Flöte, Tulpe oder Schale: Wechle Gläser welchem Schaumwein passen

| War noch was…? War noch was…?

Für die meisten war 2020 wohl ein durchwachsenes Jahr. Umso mehr kann man sich darauf freuen, es am 31. Dezember endlich zu verabschieden - wenn auch nur im sehr kleinen Kreis. Lassen Sie die Korken knallen und gönnen Sie sich einen guten Tropfen Sekt, Crémant, Prosecco oder Champagner. Aber bitte stilecht. Nur aus welchem Glas trinkt man standesgemäß?

Flötengläser stehen wohl bei den meisten im Regal. Der Kelch ist hochgezogen, der lange Stil soll vermeiden, dass sich der Schaumwein durch das Halten in der Hand erwärmt. Die Schaumweintulpe hingegen ist ein hohes, nach unten zulaufendes Glas mit zumeist kurzem Stil. Die Sektschalte hat auf einem dünnen Stil eine flache Schale.

Warum Flöten eher ungeeignet sein

Marcus Johst, Chefredakteur des Wein-Onlinemagazins «Captain Cork», hat bei der Glas-Frage eine ganz eigene Meinung. «Hochwertiger Schaumwein aus Flöten ist ein Akt der Selbstbestrafung», sagt er. Das schmale Loch der Flöte lasse die ganze Kohlensäure in die Nase strömen, wo sie den Geruchssinn betäube, erklärt der Experte. Ohne Geruchssinn gebe es aber keinen Geschmack auf Zunge und Gaumen.

Die Vorteile, die Flöten anscheinend mit sich bringen - die Kohlensäure verfliegt angeblich nicht so schnell und außerdem kann man die Blasen beim Aufsteigen beobachten - tut Johst ab. «Bitte wen interessiert der Look von Blasen?», fragt er.

Und die Kohlensäure? Zumindest beim Champagner kann Johst beruhigen: «Haben Sie keine Angst, dass die Kohlensäure verfliegt, das tut sie nicht - wegen der Flaschengärung.» Der edle Tropfen wird mit der Méthode Champeonoise hergestellt, auch Flaschengärung genannt. Zusätzliche Kohlensäure wird nicht hinzugefügt. Gleiches gilt für den Crémant - und teilweise für guten deutschen Winzersekt.

Experte rät zu Weingläsern

Bei der Glas-Frage sieht Johst nur einen Ausweg: «Schmeißen Sie Ihre Sektflöten in den Altglascontainer. Champagner oder guter deutscher Winzersekt darf niemals aus diesen Spaßbremsen getrunken werden.»

Er empfiehlt Weißwein-, Tulpen- oder hochwertige Champagnergläser mit eingraviertem Moussierpunkt, der eine hübsche Perlage erzeugt. Diese geben dem Schaumwein die Möglichkeit, seine Aromen zu entfalten und sorgten gleichzeitig dafür, dass die aufsteigenden Düfte in die Nase gelenkt würden - «wo ja eigentlich das entsteht, was wir Geschmack nennen», wie Johst sagt und fügt hinzu: Guter Champagner, Crémant oder Sekt muss - ähnlich wie Wein - atmen.

Der Tipp lautet deshalb auch: «Machen Sie die Flasche zwei Stunden vor dem Trinken auf, aber lassen Sie sie im Kühlschrank stehen. Der Luftkontakt macht den Champagner runder.»

Eine Viertelstunde vor Verzehr solle man den edlen Tropfen dann aus dem Kühlschrank nehmen, damit er nicht zu kalt ist.

Guter Sekt braucht eine perfekte Nase

Selina Fritsch vom Verband Deutscher Sektkellereien hat noch einen extra Tipp: «Damit sich alle aus der Traube stammenden Aromen voll entfalten können, sollte man das Sektglas nur zu zwei Dritteln füllen.»

Auch die Expertin empfiehlt bauchige, nach oben hin zulaufende Gläser. «Die nach oben hin zulaufende Form hält die Frische und dient zudem einer perfekten «Nase», also der Aufnahme des Aromas.» Alternativ empfiehlt Fritsch ebenfalls das Weißweinglas.

Und was ist mit den schicken Schalen im Vintage-Design? «In Sektschalen verliert der Sekt schnell an Frische», sagt Fritsch. Johst fügt hinzu, dass die Aromen hier zu schnell verpufften - wegen der großen Öffnung. Außerdem seien diese Gläser unpraktisch, weil das Getränk schnell mal über den Rand schwappe.

Damit man an seinem passenden Sektglas möglichst lange Freude hat, muss man es auch richtig pflegen. Spülmittelreste sollte man laut Fritsch gründlich unter fließendem Wasser abspülen.

«Anschließend ist es wichtig, die Gläser kurz abkühlen zu lassen und sie dann von Hand mit einem fusselfreien Geschirrtuch zu polieren, um Wasserflecken zu vermeiden», sagt die Fachfrau. Dabei sollten die Gläser am Stiel gehalten werden. Zur Aufbewahrung kommen sie stehend auf dem Glasfuß in den Schrank. «Keinesfalls sollten die Gläser auf dem sensiblen oberen Glasrand gestellt werden», warnt Fritsch.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Rheinland-Pfalz: Einbrecher stehlen 200-Kilogramm-Tresor aus Hotel

Diebe haben einen etwa 200 Kilogramm schweren Tresor aus einem Hotel in der Moselgemeinde Treis-Karden gestohlen. Sie schleppten ihn aus dem Büroraum durch das gesamte Gebäude und hievten ihn dabei sogar über den Rezeptionstresen.

Süd-Afrika: Elefanten-Familie erfrischt sich am Hotelpool

Eine Elefanten-Familie nutzte den Pool eines Hotels im südafrikanischen Amakhala-Schutzgebiet für eine kühle Erfrischung und sorgt derzeit für Entzücken im Internet. Die Herde kommt seit Jahren fast täglich an das Hotelschwimmbad. (Mit Video)

Gäste auf der Flucht: Behörde versiegelt Düsseldorfer Restaurant

Nur einen Tag nach der Schließung eines Restaurants in Düsseldorf sind der Inhaber und eine Kellnerin bei der Kontrolle durch das Ordnungsamt erneut erwischt worden und versuchten zu flüchten. Der Betrieb wurde erneut geschlossen und versiegelt.

Park Inn by _adisson: Feuerwehr sichert Leuchtbuchstaben in 120 Meter Höhe

In über 120 Meter Höhe haben Feuerwehrleute einen Leuchtbuchstaben an der Fassade des Park Inn by Radisson am Berliner Alexanderplatz vor dem Absturz bewahrt. Menschen waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet: Das «R» hätte lediglich wenige Meter auf eine Dachterrasse fallen können.

Bodenständiges Großmaul: Ryanair-Chef O'Leary wird 60

Er hat das Geschäft mit Billigfliegern groß gemacht. Ryanair-Chef Michael O'Leary nimmt kein Blatt vor den Mund und ist knallhart gegenüber jedem, der ihm in die Quere kommt. Das hat ihm viele Gegner eingebracht. Aber darin scheint auch ein Geheimnis seines Erfolgs zu stecken.

Feueralarm im Hotel: Fußballfan wollte Spieler stören

Ein Fußballfan von Paris Saint Germain hat in einem Pariser Hotel den Feueralarm ausgelöst. Der Grund: Er wollte die Fußballprofis vom FC Barcelona aus dem Schlaf reißen. Diese standen kurz vor dem Champions-League-Spiel mit dem französischen Hauptstadtclub.

Sieben große Festivals wegen Corona abgesagt

Enttäuschung für hunderttausende Fans von Open-Air-Festivals: Ein Veranstalter-Netzwerk streicht wegen der Pandemie gleich sieben große Musikspektakel auf einen Schlag, unter anderem «Rock am Ring» am Nürburgring, «Rock im Park» in Nürnberg und das «Hurricane Festival» in Niedersachsen.

Dutzende Verstöße: Hessen veröffentlicht Corona-Vergehen in der Gastronomie

In der Bar gezockt, Party gefeiert oder einfach beim Bier zusammengesessen - im Lockdown haben Wirte und feierfreudige Gäste in gegen Corona-Auflagen verstoßen. Ihnen drohen empfindliche Bußgelder. Dazu veröffentlichte das Land jetzt Zahlen.

Tim Mälzer mag musikalische Gastgeschenke

Wenn man eingeladen ist, bringt man ein Gastgeschenk mit. So hält es auch der Gastronom und Fernsehkoch Tim Mälzer. Die Gäste seines Podcasts «Fiete Gastro» waren dabei durchaus kreativ. Mälzer hält ein musikalisches Geschenk für die perfekte Idee.

Ungebetener Gast in geschlossenem Hotel in Nürnberg

Ein Mann in Nürnberg hat offenbar heimlich ein coronabedingt weitestgehend geschlossenes Hotel bezogen. Passanten zufolge sei aus einem der Zimmer am Dienstagmittag ein Glas geworfen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Mitarbeiter entdeckten daraufhin den ungebetenen Gast.