Harald Glööckler präsentiert Strandkorb auf Usedom

| War noch was…? War noch was…?

An ein maritimes Kulturgut hat sich der Modeschöpfer Harald Glööckler gewagt - am Mittwoch stellte er in Ahlbeck auf Usedom den ersten von ihm gestalteten Strandkorb vor. «Ich bin darauf gekommen, weil ich gedacht hab, eigentlich müsste man einen pompösen Strandkorb machen», sagte der 57-Jährige am Mittwoch bei der Vorstellung des Prototyps. Denn in der heutigen Zeit solle immer alles billig sein. Während des Corona-Lockdowns sei der Homeoffice-Aspekt hinzugekommen. Entsprechend könne man in dem Strandkorb arbeiten oder sogar schlafen.

Der Glööckler-Strandkorb werde auf Bestellung für 30 000 Euro angefertigt, hieß es. Es seien goldene Beschläge verbaut und Stoffe mit Gold bestickt worden. Laut Glööckler gibt es bereits Interessenten. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ein junger Mann hat in Oberfranken gleich drei Männer hintereinander in einem Wirtshaus verprügelt. Alle Beteiligten waren betrunken, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Starköchin Cornelia Poletto hat offenbar ein Faible für ausgefallene Geschenkideen. Denn während andere Kinder zu ihrem 18. Geburtstag Geld oder einen Gebrauchtwagen von ihren Eltern geschenkt bekommen, bekam Tochter Paola vor zwei Jahren eine eigene Kneipe.

Die Bratwurst ist ein wichtiger Bestandteil der Werbung für Thüringen als Tourismusland - und soll es auch in Zeiten von vegetarischen oder veganen Angeboten bleiben. In Umfragen spiele die Wurst nach wie vor eine große Rolle, wenn es darum geht, was den Befragten zu Thüringen einfalle.

Was sich liest wie ein Stammtischwitz, sorgt nicht nur in Schwäbisch Hall für Erstaunen: Der Gemeinderat hat beschlossen, den Bierpreis zu deckeln. Was nicht ganz bierernst klingt, hätte sogar umgesetzt werden müssen. Aber die peinlich berührten Stadträte können aufatmen - es fehlt das Geld für die Aktion.

Das Hotel Adlon steht für Luxus und Genuss. Doch als eine junge Frau nun ein veganes Gericht vorbestellen wollte, zeigte sich das Personal, wie berichtet wird, wenig kulant. Ein tierprodukt-freies Essen wurde nicht angeboten.  

Das beliebte Berliner Kölsch-Lokal «Ständige Vertretung» entfernt sämtliche Fotos des Altkanzlers Gerhard Schröder (SPD) aus den Speisekarten. Verschwinden soll darin auch die bisherige Bezeichnung für die eigene Currywurst, das «Altkanzlerfilet», wie Inhaber Jörn Brinkmann am Donnerstagabend auf Anfrage sagte.

Mit einem Schwert soll ein Mann in Darmstadt die Inneneinrichtung eines Restaurants zertrümmert haben. Dabei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Warum der ehemalige Angestellte des Restaurants randalierte, ist bislang unklar.

Der YouTuber „Drachenlord“ hat mit seinen kontroversen Meinungen im Internet viel Hass auf sich gezogen. Auch privat stellen seine Hater ihm immer wieder nach. Aus seinem Haus in Altschauerberg musste er deshalb bereits ausziehen, doch jetzt wurde auch ein Hotel-Wirt das Opfer von Schikanen.

 

70 Gerichte für 70 Jahre auf dem Thron: Einige Wochen vor den offiziellen Feiern zum Platin-Jubiläum von Königin Elizabeth II., können sich Royal-Fans bereits durch die Regentschaft der Queen schlemmen. Zum Thronjubiläum der Queen ist jetzt ein Kochbuch erschienen.

Kiloweise ungekühltes Fleisch und Tofu für ein Restaurant hat die Polizei in Oberfranken sichergestellt. Ein SUV war bei einer Routinekontrolle angehalten worden. Der Wagen habe keine Mängel gehabt, dafür wurden im Kofferraum 60 Kilo angetautes Geflügel und Tofu gefunden worden.