Business Class: Schmerzensgeld nach Suppen-Unfall im Flieger?

| War noch was…? War noch was…?

Wer sich auf einem Flug mit heißer Suppe verbrüht, hat nicht automatisch einen Anspruch auf Schmerzensgeld. Hier kommt es auf das Mitverschulden des Fluggasts an: Ist man selbst schuld, hat man keinen Anspruch auf eine Entschädigung.

Das zeigt ein Urteil des Landesgerichts Köln, auf das das Rechtsportal des Deutschen Anwaltvereins (DAV) anwaltauskunft.de aufmerksam macht.

In dem verhandelten Fall flog die Klägerin in der Business Class von München nach New York. Zum Abendessen wurde ihr eine Suppe in einer Porzellanschale auf einem Tablett gereicht. Durch ein Missgeschick, dessen genaue Umstände unklar sind, ergoss sich die Suppe auf den Brustbereich der Passagierin und verursachte dort Verbrennungen zweiten Grades. Die Frau ging nach der Landung in ein Krankenhaus.
 

Die Reisende ging vor Gericht und verlangte Schmerzensgeld. Ihre Argumentation: Sie habe aufrecht gesessen und die Porzellanschale in die linke Hand genommen, um mit dem Löffel in der rechten Hand einen möglichst kurzen Weg zum Mund zu haben. Die Schüssel sei aber so heiß gewesen, dass sie schnell wieder abgesetzt werden musste. Hierbei habe die Frau einen Ruck verursacht. Daraufhin habe sich die heiße Flüssigkeit in ihren Ausschnitt ergossen. Die Klägerin beschwerte sich über fehlende Unterstützung an Bord und nach der Landung.

Das Gericht stellte jedoch fest, dass die Frau sich ein überwiegendes Mitverschulden anrechnen lassen musste. Die Klägerin habe ihre Suppe, die nicht zu heiß gewesen sei, in einer stark zurückgeneigten Position zu sich genommen. Anders seien die Verbrennungen nicht zu erklären gewesen. Die angeblich unzureichende und zögerliche Nachsorge der Verletzungen an Bord habe nicht erkennbar zu einem zusätzlichen Schaden geführt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Wir alle haben gekündigt": Mitarbeiter bei Burger King hinterlassen Botschaft

Ein Burger King-Schild ist bei Facebook viral geworden, nachdem Mitarbeiter eines der Restaurants der Kette dem Management darauf mitgeteilt hatten, dass sie alle kündigen würden. Der Vorfall werde nun untersucht, so das Unternehmen.

Industriekletterer reinigen Fassade des arte Hotel Salzburg

Zwei Jahre nach der Eröffnung des arte Hotel Salzburg war es Zeit für die Reinigung des 54 Meter hohen Hotelturms am Salzburger Hauptbahnhof. Drei speziell ausgebildete Industriekletterer seilten sich hierfür vom zweithöchsten Gebäude der Stadt ab.

Hoteleinsturz in China: Zahl der Opfer steigt auf 17

Nach dem Einsturz eines Hotelgebäudes im Osten Chinas ist die Zahl der Todesopfer auf 17 gestiegen. Nachdem zunächst von acht Todesopfern die Rede war, wurden neun weitere Opfer aus den Trümmern geborgen, berichtete die Stadtregierung von Suzhou.

Altmaier fährt im Urlaub an der Saar Rad und gönnt sich Eis

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (63) fährt im Urlaub nach Hause ins Saarland und reist nicht mehr groß. Er verbringe seit annähernd 15 Jahren seinen Sommerurlaub zu Hause im Saarland. Dann fahre er mit dem Fahrrad an der Saar entlang und esse ein Eis.

Ein Toter und fünf Verletzte bei Gasexplosion in russischem Hotel

Bei einer schweren Gasexplosion in einem Hotel in der südrussischen Stadt Gelendschik am Schwarzen Meer sind mindestens ein Mensch getötet und fünf weitere verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler ereignete sich das Unglück in einem Laden des Hotels.

Paris Hilton mit eigener Kochshow bei Netflix

Reality-Star Paris Hilton ist demnächst auf dem Streaming-Anbieter Netflix in einer eigenen Kochshow zu sehen. «Nächsten Monat kehre ich ins Fernsehen zurück, und diesmal übernehme ich die Küche», schrieb die 40-Jährige bei Instagram.

„Bla Bla Bla Bla Bla“: Toilettenschild löst Sexismus-Debatte aus

Ein Toilettenschild im Kölner Brauhaus „Em Kölsche Boor“ am Eigelstein sorgt aktuell für großen Ärger. Wegen der Schriftzüge „Bla“, fürs Herrenklo und „Bla Bla Bla Bla Bla“, für die Damentoilette entbrannte eine öffentliche Sexismus-Debatte. Sogar die Kölner Gleichstellungsbeauftragte schaltete sich bereits ein.

Julian Nagelsmann wünscht sich Hackbraten von Alfons Schuhbeck

Kulinarisch darf es für Julian Nagelsmann ruhig mal rustikal sein. «Ich habe gerade schon mit Alfons Schuhbeck gesprochen, ob er mir mal einen sehr guten Hackbraten machen würde», sagte der neue Trainer des FC Bayern in einer Fragerunde mit Fans auf Instagram.

Hotelbadewanne auf Schienen wird zum TikTok-Hit

Eine Badewanne im Schweizer Hotel „Auberge aux 4 Vents“ in Granges-Paccot wird zum Internethit. Die Badewanne ist auf Schienen befestigt und kann aus dem geöffneten Fenster fahren auf einen Balkon fahren. Ein kurzes Video von der Attraktion hat bereits mehr als 12 Millionen Aufrufe auf TikTok.

In diesen deutschen Städten leben die meisten Nackt(sonnen)bader

Ob das Klischee stimmt, dass FKK-Anhänger vermehrt in Ostdeutschland zu finden sind oder das Zentrum der Nudisten doch ganz woanders liegt, hat das Kurzreisenportal kurz-mal-weg.de in einer Analyse unter Googlenutzern ermittelt.