Frank Zander geht wieder mit Foodtruck für Obdachlosen-Aktion auf Tour

| War noch was…? War noch was…?

Sein traditionelles großes Weihnachtsessen für Berliner Obdachlose fällt dieses Jahr wegen der Corona-Lage wieder aus - aber Entertainer Frank Zander (79) geht erneut mit einem Foodtruck auf Tour. Vor Weihnachten will er mit Prominenten wie Franziska Giffey, Gregor Gysi und Inka Bause Mahlzeiten, Geschenketaschen und Schlafsäcke an Bedürftige verteilen. Serviert wird Ragout vom Brandenburger Hirsch mit Böhmischen Knödeln und Apfelrotkohl. Auch ein Angebot zum Impfen soll zusammen mit der Caritas organisiert werden, wie sein Sohn Marcus Zander am Montag mitteilte.

Vor der Pandemie hatte Frank Zander jedes Jahr mit Tausenden von Obdachlosen im Hotel Estrel gefeiert - 2019 zum 25. Mal. Warum er das macht? Diese Frage finde er «wirklich nervend», erklärte Zander. «Kurz gesagt, weil ich hoffe, dass sie alle meine CDs kaufen – Nein, ganz ehrlich – weil ich schon immer sehr sozial veranlagt war und aus meiner Kindheit weiß, wie es sich anfühlt von wenig bis gar nichts zu leben.» Außerdem sei Weihnachten ein christliches Fest. Er sei immer auf der Seite der Schwächeren, ihm gehe es gut und er könne etwas abgeben. «Ein bisschen möchte ich auch Vorbild sein für andere, die meiner Meinung nach was abgeben könnten.»

Durch eine Spende der Zanders sei die Arbeit des Caritas-Trucks bis April 2022 gesichert, hieß es weiter. Dort würden täglich 300 Mahlzeiten verteilt. Über die diesjährige Weihnachts-Aktion hatte zuvor der «Tagesspiegel» berichtet. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach dem Fund der Leiche eines 59-Jährigen in einem Waldstück bei Esslingen am Ostermontag scheint der Fall weitgehend aufgeklärt: Verhaftet wurde unter anderem ein Hotelier aus Stuttgart, der, gemeinsam mit Komplizen, jetzt unter dringendem Mordverdacht steht.

Nach der Sexismus-Kritik durch die Grünen und einem Gespräch gestalten Schausteller mehrere Abbildungen auf dem Stuttgarter Frühlingsfest um. Es sei aber aus finanziellen Gründen nicht möglich, komplette Fassaden von heute auf morgen zu ändern.

Japanische Sumo-Ringer, der Karneval in Rio de Janeiro, die Sphinx und die Chinesische Mauer: Im Travemünder Fischereihafen sind sie unter einem Dach vereint. Sie sind Teil einer Sandskulpturen-Ausstellung, die bis Ende Oktober zu sehen ist.

Im bayrischen Hallbergmoos ist aus einem Holiday Inn ein Premier Inn geworden. Und mit dem Betreiberwechsel mussten auch die gebrauchten Bettdecken weichen. Diese landeten schließlich im Müll. Eine Entscheidung, die vor Ort für großes Unverständnis sorgt.

Gleich 17 Schüler haben auf ihrer Klassenfahrt  im Hamburger Stadtteil Altona über Übelkeit geklagt und sich in der Nacht zum Donnerstag übergeben. Zwei von ihnen mussten vorsorglich in die Asklepios Klinik in Altona gebracht werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Lebensgefahr bestehe nicht.

An der Küste sind sie Kult – frische knusprige Brötchen, fein belegt mit Fisch. Beim Weltfischbrötchentag wird der maritime Snack am ersten Samstag im Mai vor allem an der Ostsee gefeiert.

Auf der Ostsee-Insel Usedom haben Unbekannte auf einen Schlag sechs Elektroräder im Wert von mehr als 20.000 Euro aus der Tiefgarage eines Hotels gestohlen. Die Ostsee-Insel gilt seit Jahren als Hochburg für diese Delikte.

Trotz einer Verleumdungsklage hält der Musiker Gil Ofarim laut seinem Anwalt an seiner Darstellung eines mutmaßlich antisemitischen Vorfalls im Leipziger Westin-Hotel fest. Nach wie vor prüft das Leipziger Landgericht, ob sie die Klage der Staatsanwaltschaft gegen Ofarim zulassen wird.

Ein Ehepaar aus Illinois in den USA machte bei Renovierungsarbeiten in ihrem Badezimmer eine ganz besondere Entdeckung: Eingewickelt in einem Handtuch fanden sie die jahrzehntealten Überreste eines McDonald‘s-Menüs.

Der Gault&Millau in Österreich ernennt Prominente regelmäßig zu Gourmets des Jahres. Nach Julia und Tobias Moretti im letzten Jahr traf es nun den wahrscheinlich berühmtesten Bio-Landwirt der Welt. Prince Charles wurde auserkoren und nahm die Auszeichnung an.