber, denen ungewöhnlich seltene und teure Weine angeboten würden, sollten sich ebenfalls an die Kriminalpolizei, unter Tel.: 0761 882-5777, wenden.

Bereits 2009 gab es einen vergleichbaren Einbruch im Schwarzen Adler. Dabei stahlen Unbekannte französische Grand-Cru-Weine im Wert von 100.000 bis 200.000 Euro.

Geradezu revolutionär begann 1969 die Geschichte des Schwarzen Adlers als Sternerestaurant. In einer Zeit, in der Frauen eher selten die Küchen der Hotellerie und Gastronomie leiteten, erkochte Irma Keller den ersten Michelin-Stern. Anfang der 1970er Jahre übernahm ihr Sohn Franz nach seiner Rückkehr aus Frankreich, wo er unter anderem bei Bocuse (Lyon) und Guérard (Paris) arbeitete, die Küchenleitung und erkochte in kürzester Zeit den zweiten Stern. Kurz darauf stieß der Franzose Christian Begyn (*1949, t2016) hinzu und prägte die Küche mit seiner Interpretation der Haute Cuisine bis Mitte der 1990er Jahre. Der Venezolaner Anibal Strubinger, der schon während seiner Ausbildung zum Koch Seite an Seite mit Begyn arbeitete, übernahm 1996 für über 20 Jahre die Küchenleitung des mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants. Strubinger setzte die über Jahrzehnte gepflegte Tradition fort, in der die Adler-Küche für das Zusammenspiel zwischen traditioneller französischer und badischer Küche steht. 2016 begann die Zusammenarbeit zwischen dem heutigen Küchenchef Christian Baur und Strubinger. Verschiedene Stationen prägten die Laufbahn des 41jährigen Baur. In der Residenz am See in Meersburg erkochte er 2003 seinen ersten Michelin-Stern, gefolgt von einem Stern im Wilden Ritter in Durbach und im Landgasthof Adler in Rosenberg (2014-2016).

Nachdem Franz Anton Keller (*1860, t1929) den Gasthof Schwarzer Adler Ende des 19. Jahrhunderts erwarb, blieb dieser lange Zeit ein einfaches Gasthaus, in dem ab 1924 seine Frau Mathilde die Küche leitete. Sohn Franz (*1927, t2007) machte eine Metzgerlehre und heiratete nach dem Krieg Irma Konstanzer, die nach dem Tod ihrer Schwiegermutter die Leitung der Küche übernahm. Franz Keller jun. (*1950) verließ Oberbergen Ende der 1970er und bewirtschaftet heute, nach vielen erfolgreichen Jahrzehnten in der Gastronomie, den Falkenhof im Rheingau. Fritz Keller (*1957) und seine Frau Bettina übernahmen in den 1990er Jahren zunächst die Leitung der Weinproduktion und des Weinhandels, gefolgt von der Leitung des gesamten Unternehmens zu dem heute das Weingut Franz Keller, der Weinhandel, das Hotel und Restaurant Schwarzer Adler, die KellerWirtschaft im Weingut Franz Keller und das Winzerhaus Rebstock zählen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Urlaubspläne der Promis

Der Sommerurlaub wird 2020 für die meisten anders als bislang. Die Pfalz statt Mexiko, Ostseestrand oder Bodensee sind bei vielen angesagt. Da geht es den Promis nicht anders als Millionen Deutschen.

«Dial-a-Pint»: Irischer Pub liefert gezapftes Bier an die Haustür

Lust auf Bier vom Fass, aber die Kneipe ist dicht? In Dublin ist das kein Problem. Ein Pub-Betreiber in der irischen Hauptstadt hat in der Corona-Krise auf die Belieferung seiner Kunden umgestellt - frisch gezapft.

Tiere statt Töpfe? Cornelia Poletto wäre gern Tierärztin geworden

Die Hamburger Spitzenköchin Cornelia Poletto wollte früher lieber mit Tieren als mit Töpfen arbeiten. Als kleines Mädchen wollte sie Tierärztin werden, doch leider habe sie in der Schule nicht gut aufgepasst. Da ging nur noch der Weg an den Herd, so die Köchin.

Mehrere Schwerverletzte: Senior rast in Hamburg auf Restaurant-Terrasse

Ein Senior fährt in Hamburg mit seinem Wagen auf die Terrasse eines Restaurants. Mehrere Menschen werden schwer verletzt, ein Gast ist in Lebensgefahr. Offenbar ist die Ursache ein Irrtum des 70-Jährigen.

Eröffnung des Thüringer Bratwurstmuseum in Mühlhausen verzögert sich

Die Eröffnung des Thüringer Bratwurstmuseums in Mühlhausen wurde wegen der Corona-Krise ins kommende Jahr verschoben. Für die Zwischenzeit ist nun im Hotel «Mühlhäuser Hof» die Ausstellung «Bratwurst unterwegs» vorgesehen.

Schnäppchen: Japaner versteigern zwei Melonen für «nur» 1000 Euro

In Japan haben zwei der berühmten Yubari-Melonen bei einer Auktion den ungewöhnlichen Schnäppchenpreis von umgerechnet «nur» etwa 1000 Euro erzielt. Die 120 000 Yen sind nur ein Bruchteil dessen, was solche Melonen zum traditionellen Auftakt der Saison normalerweise erzielen.

Im Restaurant: Österreichs Bundespräsident nach Corona-Sperrstunde erwischt 

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer sind nach der Corona-Sperrstunde in einem Lokal in Wien von der Polizei erwischt worden. Van der Bellen bestätigte den Vorfall und entschuldigte sich. Er habe sich «verplaudert und leider die Zeit übersehen».

Nach Feier ohne Corona-Regeln: Polizisten und Kneipenwirt drohen Bußgelder

Den Mainzer Polizisten, die in einer Altstadt-Kneipe länger als erlaubt und ohne den in der Corona-Pandemie verlangten Abstand gefeiert haben, droht ein Bußgeld von einigen hundert Euro. Auch der Wirt müsse sich auf eine Strafe in Höhe von einigen Tausend Euro einstellen.

Corona-Grenzkontrollen mit Beifang: 581 Haftbefehle vollstreckt

Seit der Anordnung von Grenzkontrollen wegen der Corona-Pandemie hat die Bundespolizei 581 offene Haftbefehle vollstreckt. Zudem stellten die Beamten bei ihren Kontrollen knapp 130 Verstöße gegen das Waffengesetz sowie 800 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest.

Corona-Protest im Restaurant: 26 Euro für eine Tüte Erdnüsse

Die Gäste staunen beim Blick auf die Speisekarte: Das Restaurant «Wolkenlos» auf einer Seebrücke in Timmendorfer Strand verlangt scheinbar astronomische Preise für Chips oder Butterkekse mit Getränken. Das ist Teil einer Protestaktion.