Polizeihubschrauber vertreibt Strandurlauber auf Mallorca

| War noch was…? War noch was…?

Zur Durchsetzung der Corona-Maßnahmen setzt die Polizei auf Mallorca nun einen Hubschrauber gegen renitente Badegäste ein. Die Maschine flog am Wochenende abends im Tiefflug über Strände, um die angeordnete nächtliche Schließung ab 21.00 Uhr durchzusetzen, wie die Zeitung «Diario de Mallorca» berichtete. «Räumen sie die Strände», forderte die Polizei über Lautsprecher die Menschen auf. In Videoaufnahmen war zu sehen, wie Badegäste angesichts der Lautstärke und der heftigen Winde unter dem Rotor des Hubschraubers vom Strand Richtung Promenade flohen.

Die Regionalregierung der Balearen hatte Ende August wegen wieder stark steigender Infektionszahlen Einschränkungen des öffentlichen Lebens wie etwa die nächtliche Schließung von Stränden und Parks zwischen 21.00 und 07.00 Uhr angeordnet. Über weitere Maßnahmen wie etwa lokale Ausgangsbeschränkungen soll ab Montag entschieden werden.

Deutsche können zwar weiterhin auf die beliebte Ferieninsel reisen. Das Robert Koch-Institut hat jedoch ganz Spanien zum Risikogebiet erklärt und das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen Reisen dorthin. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Offenbach: Polizisten lassen sich mit Streifenwagen aus Kneipe abholen

Weil sie sich vermutlich mit einem Streifenwagen von Kollegen aus einer Kneipe abholen ließen, müssen mehrere Polizisten aus Offenbach dienstrechtliche Konsequenzen hinnehmen. Einer der Betroffenen wurde bereits von seinen bisherigen Aufgaben entbunden.

Hotel in Stuttgart: Vorgesetzter bedrängt Mitarbeiterin sexuell

Ein 47 Jahre alter Mann hat am Montag seine Kollegin offenbar sexuell bedrängt, wie die Polizei mitteilt. Der alkoholisierte Vorgesetzte flüchtete zunächst, stellte sich aber einige Stunden später der Polizei.

Hilton am Münchner Flughafen wegen Pfeffersprays teils geräumt

Wegen Pfeffersprays hat die Feuerwehr am Freitag zwei Etagen im Hilton am Münchner Flughafen geräumt. Neun Menschen, darunter drei Hotelangestellte und sechs Reinigungskräfte, klagten nach Polizeiangaben über Atemwegsreizungen und brennende Augen.

Handy auf Flugzeugklo löst Einsatz von Kampfflugzeugen aus

Ein auf einer Flugzeugtoilette liegen gelassenes Handy hat zu einem Einsatz von zwei Kampfflugzeugen und Festnahmen wegen Terrorverdachts geführt. Die Polizei gab jedoch bereits Entwarnung: Der Gegenstand sei harmlos und die Männer wieder auf freiem Fuß.

Quarantäne nach Tui-Urlaubsflug: Maschine voller «Cov-Idioten»

Nach einem Flug von einer griechischen Insel nach Großbritannien, sind alle etwa 200 Passagiere und Crew-Mitglieder in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt worden. 16 Gäste des Ferienfliegers seien bereits positiv getestet worden, berichtete der Sender BBC.

Dieb spaziert mit Fernseher aus Hotel

Mit einem gestohlenen Fernseher unter dem Arm soll ein betrunkener Dieb aus einem Hotel in Bonn spaziert sein. Ein Angestellter habe den «besonders dreisten» Diebstahl bemerkt und den Mann verfolgt, teilte die Polizei mit.

Trump-Hotel in Vancouver schließt drei Jahre nach Eröffnung 

Nur rund drei Jahre nach der Eröffnung hat ein Hotel der Trump-Organisation im kanadischen Vancouver wieder geschlossen. Die Betreiber hätten Bankrott angemeldet, berichteten kanadische Medien am Samstag.

29 Tote nach Restaurant-Einsturz in China

Nach dem Einsturz eines Restaurants im Norden Chinas ist die Zahl der Todesopfer Medienberichten zufolge auf mindestens 29 gestiegen. Gründe für das Unglück und weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Weinberg nicht angemeldet - Reben müssen abgeholzt werden

Weinanbau ist eine ganz schön bürokratische Angelegenheit. Einfach Reben anpflanzen und Wein keltern, das geht nur im ganz kleinen Hobby-Maßstab. Wer nicht aufpasst, tritt ins Fettnäpchen - das ist in Celle der Stadt und einem Hobby-Winzer passiert.

Beamte in Schutzmontur holen Corona-Infizierten aus Ryanair-Flieger 

Was passieren kann, wenn Passagiere trotz Corona-Infektion an Bord bleiben, hat nun ein Fluggast in England erlebt: Beamte in Schutzausrüstung kamen ins Flugzeug und brachten den Passagier und seine Begleitung in eine Quarantänestation.