Salmonellen-Opfer im Bayern-Ei-Prozess: Hotel-Mitarbeiterin war vier Wochen krank

| War noch was…? War noch was…?

Eine Mitarbeiterin aus einem Hotel in Österreich hat im sogenannten Bayern-Ei-Prozess berichtet, wie sie 2014 an einer Salmonellen-Infektion erkrankte. Das Hotel verwendete den Ermittlungen nach wohl unter anderem Eier der niederbayerischen Firma Bayern-Ei. Deren Ex-Geschäftsführer muss sich vor dem Landgericht Regensburg unter anderem wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. Er weist die Vorwürfe zurück.

Schwierig zu klären ist in dem Prozess die Frage, aus welchem Legehennen-Betrieb die belasteten Eier - welche die Salmonellen-Infektionen verursachten - tatsächlich stammten.

Die Zeugin, eine 65-Jährige aus Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen), berichtete am Dienstag, sie habe damals als Zimmermädchen in dem österreichischen Hotel gearbeitet und jeden Morgen dort gefrühstückt. An jenem Sonntag im Juni 2014 sei es ihr zwei Stunden später immer schlechter gegangen, zunächst habe sie Durchfall gehabt, später seien Erbrechen und massiver Schüttelfrost hinzugekommen. Sie sei vier Wochen lang krank geschrieben gewesen.

Die Ermittler werfen dem Ex-Geschäftsführer von Bayern-Ei vor, 2014 die Auslieferung von Eiern mit der Kennzeichnung Güteklasse A veranlasst zu haben, obwohl in den Produktionsstätten Salmonellen nachgewiesen worden waren. Mehr als 180 Konsumenten aus Deutschland, Österreich und Frankreich sollen an Salmonellen erkrankt sein, 40 der Fälle kamen zur Anklage. Ein 94-Jähriger soll aufgrund des Verzehrs von Bayern-Ei-Ware nach einer Salmonellen-Infektion gestorben sein. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Handy auf Flugzeugklo löst Einsatz von Kampfflugzeugen aus

Ein auf einer Flugzeugtoilette liegen gelassenes Handy hat zu einem Einsatz von zwei Kampfflugzeugen und Festnahmen wegen Terrorverdachts geführt. Die Polizei gab jedoch bereits Entwarnung: Der Gegenstand sei harmlos und die Männer wieder auf freiem Fuß.

Quarantäne nach Tui-Urlaubsflug: Maschine voller «Cov-Idioten»

Nach einem Flug von einer griechischen Insel nach Großbritannien, sind alle etwa 200 Passagiere und Crew-Mitglieder in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt worden. 16 Gäste des Ferienfliegers seien bereits positiv getestet worden, berichtete der Sender BBC.

Dieb spaziert mit Fernseher aus Hotel

Mit einem gestohlenen Fernseher unter dem Arm soll ein betrunkener Dieb aus einem Hotel in Bonn spaziert sein. Ein Angestellter habe den «besonders dreisten» Diebstahl bemerkt und den Mann verfolgt, teilte die Polizei mit.

Trump-Hotel in Vancouver schließt drei Jahre nach Eröffnung 

Nur rund drei Jahre nach der Eröffnung hat ein Hotel der Trump-Organisation im kanadischen Vancouver wieder geschlossen. Die Betreiber hätten Bankrott angemeldet, berichteten kanadische Medien am Samstag.

29 Tote nach Restaurant-Einsturz in China

Nach dem Einsturz eines Restaurants im Norden Chinas ist die Zahl der Todesopfer Medienberichten zufolge auf mindestens 29 gestiegen. Gründe für das Unglück und weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Weinberg nicht angemeldet - Reben müssen abgeholzt werden

Weinanbau ist eine ganz schön bürokratische Angelegenheit. Einfach Reben anpflanzen und Wein keltern, das geht nur im ganz kleinen Hobby-Maßstab. Wer nicht aufpasst, tritt ins Fettnäpchen - das ist in Celle der Stadt und einem Hobby-Winzer passiert.

Beamte in Schutzmontur holen Corona-Infizierten aus Ryanair-Flieger 

Was passieren kann, wenn Passagiere trotz Corona-Infektion an Bord bleiben, hat nun ein Fluggast in England erlebt: Beamte in Schutzausrüstung kamen ins Flugzeug und brachten den Passagier und seine Begleitung in eine Quarantänestation.

Frankreich: Maskenverweigerer greift Kellner mit Messer an

Im nordfranzösischen Küstenort Le Havre hat ein Kellner einen Mann aus einem Restaurant verwiesen, weil dieser keinen Mund-Nasen-Schutz tragen wollte. Der 29-Jährige kam anschließend mit einem Messer zurück ins Lokal und stach den Kellner nieder.

Kochbuch aus Entenhausen: Kochen mit Donald Duck und Co.

In Walt Disney "Lustiges Taschenbuch" Sonderreihe "Kochbuch" gibt es erstmals Comics und dazu passende Rezepte. Ab dem 3. September erscheint das Werk mit 15 Geschichten und 15 Kochanleitungen aus Entenhausen im Handel.

Voralberg: Randalierer sorgen mit Feuerlöscher für Hotelevakuierung

Am Wochenende haben Unbekannte in Gaschurn für nächtliche Unruhe gesorgt. Im Hotel Explorer nahmen sie in der Tiefgarage einen Feuerlöscher in Betrieb, was die Brandmeldeanlage auslöste. 167 Gäste wurden daraufhin evakuiert.