Mit unnützem Alkoholwissen beim Smalltalk glänzen

| War noch was…? War noch was…?

Wer hätte es gewusst? Eine Flasche Wein enthält etwa 600 Trauben, der Gin wurde ins Tonic gemischt, um das Tonic Water geschmacklich zu verbessern und nicht andersrum, der «Kater» ist ein verballhorntes «Katarrh», Ernest Hemingway erfand den «Death in the Afternoon» (Tod am Nachmittag), der aus Champagner und Absinth besteht, 1908 wurde in Sachsen die letzte Frau hingerichtet, weil sie ihrem Verlobten Zyankali in den Eierlikör getan hatte und die Angst vor leeren Gläsern heißt «Cenosillicaphobie».

Hunderte Wissensschnipsel dieser Art finden sich im neuen Buch «Unnützes Alkoholwissen» von Julian Nebel (36). Der studierte Jurist arbeitet beim Riva-Verlag in München, war aber auch lange Barkeeper.

In dem kleinen Band, das auch ein Weinglossar enthält, lernen Leser darüber hinaus: «Das Wort "Prost" kommt ursprünglich vom lateinischen "Prosit": "Es möge nützen."» Es sei über Studenten in den allgemeinen Sprachgebrauch gelangt. Außerdem: «Im 16. Jahrhundert wurden Sachsen, Brandenburg, Pommern und Mecklenburg "die großen Trinklande" genannt.» Und: «Mehr Guinness als in Irland wird in Nigeria getrunken», «Das meistverkaufte Bier der Welt ist Snow Beer aus China» und «Die älteste noch existierende Brauerei der Welt befindet sich im bayerischen Weihenstephan» - seit dem Jahr 1040 nämlich.

Einige Trinkerweisheiten sind auch richtig analytisch: «Parallel zum englischen Oberschichtenalkoholismus entstand im Zeitalter der Industrialisierung der Elendsalkoholismus in Kontinentaleuropa. Schnaps wurde für ausgebeutete Arbeiter häufig Lohnbestandteil, was den Elendsalkoholismus noch förderte. Besonders ausgeprägt war er in Preußen, den USA, in Skandinavien, Großbritannien und Irland. Wenig anfällig für den Elendsalkoholismus waren Bayern und Italien - beides Länder, in denen Bier und Wein immer schon als Nahrungsmittel, nicht als Genussmittel, galten.» (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Österreich: Skitouristen in Hotels beklaut - 20 Monate Haft für Dieb

Ein Mann hat in Österreich jahrelang Skitouristen in Hotels beklaut, um mit der Beute seine Glücksspielsucht zu finanzieren. Am Dienstag verurteilte ein Gericht den 44 Jahre alten Tischler zu 20 Monaten Haft. Er hatte 80 Taten mit einem Gesamtschaden von 145.000 Euro eingestanden.

Polizei schließt Hotelbar zwei Mal und kassiert dann den Schlüssel

Eine Bar in einem Schweriner Hotel ist von der Polizei am Wochenende zwei Mal geschlossen worden. Beim zweiten Mal nahmen die Beamten die Schlüssel mit, damit die Betreiber nicht wieder aufsperrten.

Protest gegen Hausverbot: Gastronomen will Merkel-Wachsfigur aufstellen

Alexis Vaiou, Gastronom aus Bremerhaven und bekennender Merkel-Fan, will eine lebensgroße Wachsfigur der Kanzlerin in seinem Restaurant aufstellen. Damit will der Wirt ein Zeichen gegen Berliner Gastronomen setzen, die Merkel wegen der Corona-Maßnahmen Hausverbot erteilten.

Beerdigungs-Kaffeetrinken in NRW wegen Corona nicht erlaubt

Das Verwaltungsgericht Aachen hat unter Hinweis auf die Corona-Schutzverordnung einen Beerdigungskaffee verboten. Nach Angaben des Gerichts vom Freitag hatte ein Mann den Antrag gestellt, auch, weil er eigens ein Hygienekonzept erstellt hatte.

Bikinimuseum im Best Western Hotel Bad Rappenau ersteigert Liz Taylors Badekleid

Bei der spektakulären Versteigerung des Bikinis aus dem James-Bond-Film «007 jagt Dr. No» hat das BikiniArtMuseum im Best Western Hotel Bad Rappenau auf ein Gebot verzichtet. Stattdessen gab es ein Badekleid, das Liz Taylor im Jahr 1957 trug.

Großeinsatz bei Hotel-Brand in Kaltenkirchen

Ein Brand in einem Hotel in Kaltenkirchen hat ein einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Zehn Menschen, die sich im Gebäude befunden hatten, wurden durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht. 

Diese Flitterwochen-Ziele führten zu den meisten Scheidungen

Jeden Monat werden zehntausende Google-Suchen nach Zielen für Hochzeitsreisen durchgeführt. Doch welche Ziele waren bei inzwischen geschiedenen Paaren am häufigsten anzutreffen? Das wollte auch die Webseite Compare.bet wissen und befragte ehemalige Paare aus der ganzen Welt.

Polizei hebt in Köln Hotel voller Touristen aus

Polizei und Ordnungsamt sind in Köln auf ein Hotel voller Touristen gestoßen. Dem Betreiber und 22 von 43 Gästen drohen nun hohe Bußgelder. Ein Zimmer sei zudem für - derzeit ebenfalls verbotene - Prostitution genutzt worden.

Wacken-Festival: Hoffen auf 2021

Wegen der Corona-Krise musste das Metal-Spektakel in Wacken in Schleswig-Holstein dieses Jahr pausieren. Sollte die Pandemie auch noch im Sommer 2021 ein Thema sein, sind die Veranstalter vorbereitet.

Deutsche Schweinshaxe soll Corona-Fall in China ausgelöst haben

China hat eine aus Deutschland importierte Schweinshaxe als Auslöser für einen neuen Corona-Fall ausgemacht. Wie staatliche Medien berichteten, habe sich in der ostchinesischen Stadt Tianjin ein Arbeiter in einem Kühlhaus infiziert.