Gastronomen klagen über Punks auf Sylt - Gemeinde versperrt Durchgang

| War noch was…? War noch was…?

Der Ärger über randalierende Punks in Westerland auf Sylt hält an. Nach massiven Beschwerden von Geschäftsleuten und Gastronomen habe die Gemeinde einen privaten Durchgang in der Nähe eines Brunnens in der Wilhelmstraße mit Betonblöcken zugestellt, sagte Bürgermeister Nikolas Häckel am Donnerstag.

Dies sei in Abstimmung mit den Eigentümern zum Schutz von deren Eigentum und zur Vermeidung weiterer Verunreinigungen geschehen. Besonders seit Einführung des 9-Euro-Tickets reisen viele Punks auf die Insel und sorgen dort oft für Ärger.

In der Gemeinde gebe es seit Wochen Probleme, bestätigte Häckel. Der Frust von Hauseigentümern, Gastronomen und Gewerbetreibenden und auch der wirtschaftliche Schaden seien groß.

Er habe den Polizeiausschuss des Kreises Nordfriesland und die Landesregierung über die Probleme informiert. «Die Gemeinde Sylt ist jedoch zur Durchsetzung von ordnungsrechtlichen Maßnahmen auf die Polizei angewiesen», sagte Häckel.

Der Außendienst des Ordnungsamtes sei oft vor Ort und werde an den Wochenenden auch durch einen Sicherheitsdienst personell unterstützt. Zuvor hatten t-online und das «Hamburger Abendblatt» berichtet. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit einem Schwert soll ein Mann in Darmstadt die Inneneinrichtung eines Restaurants zertrümmert haben. Dabei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Warum der ehemalige Angestellte des Restaurants randalierte, ist bislang unklar.

Der YouTuber „Drachenlord“ hat mit seinen kontroversen Meinungen im Internet viel Hass auf sich gezogen. Auch privat stellen seine Hater ihm immer wieder nach. Aus seinem Haus in Altschauerberg musste er deshalb bereits ausziehen, doch jetzt wurde auch ein Hotel-Wirt das Opfer von Schikanen.

 

70 Gerichte für 70 Jahre auf dem Thron: Einige Wochen vor den offiziellen Feiern zum Platin-Jubiläum von Königin Elizabeth II., können sich Royal-Fans bereits durch die Regentschaft der Queen schlemmen. Zum Thronjubiläum der Queen ist jetzt ein Kochbuch erschienen.

Kiloweise ungekühltes Fleisch und Tofu für ein Restaurant hat die Polizei in Oberfranken sichergestellt. Ein SUV war bei einer Routinekontrolle angehalten worden. Der Wagen habe keine Mängel gehabt, dafür wurden im Kofferraum 60 Kilo angetautes Geflügel und Tofu gefunden worden.

Wer entwendete vor knapp zwei Jahren Udo Lindenbergs Porsche aus der Tiefgarage des Atlantik-Hotels in Hamburg? Nach einem Freispruch für den Angeklagten bemüht sich nun das Landgericht Hamburg um Aufklärung. Am ersten Prozesstag kommen eine Reihe von Merkwürdigkeiten zur Sprache.

Weil er nicht auf seinen bestellten Espresso warten wollte, hat ein Mann in Hagen einen Barkeeper zwei Mal geschlagen. Der 33 Jahre alte Tatverdächtige sei wegen Körperverletzung angezeigt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Schock für die Gäste im Hamburger Traditionshotel Flottbek: Bereits am vergangenen Donnerstag brach im hauseigenen Restaurant „Hygge“ aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Mitarbeiter evakuierten das Hotel und brachten rund 50 Gäste in Sicherheit. Verletzt wurde niemand.

Bei einer Schlägerei vor einer Gaststätte in Lage im Kreis Lippe sind am Ostermontag fünf Männer im Alter zwischen 28 und 46 Jahren verletzt worden. In der Spitze waren 60 Menschen in den lautstarken Streit verwickelt. Die Polizei rückte mit einem großen Aufgebot an.

Nach einem Feuer in einem Gasthof in Rückholz (Kreis Ostallgäu) besteht bei vier Menschen der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Unter anderem Holzscheite gerieten in der Nacht zum Mittwoch im Heizungskeller des Gebäudes in Brand, wie die Polizei mitteilte.

Fotos machen die allermeisten - doch es geht auch extremer: Neue Frisuren, teurer Schmuck oder gar ein Tattoo als Mitbringsel von der Reise. Warum machen Menschen das? Die Psychologin Christina Miro hat Erklärungen.